> Aktuelles


Alexander Kisselbach (RV Am Pohlheimer Wald)  - Höhe: 2,05 Meter
Alexander Kisselbach (RV Am Pohlheimer Wald) - Höhe: 2,05 Meter

18.Juli 2019

Pferdemarkt-Turnier 2019

 

Zwei Sieger im Mächtigkeitsspringen der Stadt Oberzent

 

Sportliche Highlights im Dressur- und Springsport am Pferdemarkt-Turnier 2019: Richard Vogel siegt im Großen Preis der Stadt Beerfelden

 

Der traditionelle Publikumsmagnet des Beerfeldener Pferdemarkt-Turniers ist das Mächtigkeitsspringen (SB-Springen) am Samstag, welches auch in diesem Jahr wieder für Spannung und kurzweilige Unterhaltung sorgte. 8 Reiter-Paare boten den Zuschauern in diesem Jahr herausragenden Sport. Erst nach dem 4. Stechen, bei einer Mauerhöhe von 2,05 m, standen Alexander Kisselbach (RV Am Pohlheimer Wald) und Darline Eisenmenger (RFV Niederzeuzheim) als Sieger fest.

 

Die Dressur-Reiter begannen am Freitag mit einer Reitpferdeprüfung für junge Pferde. Es siegte Melanie Schulz (RFV Wolfskehlen) mit Ihrem Pferd First of Hearts. Die Dressurprüfungen Klasse L gewann beide Marit Kirchberg vom gastgebenden RFV Oberzent Beerfelden, während die beiden Dressurprüfungen der Klasse M* von Elena Zips (RFV Rodenstein) gewonnen wurde.

 

Die Springreiter starteten am Freitag mit einer Springpferdeprüfung der Klasse L, es siegte Richard Vogel vom RV Mannheim. Die nachfolgende Springprüfung Klasse L gewann Sabine Kessler vom RV Hebborner Hof. Beim anschließenden Springen der Klasse „M*“ wurde in 2 Abteilungen platziert: Abteilung 1. gewann der Pascal Lindner vom RA TSV Weinsberg, die zweite Abteilung konnte erneut der Mannheimer Richard Vogel für sich entscheiden. Beim Einlaufspringen zur großen Tour – ein Springen der schweren Klasse (S*) fand dann Sabine Stein (RC Nürnberg) den schnellsten Weg durch die Sprünge. Den Abschluss des ersten Turniertages bildete eine Stilspringprüfung der Klasse A**, welche Amy Helfrich von der RG Viernheim mit einem Doppelsieg  gewinnen konnte.

 

Mit einer Prüfung der Klasse A** starteten die Springreiter in den 2. Turniertag. Hier konnte sich erneut Amy Helfrich (Viernheim) in die Siegerliste eintragen. Danach ging es in die erste von 2 Springprüfungen der Klasse L. Im Preis der Fa. Dekodur Hirschhorn siegte Klaus-Peter Schock (RA TSV Weinsberg), der Sieg im Preis des Graf zu Erbach-Fürstenau ging an Julia Fingerhut vom RV Am Pohlheimer Wald. Anschließend stand eine 2-Phasen-Springprüfung der Klasse M* auf dem Plan. Dieses wurde in 2 Abteilungen gewertet: Den Preis der Sparkasse Odenwald sicherte sich einmal mehr Richard Vogel aus Mannheim, in der 2. Abteilung ging der Preis des Autohaus Popp, an Bernd Herbert vom RFV Viernheim. Vor den beiden Highlights des Samstags durften die jungen Pferde noch einmal ihr Können bei einer Springpferdeprüfung der Klasse L unter Beweis stellen – und wieder hieß der Sieger Richard Vogel, der im Anschluss dann auch gleich den Sieg im zweiten S* - Springen des Wochenendes für sich verbuchen konnte.

 

Das nachfolgende Mächtigkeitsspringen, wurde dieses Mal erst nach dem 4. Stechen und einer Mauerhöhe von 2,05m entschieden. Alexander Kisselbach (RV Am Pohlheimer Wald) und Darline Eisenmenger (RFV Niederzeuzheim) ließen sich zu Recht ausgiebig vom begeisterten Publikum als Sieger feiern.

 

Am Sonntagvormittag startete der Finaltag mit einer Zwei-Phasen-Springprüfung Kl. L. Den schnellsten Weg durch den Parcours fand Amy Helfrich von der RG Viernheim. In der nachfolgenden Springprüfung der Klasse M** konnte sich der Mannheimer Richard Vogel erneut in die Siegerlisten eintragen. Am Nachmittag standen dann nochmal 2 hochklassige Springprüfungen auf dem Programm. Die Springpferdeprüfung der Klasse M* (Preis der Fa. Zahradnik, Mosbach) konnte Bernd Herbert siegreich gestalten. Mit dem großen Preis der Stadt Oberzent (Springprüfung der Klasse S** mit Stechen) bekam das Publikum dann zum Abschluss des Turniers noch einmal hervorragenden Springsport zu sehen. Zum Finale setzte sich einmal mehr Richard Vogel in einem packenden Stechen durch und konnte somit den sechsten Sieg des Wochenendes für sich verbuchen. Zusätzlich wurde Richard Vogel auch zum besten Reiter des Turniers gekürt.

 

Andreas Müller