> Archiv


05. April 2019

Pferdesegnung in der Beerfeldener Reithalle 

 

am 05.04.2019 ab 15 Uhr

 

Öffentliche Feierstunde - Spenden ermöglichten Kauf von Schulpferd Mathilda“

 

Oberzent. Dank der großzügigen Unterstützung durch das Messeteam Oberzent und der Kunden des Beerfeldener Cafés Riesinger konnte der Reit- und Fahrverein RFVO im März das Schulpferd "Mathilda" anschaffen. Am Freitag, den 5. April 2019 findet um 15.00 Uhr eine Pferdesegnung in der Reithalle im Markt- und Sportgelände Striet statt, zu der die Öffentlichkeit eingeladen ist.

 

Jeder kann mit seinem eigenen Pony, Pferd oder einfach nur so daran teilnehmen. Im Anschluss an den Gottesdienst mit Pfarrer Roger Frohmut gibt es noch eine kleine Feier mit Kaffee und Kuchen, bei der mit den Kindern und Jugendlichen österliche Spiele eingeplant sind. Auch hier kann jeder teilnehmen. Es wird eine Veranstaltung, wie sie der Reitverein noch nicht hatte, eine „Pferdesegnung“, in deren Mittelpunkt die Pferde, insbesondere das neue Schulpferd stehen sollen.

 

Nach dem Tod des Schulpferdes „Abendstern“, dessen Behandlung recht teuer war, war eine Box im Vereinsstall verwaist. Der Reitbetrieb stand für einige Kinder auf der Kippe, doch es fanden sich Helfer in der Not. Das Messeteam Oberzent spendete die Einnahmen eines Weinfestes auf dem Metzkeil und das Café Riesinger stellte eine Spendenbox auf – ein schönes Beispiel gelebten Miteinanders in der Odenwald-Stadt Oberzent.

 


03. April 2019

Stadt Oberzent ehrt Kreismeisterinnen des RFVO

 

Anlässlich der Sportlehrehrung der Stadt Oberzent am Dienstag, 26. März in der Alten Turnhalle Beerfelden ehrte Bürgermeister Christian Kehrer auch zwei Reiterinnen des RFVO für ihre sportlichen Leistungen.

 

Kim Kiermeier (Springen) und Shirin Mader (Dressur) sind die amtierenden Kreismeisterinnen in der LK 7.

 

Im Beisein der Vereinsvorsitzenden Autenrieth und Mader erhielten sie ihr Ehrenurkunden.

Der Verein gratuliert herzlich!


"Team Odenwald"
"Team Odenwald"

20. März 2019

"Zu Land, Wasser und Pferd"

 

Junge Vierkämpfer des Kreisreiterbundes Odenwald schlagen sich beachtlich

 

ODENWALD. - Laufen, Schwimmen, Dressur- u. Springreiten – gepaart mit wahrem Sports- und Teamgeist natürlich. Wer sich an den Vierkampf wagt, muss sportlich vielseitig veranlagt sein. Für den externen Betrachter ein wohl eher ungewohntes oder außergewöhnliches Bild:

 

Zwei Tage zeigten die Nachwuchsreiter aus dem Odenwald, dass Reitsport auch mehr sein kann als „nur“ auf einem Pferd zu sitzen. Am vergangenen Wochenende richtete der Reit- u. Fahrverein Rodheim-Bieber (Lahn-Dill-Kreis) die diesjährige Landes-Vierkampfmeisterschaft im Pferdesportverband Hessen aus.

 

Beim reiterlichen Mannschafts-Vierkampf absolvieren vier Teilnehmer/innen als Team gemeinsam 4 Teildisziplinen: 50 Meter Schwimmen im Freistil, einen 3000-Meter Geländelauf, eine A*-Mannschaftsdressur und ein A**-Stilspringen. Das Vierkampf-Reglement sieht folgende Wertung vor: Schwimmen, Laufen, Dressur und Springen im Verhältnis 1:1:3:2.

 

Unter Leitung von Mannschaftsführerin Daniela Hintenlang (Rimbach) entsendete der Kreisreiterbund Odenwald mit: Kim Kristin Kiermeier, Karina Kiermeier (beide RFVO Beerfelden) sowie Alea Wohlgemuth und Louis Timocin (beide PSG Eichelshof Bad König) zwar die jüngste Equipe, jedoch ein vielversprechendes und ambitioniertes „Team Odenwald“.

 

Als gemeinsames Team-Quartett mussten sich die 4 Reiter am ersten Wettkampftag im Mannschaftsdressurreiten auf Niveau A* dem Vergleich mit weiteren 9 starken Mannschaften aus verschiedenen Landeskreisverbänden stellen.

 

Mit einer Gesamt-Teamwertnote von: 5,4 Punkten war der Wettkampfauftakt als eher „durchwachsen“ einzuschätzen. Hier hatten sich Pferd und Reiter wohl voll und ganz der vorherrschenden Wetterlage, stürmisch und nass, angepasst, weshalb man sich nach dieser ersten Teildisziplin zunächst auf Rang 10 einreihte.

 

Gerade dieser suboptimale Turnierauftakt setzte offensichtlich umso mehr Motivation und Ansporn für den am selbigen Nachmittag anstehenden 3000-Meter-Gelände-Lauf frei.

Beflügelt von lautstarken Anfeuerungsrufen lieferten die Odenwälder einen furiosen Geländelauf ab. Platz 1 mit Gesamtbestzeit aller teilnehmenden Mannschaften.

Grundstein hierzu legte Louis Timocin, mit einer sagenhaften Laufzeit von 10:03 Minuten kam er als Laufbester ins Ziel und setzte hiermit ein deutliches Ausrufezeichen. Hierdurch konnte das Vierkampfteam wichtige Punkte im Aufholkampf sammeln.

 

Der Wettkampf nahm weiter Fahrt auf nachdem am Folgetag die Odenwälder als Jüngste im Teilnehmerfeld in der Teildisziplin: Schwimmen Platz 2 nach dem Team von „Kassel (Stadt/Land)“ erreichen konnten.

 

Eine Achterbahn der Gefühle. Zu diesem Zeitpunkt reihten sich die Odenwälder nach vorgenanntem Reglement auf Gesamtplatz 7 ein.

 

Zum abschließenden Einzel-Springreiten im Leistungs-Niveau A** (9 Hindernisse / Höhe 105 cm) hieß es nochmals alle Kräfte für den anspruchsvollen Parcours zu mobilisieren. Und auch hier wurden mit der 6.-besten Teamleistung ansprechende Ergebnisse erreicht.

 

Letztendlich kletterte das Team Odenwald mit 14424 Punkten beim Landesentscheid im reiterlichen Vierkampf in Rodheim-Bieber auf einen beachtlichen 6. Platz. Landesmeister wurde ein sog.: „Mix-Team“ aus Einzelreitern verschiedener Kreisreiterbünde, welche keine Einzelmannschaft stellen konnten. Platz 2 ging an die Reiter vom KRB Kassel (Stadt / Land) vor dem KRB Oberhessen-Mitte.

 

Durch ein hervorragendes Gesamtergebnis aus allen vier Teilbereichen konnte sich Louis Timocin in der Einzelwertung für den Sichtungskreis des PSV Hessen nominieren.

Hierdurch besteht für den Odenwälder die Möglichkeit für das Land Hessen am „Bundesvierkampf 2019“ im brandenburgischen Münchehofe bei Berlin teilzunehmen.

 

Für den interessierten Besucher, wie auch für die Mannschaftsbegleiter, war diese Veranstaltung eine gelungene Mischung aus purer Unterhaltung im Rahmenprogramm und hoher sportlicher Qualität an den Wettkampfstätten.

 

Vierkampf macht einfach immer wieder Freude und bietet neben der Stärkung des Team-Gedankens sowie dem sportlichen Vergleich auch die Möglichkeit neue Freundschaften zu schließen.

Der KRB Odenwald gratuliert seinen erfolgreichen Vierkämpfern.

 


20. März 2019

33. Kombinierter Mannschaftswettbewerb Hessen-Nassau in Oberursel-Bommersheim

 

2. Platz für den Odenwälder Reiterverein Erbach e.V.

Kalt und nass war es am Morgen des 17.03.2019. Der guten Laune der nach Oberursel-Bommersheim gereisten Reiter des Odenwälder Reitervereins Erbach konnte die eher durchwachsene Wetterlage aber nichts anhaben, zumal man in den beiden Reithallen des gastgebenden Vereines beste Bedingungen für Pferd und Reiter vorfand.

Etwas aufgeregt, schließlich war es die Premiere für das neu zusammengestellte Team, aber gut vorbereitet startete die Mannschaft in einem Kombinierten Mannschaftswettkampf, einer Mischung aus Dressur- und Springprüfung.

 

Insgesamt 31 teilnehmende Vereine aus dem Verbandsgebiet Hessen-Nassau des Pferdesportverbandes Hessen gingen hier an den Start.

 

Den Anfang machte die Dressurmannschaft mit ihrer Mannschaftsführerin Daniela Hintenlang. Carolin Kraus mit Quendoline, Jana Olt mit Aura Dior, Nele Walther mit Royal Soleil und Chiara Schäfer mit Knock Out starteten souverän in den Wettbewerb. Mit einer Mannschaftnote von 8,0 und einem Zwischenergebnis von 38,90 Punkten übernahmen die Odenwälder lange Zeit die Führung. Am Ende reichte es dann für Platz 6 in der Einzelwertung Dressur, welche verdient vom RFV Ronneburger Hügelland gewonnen wurde.

 

Getrieben von der guten Stimmung gingen am Nachmittag die Springreiter hochmotiviert an den Start. Angefeuert von ihrem Team machte Mannschaftsführerin Daniela Hintenlang mit Riccardas den Anfang. Danach startete Doppelreiterin Chiara Schäfer mit Himmelstürmer in eine fehlerfreie Runde. Ebenfalls mit einer Nullrunde beendete Nadine Weinhold mit Estoril den Parcours. Alle Last lag somit auf Schlussreiter Andreas Spilger. Mit seiner Stute Loupine bewies er Routine und gute Nerven und das Paar blieb ebenfalls fehlerfrei.

 

Mit einem Ergebnis im Springen mit null Fehlern in einer Zeit von 172.14 Sekunden reihte sich der ORV im Springen zwar auf Platz 7 ein, im Gesamtergebnis hieß es aber: Rang 2 für den Odenwälder Reiterverein Erbach e.V. .

 

Für alle teilnehmende Reiter war es eine gelungene Veranstaltung, die dem der Teamgedanke in den Vordergrund gestellt wurde. Dies wurde bei der abschließenden Siegerehrung der Mannschaften nochmals durch den Vertreter des Pferdesportverbandes Hessen, Dr. Wolfgang Kubens, lobend erwähnt: man sei begeistert über so viele Reitsportler, die gemeinsam für ihren Verein mit so viel Freude bei einem Mannschaftswettbewerb teilnehmen.

 

Fotos und Text: Britta Hörr-Kraus


12. Dezember 2018

Weihnachtsreiten und Nikolaus beim RFVO

 

Reithalle in der Stried: Ponyreiten und Quadrillenvorführungen für jedermann

 

 

Oberzent-Beerfelden. Am Samstag, 8. Dezember bedankt sich der Reit- und Fahrverein Oberzent (RFVO) bei der Bevölkerung für das gute Miteinander zwischen Bürgerschaft und Reiterei mit einem öffentlichen Weihnachtsreiten in der Professor-Walter-Hofmann-Halle (Reithalle) im Markt- und Sportgelände Stried.

 

Ab 14.30 Uhr gibt es zunächst ein kostenloses Ponyreiten für alle Kinder. Um 15.30 beginnen dann die Schauvorführungen. Auf dem Programm steht die Quadrille „Quattri colori“, außerdem eine Quadrille unter Leitung von Mareike Sauer, Longenvorführungen von Jugendtrainerin Christa Reuter, außerdem ein ebenfalls von ihr einstudiertes Märchen „Schneewittchen“, bei dem sicher mehr als nur sieben Zwerge auftreten werden. Nina Ruf Und Susanne Hettegger haben eine Fuß-Quadrille einstudiert. Ein besonderes Highlight ist sicher auch eine Kinder-Kutschen-Quadrille unter Leitung von Verena Beck. Durch das Programm führt in gewohnt souveräner Manier Bernd Kirchberg als Moderator, dessen Tochter Marit Kirchberg wieder eine Einzeldressur vorführen wird.

 

Um 17.30 fährt dann der Nikolaus mit der Kutsche in die weihnachtlich dekorierte Reithalle ein. Wer seinem Kind von ihm ein Geschenk überreichen lassen möchte, kann dies am 8.12. von 13.00 bis 15.15 Uhr in der Reithalle abgeben.

 

Für Speis und Trank sorgen die fleißigen Helfer aus den Reihen des gastgebenden RFVO, außerdem werden wieder die Reitlehrer des Vereins geehrt.


Erfolgreicher Saisonabschluss der Beerfeldener Reiter

Auswärts-Turniere: RFVO noch einmal auf Schleifenjagd ehe der Winter kommt

 

Oberzent-Beerfelden. Bei insgesamt sechs auswärtigen Turnieren besserten die Reiter des RFVO Beerfelden die Erfolgsbilanz des Vereins noch einmal gehörig auf.

 

Den Auftakt machte am Mittwoch, 03.10. der Reitertag in Mosbach: Im Dressurreiterwettbewerb Kl. A belegte Josephine Schmitt einen sehr guten 2. Platz, Jana Olt wurde dritte und gewann zudem den Springreiterwettbewerb. Ein zweiter Sieg ging an Nina Müller in der Disziplin „Caprilli“.

 

Am selben Wochenende nahm Shirin Mader in Liederbach am Skyline Cup teil und gewann die

E-Dressur auf Diva´s Joy S. Die Wertnote war eine sensationelle 8,3!

 

Die Erfolgsstatistik des RFVO erfuhr dann am 20.10. in Schefflenz eine Fortsetzung. Im Dressurreiterwettbewerb der Klasse A wurde Jana Olt mit Aura Dior Neunte, in A*-Dressur konnte Sie den 5. Platz erreiten.

 

Am 21.10. gab es dann in Wolfkehlen einen Tripple-Sieg für Shirin Mader. Dressurreiterwettbewerb: 1. Platz mit einer 8,2, E-Dressur 1.Platz mit einer 8,2 und in der Pony-Dressurprüfung Kl. E ebenfalls der 1. Platz mit einer 7,5. Im Springreiterwettbewerb kam noch ein 6. Platz mit einer guten 7,2 dazu. Am Samstag, 27.10. ging es in Klein-Auheim weiter und Karina Kiermeier belegte mit Anne Pepper einen 6. Platz mit einer beachtlichen 7,2 im Dressurreiterwettbewerb Kl. E.

 

Die Freilandsaison endete für den erfolgreichen RFVO dann am 28.10. in Erbach beim dortigen

Breitensportturnier. Unter anderem war auch die Jugendtrainerin Christa Reuter mit dem Schulpferd Danny und einigen ihrer Schüler angereist, dazu kamen die Vereinsreiterinnen und – Reiter mit eigenem Pferd. Die Ergebnisse im Einzelnen:

 

Führzügel

1. Abteilung: 2. Platz Mia Panzer mit Rusheneey Fox (Danny)

2. Abteilung: 2. Platz Mia Kumpf ebenfalls mit Schulpferd Rushenney Fox

3. Abteilung: 2. Platz Mia-Luise Müller auch mit Rushenney Fox

 

 

Wettbewerb Schritt-Trab

1. Abteilung: 1. Platz Milena Mayer mit Rushenney Fox

2. Abteilung: 3. Platz Mira Hettinger mit Rushenney Fox

 

 

Reiterwettbewerb Schritt-Trab-Galopp

1. Abteilung: 3.Platz Johanna Krebes mit Bebeagua,

4. Platz Tizian Müller mit Fox

 

2. Abteilung: 4. Platz Till Eichmann mit Chico

 

Geschicklichkeitswettbewerb ohne Sprünge:

1. Platz Karina Kiermeier mit Maja, 

4. Platz Kristina Kiermeier mit Maja,

6. Platz Till Eichmann mit Chico

 

Geschicklichkeitswettbewerb mit Sprüngen:

2. Platz Karina Kiermeier mit Maja,

3. Platz Till Eichmann mit Chico

 

 


24. Oktober 2018

Messeteam spendet für ein Schulpferd

Lichtblick für den Schulbetrieb des RFVO nach dem Tod von "Abendstern"

 

Beerfelden. (pm) Glück im Unglück hatte der Reit- und Fahrverein Oberzent. Nach langer Krankheit war das erst 7-jährige Schulpferd Abendstern im Frühsommer gestoben. Etliche Reitstunden mussten ausfallen, die Trauer bei den Kindern war groß und auch das zweite Schulpferd im Stall an der Reithalle, Danny, war unglücklich, nun alleine auf die Koppel gehen zu müssen.

 

Da die fast ein Jahr lang dauernde Behandlung von Abenstern sehr teuer war und der RFVO beim Schulbetrieb Geld drauflegt, damit auch Kinder aus weniger begüterten Familien reiten können, war eine Neuanschaffung zunächst nicht machbar. Am 1. September veranstaltete dann das Messeteam Oberzent auf dem Beerfeldener Metzkeil ein sehr gut besuchtes Weinfest, auf dem auch die RFVO-Jugendtrainerin Christa Reuter zugegen war und mit den Initiatoren ins Gespräch kam. Diese entschlossen sich spontan, den Reitkindern zu helfen und den Reinerlös der Veranstaltung als Grundstock für die Anschaffung eines Nachfolgers für Abendstern zu Spenden.

 

Anlässlich des Hallenfahrturnieres zum Mitsubishu-Cup am 20. 10. konnten dann Gabi und Hartmut Riesinger, Regina Ihrig-Jung und Christine Hackbarth die Geldspende dem 1. Vorsitzenden des RFVO, Ronald Autenrieth, überreichen, der sich vor großem Publikum herzlich beim Messeteam Oberzent bedankte. Die Suche nach einem neuen Schulpferd läuft bereits auf Hochtouren und das Messeteam nahm Autenrieth das Versprechen ab, bei der „Taufe“ dann dabei sein zu dürfen. © www.NOKZEIT.de

 


Ludwig Schäfer freut sich über den "Wilhelm-Wörner-Gedächtnis-Preis"
Ludwig Schäfer freut sich über den "Wilhelm-Wörner-Gedächtnis-Preis"

23. Oktober 2018

Fahrturnier jetzt auch mit Jugendlichen

 

Kutschenfahren begeistert: Viel Publikum beim Mitsubishi-Cup in Beerfelden

 

Oberzent-Beerfelden. Am Samstag, 20. Oktober wurde in Beerfelden die zweite Runde des alljährlichen Mitsubishi-Cup-Turniers für Kutschenfahrer ausgetragen.

 

 

Nach Oberursel-Bommersheim und vor dem Finale in Erbach war die Reithalle des RFVO vom frühen Nachmittag bis weit nach 22 Uhr mit Publikum bestens gefüllt. Die Begeisterung und der Jubel waren groß, wenn die über 40 angereisten Gespanne in haarsträubendem Tempo um die Hindernisse fegten und dabei Fahrer, Beifahrer und natürlich die vorgespannten Pferde eine harmonische Einheit bildeten. Erstmals gab es auch U16-Prüfungen mit jugendlichen Fahrern, so dass man im odenwälder Fahrsport wieder etwas optimistischer in die Zukunft blicken kann, obgleich auch viele Teilnehmer von weit her angereist waren.

 

Der Wilhelm-Wörner-Gedächtnispreis, bei dem Fahrstil und korrekter Umgang mit den Pferden eine Rolle spielen, ging an den Beerfeldener Lokalmatador und Freiberger-Züchter Ludwig Schäfer.

 

Die abschließende Prüfung im kombinierten Hindernisfahren mit Geländehindernissen siegte Sven Böcking vom RFV Driedorf mit seinem Pony-Viererzug. Die Ergebnisse der Ein- und Zweispänner-Prüfungen können unter www.nennung-online.de abgerufen werden.

 

Die Turnierleitung lag bei Ludwig Schäfer und Matthias Mader, den Parcours baute Uwe Fuchs, Turniersprecher Reiner Ochs hielt das Publikum bei bester Laune, während fleißige Helfer des gastgebenden RFVO Beerfelden für das leibliche Wohl sorgten. Die Mitsubishi-Cup-Turniere werden vom Autohaus Müller in Erbach unterstützt.

 


Richter Wirsching gratuliert Lilou Jama vom RFVO Beerfelden.
Richter Wirsching gratuliert Lilou Jama vom RFVO Beerfelden.

02. Oktober 2018

Vom 28. bis 30. September fand in der Beerfeldener Stried das bekannte Herbstturnier als Ausklang der „grünen Saison“ statt. Wie im vergangene Jahr spielte auch dieses Mal das Wetter wieder mit und sorgte so, zusammen mit einem großen Starterfeld, für einen schönen Saisonausklang.

Der Freitag stand ganz im Rahmen der Dressurreiter - gleich zu Beginn waren diese mit den drei höchsten Prüfungen gefordert. In zwei Dressurprüfungen der Klasse L und einer Dressurreiter M* ritten die Paare um gute Wertnoten. In der Dressurreiterprüfung Klasse L siegte wie im Vorjahr Kim Kroh vom Nachbarverein Odenwälder RV Erbach mit einer 7,6 vor Marit Kirchberg vom gastgebenden Verein mit einer 7,4. Auch die nachfolgende Dressurprüfung Klasse L* konnte Kim Kroh wieder für sich entscheiden, diesmal mit einer 7,1. Anschließend stand mit der Dressurprüfung Kl. M* das Tageshighlight an, welches von Svenja Ebert von der RG Birkenhof Ladenburg/Neuzeilsheim mit einer Note von 7,0 gewonnen wurde.

Der Samstag begann mit einem Dressurreiterwettbewerb der Klasse E, den Lilou Marie Jama mit der Wertnote 7,7 knapp vor Shirin Mader mit 7,5 (beide RFVO Beerfelden) für sich entscheiden konnte. Den anschließenden Dressur-Wettbewerb Klasse E gewann Shirin Mader vom gastgebenden Verein mit der höchsten Wertnote des Wochenendes von 8,2. Danach standen bei der Führzügelklasse die jüngsten Teilnehmer im Mittelpunkt. Hier konnte sich Philine Kretzer vom PSV Welsh-Gestüt Breuberg e.V. ebenfalls mit einer Note von 8,2 den Tagessieg holen. Vor den abschließenden beiden A-Dressuren am Nachmittag wurde noch in den Reiterwettbewerben der Kategorie „Schritt-Trab-Galopp“ das Können der Reiter/innen geprüft. In allen drei Abteilungen konnten sich die Reiter des RFVO Beerfelden den Sieg sichern: Die erste Abteilung gewann Romy Charlotte Wieprecht mit einer 7,4, in Abteilung zwei wurde Leon Sauer Sieger mit 7,3 und in der dritten Abteilung war Johanna Krebes mit einer 7,6 siegreich. Alle drei Gewinner durften dann in der Sieger-Runde noch einmal gegeneinander antreten. Hier platzierte sich Johanna Krebes als Siegerin mit einer 7,7 knapp vor ihren beiden Vereinskameraden, die von den Richtern gemeinsam auf Platz zwei gesehen wurden. Die nachfolgende Dressurreiterprüfung der Klasse A gewann Loreen Rita Dreger vom RFV Großostheim e.V. mit einer 7,5, während die Abschlussprüfung des Tages, eine Dressur-prüfung Klasse A, von Angelina Kehr vom RSV Gut Glashof e.V. und der Wertnote 6,8 gewonnen wurde.

Der Sonntag stand dann ganz im Zeichen der Springreiter. In der ersten Springprüfung des Wochenendes - einem Springreiter-Wettbewerb - gingen gleich die ersten drei Plätze an Reiterinnen vom RFVO Beerfelden. Es siegte Karina Kiermeier mit einer 6,8 vor ihrer Schwester Kim Kristin Kiermeier (6,6) und Shirin Mader, Isabelle Fried und Zoe Repp vom PZRRV Heddesheim (alle 6,5). Den Sieg im „Stilspringwettbewerb Klasse E“ holte sich Louis Timocin vom RC Brombachtal e.V. mit einer Wertung von 7,5 knapp vor Kim Kristin Kiermeier vom RFVO mit einer 7,4. Die anschließende Stilspringprüfung Klasse A konnte Carla Bruhm mit einer Benotung von 7,4 für sich entscheiden. Die beiden letzten Springprüfungen des Tages wurden dann nach Fehler und Zeit entschieden. Im Klasse A**-Springen fand Lea Koob vom RFV Viernheim den schnellsten fehlerfreien Weg durch den Parcours und siegte in einer Zeit von 45,54 Sekunden. In der abschließenden Springprüfung Klasse L mit Siegerrunde war es dann wieder Lea Koob, die den Stechparcours am schnellsten fehlerfrei überwinden konnte und so am Ende auch diese Prüfung als Siegerin beendete.

 


02. Oktober 2018

Starker Auftritt bei den Qualifikationsturnieren des „Nürnberger Burgpokal“ der hessischen Junioren

 

Einzug ins Finale zum „Internationalen Festhallenreitturnier Frankfurt“ nur knapp verpasst

Der „Nürnberger Burgpokal“, eine Förderinitiative des Pferdesportverbandes Hessen und der Nürnberger Versicherung, ermöglicht es den hessischen Reit-Junioren im Verlauf des aktuellen Saisonjahr durch die erfolgreiche Teilnahme an verschieden vorgegebenen Reitturnier-Veranstaltungen sich in einem Qualifikationsmodus für die Teilnahme am Finale beim „Internationalen Festhallenreitturnier in Frankfurt“ im Dezember 2018 zu empfehlen.

 

Kim Kristin Kiermeier und ihre Schwester Karina Kiermeier vom RFVO Beerfelden starteten im Jahr 2018 bei mehreren Reitturnieren zum „NBP“ jeweils in einem Dressur- sowie Springwettbewerb und hatten hierzu ihre beiden Pferde, „Anne Pepper“ sowie „Anton“, gesattelt. Aus der Addition beider Wertnoten platziert man sich hierbei pro Veranstaltung in einer fortlaufenden „Qualifikations-Ranking-Listung“.

 

So konnten die beiden Kiermeier-Mädels bereits bei den Turnieren in Hanau-Kleinauheim, Hünfelden-Kirberg, Groß-Zimmern und Roßdorf-Bruchköbel durch hervorragende Leistungen auf sich aufmerksam machen und sich in vorgenannter Listung nicht nur etablieren, sondern sich in den erweiterten Fokus für das Finalturnier bringen.

 

Beide wurden durch den PSV Hessen für die Teilnahme zum Halb-Finale, welches am letzten Wochenende im September in Neu-Anspach durchgeführt wurde, zugelassen und starteten im Beisein von 14 wertnoten-besten Reit-Junioren aus Hessen im Wettbewerb um einen der 9 möglichen Finalteilnahme-Plätze in Frankfurt.

 

Trotz vorzüglichem Additionsergebnis aus Dressur (WN: 6,4) und Springen (WN: 7,5) verpasste Kim Kristin Kiermeier mit „Anne Pepper“ nur knapp die Teilnahme am Finale in Frankfurt. Karina Kiermeier verzichtete aus Rücksicht auf ihren „Anton“ auf einen Start in der letzten Qualifikation, da bei diesem am Veranstaltungs-Morgen ein leichtes, gesundheitliches Handicap nicht gänzlich auszuschließen war.

 

Dennoch nahmen es beide Schwestern sportlich und waren mit ihren erbrachten Leistungen in den Vor- u. Endqualifikationen mehr als zufrieden.
„Wir hätten niemals damit gerechnet im hessischen Vergleich so weit nach vorne zu kommen und mithalten zu können. Von Enttäuschung kann man hier überhaupt nicht reden. Im Gegenteil: Es gibt uns eine zusätzliche sportliche Motivation für das kommende Saison-Jahr 2019“, so die beiden Amazonen aus Oberzent-Gammelsbach.

 

Der NÜRNBERGER BURG-POKAL ist das Schaufenster schlechthin für die zwei- u. vierbeinigen Talente im Reitsport. Das Finale des Nürnberger Burgpokal der Hessischen Junioren findet im Rahmen des „Hessentages“ beim Frankfurter Festhallenturnier am 13. Dezember 2018 statt.

 


V. l.: Pia Scior, Schulpferd Danny, Jasmin Ebner
V. l.: Pia Scior, Schulpferd Danny, Jasmin Ebner

04. September 2018

Auch am vergangenen Wochenende waren die jungen Reiterinnen und Reiter des RFVO Beerfelden wieder auf mehreren Turnieren erfolgreich unterwegs.

Am Freitag, 31. August, war Marit Kirchberg mit ihrer Londontimes Lysett in Grünberg erfolgreich:
In der Dressurpferdeprüfung A wurde sie Fünfte mit einer Wertnote von 7,2, und in der Dressurpferdeprüfung Kl. L konnte sie sich den dritten Platz mit einer 7,0 sichern.

Am Samstag, 1. September, konnte Nina Müller mit ihrer Londontimes Lola die A-Dressur mit einer 7,3 in Reilingen gewinnen. Romy Wieprecht startete mit ihrem Paul in Groß-Rohrheim und gewann dort den Reiterwettbewerb Schritt-Trab-Galopp mit einer Wertnote von 7,5. In Breuberg war das RFVO-Schulpferd Danny (Rusheeney Fox) im Schritt-Trab-Wettbewerb sehr erfolgreich unterwegs. Pia Scior gewann ihre Abteilung mit einer 6,8, und Jasmin Ebner konnte sich ebenfalls den ersten Platz mit einer 7,0 erreiten.

Der Dressurreiterwettbewerb Kl. E war auch in Beerfelder Hand: Johanna Krebes gewann mit ihrer Bebeagua mit einer 7,8 vor Lilou Jama auf White Moor Naceur und einer 7,6. Kim Kristin Kiermeier konnte sich mit Anne Pepper mit einer 7,2 den sechsten Platz sichern.


Fabienne Jäger
Fabienne Jäger

26. September 2018

Erfolgreiche Islandreiter

 

Auch die Reiter von Islandpferden im RFVO Beerfelden waren erfolgreich.

 

Fabienne Jäger siegte mit Fjóla vom Zauberwald beim isländisch „Hestadagar“ genannten Wettbewerb in Rimbach am vergangenen Wochenende in der Kategorie „Geschicklichkeit“.

 

Ihre Schwester Nadine Jäger belegte mit Bjalla vom Aschbachtal den 3. Platz.

 

Ebenso erfreulich endete die Teilnahme am Isi-Treck. Diese Prüfung besteht aus einer 15 km Geländestrecke, die auf Zeit geritten wird, einer Theorieabfrage und einer gerittenen Geschicklichkeitsprüfung. Wieder gewann Fabienne Jäger und Nadine errang einen guten 3. Platz.


Karina Kiermeier
Karina Kiermeier

RFVO wieder auf Schleifenjagd

 

Am vergangenen Samstag startete Isabelle Fried vom RFVO (Reit- und Fahrverein Oberzent) Beerfelden auf Aura Dior in Hassloch/Pfalz in der E-Dressur und konnten sich den 3. Platz mit einer 7,5 sichern.

 

In Griesheim nahm Nina Müller mit Londontimes Lola in der A**-Dressur teil und holten sich ebenfalls den 3. Platz. Romy Wieprecht mit Paul gewann den Reiterwettbewerb Schritt-Trab-Galopp.

 

In Bruchköbel-Roßdorf wurde Karina Kiermeier mit Anton 6. in der E-Dressur und Kim Kiermeier konnte sich den 7. Platz mit Anne Pepper im Stilspringen Kl. E sichern.


Nina Müller mit "Londontimes Lola"
Nina Müller mit "Londontimes Lola"

28. August 2018

Siege und Platzierungen in vier Turnieren

 

Der RFVO Beerfelden war am vergangenen Wochenende wieder auf zahlreichen Turnieren erfolgreich unterwegs.

 

In Wallrabenstein startete Marit Kirchberg mit A Magic Queen of Dance und belegte einen hervorragenden zweiten Platz mit einer 7,8 in der Dressurreiterprüfung Kl. L
Die Prüfung war gleichzeitig die Qualifikation zum Jugendchampionat des Hofes Hirtenberg.


Romy Wieprecht gewinnt mit Ihrem Paul in Gundelsheim den Reiterwettbewerb mit einer hohen Note von 8,5.


Nina Müller war in Heidelberg Kircheim mit Ihrer Londontimes Lola erfolgreich: Sie errang
im Dressurreiterwettbewerb Kl. A den 5.Platz mit einer 7,0 und in der A**-Dressur den 4. Platz mit einer guten 7,1.


In Breuberg gewann Shirin Mader mit Diva´s Joy S den Dressurreiterwettbewerb Kl. E mit einer 7,7. Lilou Jama konnte sich mit White Moor Naceur den 2. Platz mit einer 7,5
sichern. In der E-Dressur konnten sich beide einen hervorragenden 5. Platz mit einer
7,2 teilen. Leonie Kaupa siegte im Reiterwettbewerb Schritt-Trab-Galopp auf dem Schulpferd Ocean mit einer 7,5. In der zweiten Abteilung konnte sich Kristina Kiermeier ebenfalls mit Ocean den 3. Platz mit einer Wertnote von 7,3 sichern. Marie Schmidt besuchte ein Western-Turnier in Biblis und wurde in der Disziplin „Horsemanship“ Zweite, in „Western Pleasure“ Vierte.


Shirin Mader
Shirin Mader

Shirin Maders Erfolgsserie hält auch in Biblis an

 

Für Shirin Mader vom RFVO Oberzent-Beerfelden sind Doppelsiege bei auswärtigen Turnieren mittlerweile an der Tagesordnung. Am vergangenen Wochenende in Biblis gewann sie die E-Dressur am Freitag souverän mit einer hervorragenden 8,0. Am Samstag gelang dann sogar noch die Steigerung und der Sieg erfolgte diesmal mit einer 8,5.


Shirin Mader mit ihrem erfolgreichen Reitpony Divas Joy nach einem von zwei Siegen in Groß-Zimmern
Shirin Mader mit ihrem erfolgreichen Reitpony Divas Joy nach einem von zwei Siegen in Groß-Zimmern

15. August 2018

Shirin Mader gelang am vergangenen Wochenende mit Ihrer Divas Joy wieder ein Doppelsieg in Groß-Zimmern. 

 

Samstags gewann sie den Dressurreiterwettbewerb Kl. E mit einer 8,2 und sonntags die E-Dressur ebenfalls mit einer 8,2.

 

Kim Kristin Kiermeier erritt sich einen hervorragenden 4. Platz im E-Springen mit Anne Pepper und einer 7,4, Karina Kiermeier konnte sich ebenfalls mit Anne Pepper in der gleichen Prüfung auf Rang 10 mit einer 7,0 platzieren.

 

Kristina Kiermeier schaffte mit Maja mit einer 6,5 im Reiterwettbewerb Schritt-Trab-Galopp den 4. Platz.

 

Am Turnier in Heidelberg-Rohrbach in der Vorwoche errang Romy Wieprecht mit Ihrem Paul einen 5. Platz im Dressurreiterwettbewerb Kl. E mit einer sehr guten Wertnote von 7,0.


RFVO erfolgreich in Fränkisch-Crumbach und Speyer

 

Am vergangenen Wochenende war der Reit- und Fahrverein Oberzent in Fränkisch-Crumbach wieder erfolgreich vertreten.

 

Marit Kirchberg gewann den Dressurreiter-Wettbewerb Kl. L und wurde zweite in der Prüfung L*-Kandare. Dazu kamen weitere erfreuliche Platzierungen: Dritte im L**, Vierte in der Dressurpferdeprüfung Kl. L, sowie zwei fünfte Plätze in der Dressurpferdeprüfung Kl. A und im Wettbewerb L*-Trense. Die Dressurpferdeprüfungen wurden mit Londontimes Lysett geritten, die anderen Prüfungen mit A Magic Queen of Dance.

 

Auch die Stute Aura Dior von Jana Olt (RFVO Beerfelden) konnte Erfolge verbuchen. Sie wird derzeit von Nele Walther vom ORV Erbach vorgestellt, Jana Olt pausiert wegen einer Schwangerschaft. Nele Walther platzierte sich in der Prüfung A** mit einer Wertnote von  7,0 (3. Platz) und errang einen weiteren 3. Platz in der Dressurreiterprüfung KL. L.

 

In Groß-Zimmern gewann Shirin Mader den Dressurreiterwettbewerb Kl. E und den Dressurwettbewerb E jeweils mit der Traumnote von 8,2.

 

Isabelle Fried nimmt neuerdings mit ihrem Wallach Don Giovanni auch an Vielseitigkeits-/Geländeprüfungen teil. Gleich ihr erster Auftritt in dieser Sparte beim Reitclub Speyer mit WBO-/Gelände- und Vielseitigkeitsprüfungen sowie der  Pfalzmeisterschaft Vielseitigkeit war recht erfolgreich. Sie wurde bei starker Konkurrenz in der Geländeprüfung Vierte mit einer sehr guten Wertnote von 7,9. Im Springen errang sie einen 2. und 6. Platz. Allerdings machte die Hitze mit Temperaturen um die 40 Grad Rössern und Reitern zu schaffen.


Marit Kirchberg mit der fünfjährigen Londontimes Lysett WS in der Ehrenrunde
Marit Kirchberg mit der fünfjährigen Londontimes Lysett WS in der Ehrenrunde

Doppelsieg für Marit Kirchberg in Erbach 

 

Auch am Erbacher Wiesenmarktturnier am vergangenen Wochenende war der Beerfeldener Reit- und Fahrverein RFVO mit Marit Kirchberg höchst erfolgreich vertreten.

 

Die junge Dressurreiterin errang schon am Beerfeldener Pferdemarkt-Turnier gute Platzierungen als sie sich in der Dressurprüfung Kl. L als Zweite direkt hinter Kim Kroh (ebenfalls RFVO) setzte.

 

Nun gelang in Erbach ein Doppelsieg. Mit ihrer Stute Londontimes Lyset WS gewann sie die Dressurpferdeprüfung Kl. A mit einer hervorragenden Wertnote von 8,2 sowie die nächst höhere Klasse L mit Trense mit einer ebenfalls beachtlichen Note von 7,7.

 

In der Prüfung L-Kandare reichte es in einem starken Teilnehmerfeld immerhin für eine gute 5.-Platzierung und Wertnote 6,8.


Kevin Dües
Kevin Dües

09. Juli 2018

Vierter Sieg im Mächtigkeitspringen für Kevin Dües

 

Wieder sportliche Highlights im Dressur- und Springsport am Pferdemarkt-Turnier – Bernd Herbert siegt im Großen Preis der Stadt Beerfelden 

 

Der traditionelle Publikumsmagnet des Beerfeldener Pferdemarkt-Turniers ist das Mächtigkeitsspringen (SB-Springen) am Samstag, welches in diesem Jahr wieder bei bestem Wetter für kurzweilige Unterhaltung sorgte. 6 hochklassige Reiter-Paare boten den Zuschauern wieder herausragenden Sport. Wie im letzten Jahr fiel die Entscheidung erst im 3. Stechen bei einer Mauerhöhe von 2,00m. Einzig Kevin Dües (ZRFV Altenberge) blieb bei dieser Höhe fehlerfrei und kann so auf 4 Starts im Pferdemarkt-SB als Sieger zurückblicken.

  Auch die Dressur-Reiter waren in diesem Jahr wieder am Start. Am Freitag begannen die Dressur-Prüfungen mit einer Reitpferdeprüfung für junge Pferde. Carolin Brandt (Frankf.Turnierst.Schw.Gelb e.V) konnte mit Ihren Pferden Laurencio mit der Wertnote 8,4 und Funkenflug (Note 7,8) die Plätze 1. und 3. erreiten. Dazwischen platzierte sich Anna-Louisa Fuchs (RV Mannheim) mit der Note 8,3.

Die Dressurreiterprüfung Klasse L gewann Joan Fabienne Weske-Haas vom FRV Neuhofen mit der Wertnote 8,2 vor Lisa Walther (Odenwälder RV Erbach) mit der Note 7,8 und den beiden Reiterinnen vom gastgebenden RVFO Oberzent-Beerfelden Luisa Eitenmüller (Note 7,6) und Marit Kirchberg (Note 7,4)L.

Den Abschluss des ersten Dressurtages bildete eine Dressurreiterprüfung der Klasse M*, welche von Miriam Karl vom RFV Wald-Michelbach mit der Note 7,8 gewonnen wurde. Auf den Plätzen 2 und 3 platzierten sich Joan Fabienne Weske-Haas (FRV Neuhofen) mit einer 7,6 und Janina Sauerwein von der RG Mannheim-Neckarau e.V. (Note 7,4).

 

Die Springreiter starteten am Freitag mit einer Springpferdeprüfung der Einsteigerklasse A** in das traditionelle Pferdemarktturnier. Die Prüfung gewann Jan Köberle (RFV Buchen) auf Catino mit der Wertnote 8,0. In der anschließenden Springpferdeprüfung Klasse L siegte wie im Vorjahr Bernd Herbert vom RFV Viernheim - mit seiner Stute Caja erhielt er die Note 8,4. Die nachfolgende Springprüfung Klasse L war dann fest in Amazonenhand – gleich die ersten 4 Plätze konnten die Reiterinnen für sich verbuchen. Das Podium teilten sich auf Rang 1 Stefanie Höhnle vom RFV Jägerhof Biblis mit einem fehlerfreien Ritt und einer Zeit von 57,01 Sekunden vor Marina Schlaich (PS-Team Bubenhofertal und der Schwedin Renee Johansson die für den RV Philippsburg startet.

Eine Klasse höher, beim Springen der Klasse „M*“ machte das Nennergebnis eine Teilung der Prüfung in 2 Abteilungen nötig. Die erste Abteilung gewann der Viernheimer Johannes Mader auf Liedy, die zweite Abteilung entschied Sabine Stein vom RC Nürnberg für sich.

Das Einlaufspringen zur großen Tour – ein Springen der schweren Klasse (S*) um den Preis der Gelita AG in Eberbach konnte Bernd Herbert vom RFV Viernheim mit einer schnellen Runde knapp vor Sabine Stein (RC Nürnberg) für sich entscheiden. Zum Ausklang des ersten Turniertages ging es dann noch einmal in eine Stilspringprüfung der Klasse A**, welche Anna Lena Mehler vom RFV Gundernhausen auf ihrer Cavalia mit einer Wertnote von 8,0 für sich entscheiden konnte.

 

Der zweite Dressurtag begann am Samstag mit einer Dressurprüfung Klasse L*. Hier konnte sich Kim Kroh vom Odenwälder RV Erbach mit der Wertnote 7,0 vor Marit Kirchberg vom gastgebenden RFVO Oberzent-Beerfelden (6,8) und Saskia Edwell (RV Krebsgrund Sinsheim; 6,5) durchsetzen. Die anschließende Dressurprüfung der Klasse M* um den Preis der Arbeitsgemeinschaft „Sonnenterasse“ des RV Beerfelden konnte Anne Weiß vom RFV Pffr. Günterfürst mit der Wertnote von 7,2 für sich entscheiden.

Der Samstagvormittag der Springreiter startete mit einer Prüfung der Klasse A**. Hier konnte sich Harald Finkbeiner (RFV Schwanheim) mit Le Roy und einem schnellen fehlerfreien Ritt in 57,83s in die Siegerliste eintragen. Danach ging es in die erste von 2 Springprüfungen der Klasse L. Im Preis der Fa. Dekodur Hirschhorn siegte Kristina Loew von der TG Birkighöfe Eppelheim auf Ladychecker mit einem Vorsprung von 1 Sekunde vor Paulina Wagner vom RFV Jägerhof Biblis und ihrem Corlencio. Der Sieg im zweiten L-Springen, der Preis des Graf zu Erbach-Fürstenau, ging an Stefanie Höhnle vom RFV Jägerhof Biblis auf Canaletto vor Renee Johansson vom RV Phillipsburg auf Da Vinci Code. Graf Louis zu Erbach-Fürstenau, war – wie in den vergangenen Jahren - auch in diesem Jahr persönlich anwesend um seiner Siegerin die goldene Schleife und den Ehrenpreis zu überreichen.

Anschließend stand eine 2-Phasen-Springprüfung der Klasse M* auf dem Plan. Dieses wurde in 2 Abteilungen gewertet, wobei in beiden Abteilungen wieder die Amazonen die Nase vorne hatten: Den Preis der Sparkasse Odenwald sicherte sich Linda Marschall von der RSG Gnadental auf Good Lux Lucy SB vor Mary-Ann Fuchs vom RV Mannheim auf Quintex. In der 2. Abteilung ging der Preis des Ehrenvorsitzenden des RFVO, Jürgen Frank, an Britt Roth vom RFV Zeiskam auf Cristall vor Nicoletta Stein aus Nürnberg und ihrem Crashday. Vor den beiden Highlights des Samstags gab es noch einmal Zeit zum Durchatmen für die Zuschauer – bei einer Springpferdeprüfung der Klasse L durften die jungen Pferde noch einmal ihr Können unter Beweis stellen. Hier holte sich Dominique Michelle Weber vom RFV Ludwigshafen auf Ihrer Stute Cinsey Cat (Note 8,2) den Sieg vor Dr. Friedrich Roth vom RFV Zeiskam und Conan (Note 8,0).

Dann stand die Königsklasse „S*“ auf dem Plan. Platz 1 ging an Bernd Herbert vom RFV Viernheim auf Click vor Sabine Stein vom RC Nürnberg auf Acadia.  

Bei herrlichem Sommerwetter gab es dann wieder Hochspannung mit dem Mächtigkeits-springen, bei dem der Preis der Privatbrauerei Schmucker erstmals seit 3 Jahren einen alleinigen Sieger fand. Mit 6 Teilnehmern gestartet bewiesen die Akteure Runde um Runde ihre Extraklasse. Wieder war bei einer Mauerhöhe von 2,00m das 3. und entscheidende Stechen nötig. Kevin Dües auf seinem Silvertops Sam und Franz Salzgeber auf Cous Cous Que nahmen die 2m-Marke in Angriff und nachdem Dües mit einer 0-Fehler-Runde vorgelegt hatte fehlten Franz Salzgeber bei seinem Abwurf an der Mauer am Ende lediglich ein paar Zentimeter zum Erfolg. Kevin Dües kann so seine Bilanz beim SB-Springen am Pferdemarkt auf 4 Starts mit 4 Siegen ausbauen.

 

Der Sonntag stand dann ganz im Zeichen der Springreiter. Am Vormittag startete der Finaltag mit einer Zwei-Phasen-Springprüfung Kl. L. Den schnellsten Weg durch den Parcours fand Juliana Wacker vom RFV Jägerhof Biblis vor ihrer Vereinskollegin Stefanie Höhnle.

Die nachfolgenden Springprüfung der Klasse M** wurde dann wieder in 2 Abteilungen platziert. Der Sieg in der ersten Abteilung ging wie im Vorjahr an Pascal Lindner vom RA TSV Weinsberg auf Sisco. In der 2. Abteilung konnte sich der Viernheimer Bernd Herbert erneut in die Siegerlisten eintragen.

Am Nachmittag standen dann nochmal 2 hochklassige Springprüfungen auf dem Programm. Eine Springpferdeprüfung der Klasse M*, der Preis der Fa. Zahradnik in Mosbach bildete den Auftakt. Es siegte Linda Marschall (RSG Gnadental) auf Catarina mit einer Wertnote von 8,3 vor Benjamin Kuhn vom PS-Team Bubenhofertal und Mister Peabody mit einer Note von 8,1.

Mit dem großen Preis der Stadt Oberzent (Springprüfung der Klasse S** mit Stechen) bekam das Publikum dann zum Abschluss des Turniers noch einmal hervorragenden Springsport zu sehen. Mit 10 fehlerfreien Paaren nach der ersten Runde ging es in den Stechparcour. Am Ende lag zwischen Rang 1 und Rang 2 lediglich 1 Sekunde. Der Viernheimer Bernd Herbert konnte ein packendes Stechen, bei dem von Reiter zu Reiter die Führung wechselte, am Ende knapp vor Frank Plock (RFV Borken) und Sabine Stein (RC Nürnberg) für sich entscheiden.

Zusätzlich zu seinem Sieg beim großen Preis der Stadt Oberzent wurde Bernd Herbert mit 3 Siegen bei der „großen Tour“ (Springprüfungen der Klasse S), sowie je einem Sieg in einer Prüfung der Klassen M und L, einem 2., zwei 3. und einem 5. Platz zum besten Reiter des Turniers gewählt.

In seinem Sieger-Interview lobte Herbert auch im Namen seiner Reiterkollegen/innen das Engagement des RFV Oberzent Beerfelden und der Richter in höchsten Tönen. „Ein so qualitativ und organisatorisch hochwertiges Turnier gibt es leider nicht mehr allzu oft“ ließ er Zuschauer, Richter und Veranstalter wissen. Mit einem „Ihr seid auf dem richtigen Weg, macht weiter so! - Bis 2019“ verabschiedeten sich Bernd Herbert und die weiteren Reiter in die verdiente Ehrenrunde. Auch von den Richtern und dem Parcours-Chef gab es wieder viel Lob für die weiteren Modernisierungen der Turnieranlage und den kompletten Ablauf. „Auch wir freuen uns auf das Pferdemarkt-Turnier 2019“ hieß es zum Abschied der Veranstaltung.

Das Publikum konnte auch dieses Jahr wieder drei Tage lang mitreißenden Turniersport erleben und das Engagement des Beerfeldener Reit- und Fahrvereins wurde allgemein als Aushängeschild des Pferdemarkts gewürdigt.


Links: Mira Hetteger, Nachwuchstrainerin Christa Reuter, Nina Ruf, Pia Scior, Merle Hetteger und Joliene Emmerich auf Danny (Rusheneey Fox), Stella-Rose Mader auf Mary und Turnierbegleiterin Tina Mader (v. l.)
Links: Mira Hetteger, Nachwuchstrainerin Christa Reuter, Nina Ruf, Pia Scior, Merle Hetteger und Joliene Emmerich auf Danny (Rusheneey Fox), Stella-Rose Mader auf Mary und Turnierbegleiterin Tina Mader (v. l.)

03. Juli 2018

In Wiesloch siegte am 24. Juni Shirin Mader mit Diva´s Joy mit einer hervorragenden Wertnote von 8,5 in der E-Dressur. Am gleichen Tag gab es in Hüffenhardt auch einige schöne Erfolge zu verbuchen.

Romy Wieprecht wurde mit ihrem Pony "Paul" Dritte im Wettbewerb Schritt-Trab-Galopp mit der Note 6,7. Kristina Kiermeier auf "Maja" wurde Fünfte und im Wettbewerb Schritt-Trab Dritte. Kim Kiermeier und "Anne Pepper" konnten im Springreiterwettbewerb mit einer 6,9 den sechsten Platz und im E-Springen den fünften Platz mit einer guten 6,8 erreiten. Karina Kiermeier auf "Anne Pepper" wurde Zweite im Standard-Spring-Wettbewerb 95 cm und konnte gemeinsam mit Kim auf Anne Pepper das "Jump and Run" gewinnen. Ramona Kumpf auf "Bodylia" belegte mit einer 6,7 im Springreiter-Wettbewerb den neunten Platz.

Bei den Ponyspielen in Reichelsheim am 30. Juni gab es eine ganze Erfolgsserie:

Führzügelklasse:
1.Abteilung
4. Platz Joline Emmerich mit Rusheneey Fox (Danny)
2. Abteilung
2. Platz Merle Hetteger mit Rusheneey Fox beide wurden von Christa Reuter geführt.
2. Platz Stella-Rose Mader mit Mary geführt von Tina Mader

Schritt-Trab:
1. Abteilung
1. Platz Mira Hetteger mit Rusheneey Fox
2. Abteilung
1. Platz Pia Schior mit Rusheneey Fox

Schritt-Trab-Galopp:
1. Abteilung
1. Platz Johanna Krebes mit Bebeagua
2. Abteilung
5. Platz Leon Sauer mit Ocean
3. Abteilung
5. Platz Romy Wiprecht mit Paul
6. Platz Kristina Kiermeier mit Maja

Den Dressurreiter-Wettbewerb Kl. E konnte Shirin Mader auf Diva´s Joy S mit einer 8,5 gewinnen. Lilou Jama verpasste nur knapp mit White Moor Naceur die Platzierung und wurde erste Reserve. In der E-Dressur belegte Shirin Mader mit Diva´s Joy S einen guten dritten Platz.


Links: Marit Kirchberg mit Londontimes. Rechts: Till Eichmann auf Chico
Links: Marit Kirchberg mit Londontimes. Rechts: Till Eichmann auf Chico

06. Juni 2018

Am letzten Mai-Wochenende besuchten Reiter des RFVO Beerfelden Turniere in Ladenburg, Grünberg und Michelstadt-Michelshof. An Fronleichnam war Lorsch an der Reihe.

In Ladenburg wurde in der zweiten Abteilung im Reiterwettbewerb Schritt-Trab-Galopp Till Eichmann Vierter auf Chico, Romy Wieprecht errang auf Paul den dritten Platz in der vierten Abteilung. In Grünberg gab es dann den ersten Sieg zu verbuchen: Die Prüfung Dressurpferde A gewann Marit Kirchberg mit Lontontimes Lsyett WS.

Auch der Besuch des Michelstädter Michelshof-Turniers wurde zu Schleifenjagd: In der E-Dressur siegte wieder einmal Shirin Mader mit Diva´s Joy S mit einer hervorragenden Wertnote von 7,5. Im Reiterwettbewerb Schritt-Trab-Galopp gewann Johanna Krebes die erste Abteilung mit Bebeagua, Lea Siefert mit Calidah wurde Vierte. In der zweiten Abteilung errang Leonie Kaupa mit dem Schulpferd Ocean einen guten vierten Platz, in der dritten Abteilung wurde Romy Wieprecht mit Paul Zweite, der vierte Platz ging an Kristina Kiermeier mit Ocean.
Den Springreiterwettbewerb gewann Isabelle Fried souverän mit Don Giovanni 109 und einer 7,5, Karina Kiermeier wurde auf Anne Pepper mit einer 6,7 Vierte. Die Prüfung Dressurreiter E ging mit einer bemerkenswerten 8,5 an Shirin Mader mit Diva´s Joy S, Vierte wurde Kim Kiermeier mit Aura Dior, der Stute von Jana Olt. Jeweils nur knapp aus den Platzierungen heraus rutschten Karina Kiermeier mit Anne Pepper, Leon Sauer mit Ocean, Isabelle Fried mit Don Giovanni und Lea Siefert mit Calidah. In der ersten Abteilung der Führzügelklasse belegten einen zweiten Platz Stella-Rose Mader mit Mary und einen dritten Platz Joline Emmerich mit Rusheneey Fox (Danny). Dritte der zweiten Abteilung wurde Merle Hettegger mit Rushenney Fox (Danny). In der Stilspringprüfung Kl. E wurde Isabelle Fried mit Don Giovanni Dritte. Sie muss derzeit leider wegen einer Sportverletzung pausieren.

Der letzte schöne Sieg ging an Fronleichnam in Lorsch an Marit Kirchberg mit Londontimes Lysett WS in der Dressurreiterprüfung Kl. A.

Doch auch der Juni begann für den Beerfeldener RFVO bereits mit einem ersten Platz: Am Sonntag, 3.Juni, gewann Romy Wieprecht mit Ihrem Paul den Reiterwettbewerb Schritt-Trab-Galopp. In Erbach wurde Marie Schmidt einmal Dritte und einmal Vierte in der Sparte Western Horsemanship.


Rimbach v. l.: Lilou Marie Jama, Till Eichmann, Karina Kiermeier und Shirin Mader
Rimbach v. l.: Lilou Marie Jama, Till Eichmann, Karina Kiermeier und Shirin Mader

24. Mai 2018

12 Siege an zwei Wochenenden

Beerfeldener RFVO-Team auch an Pfingsten erfolgreich auf Schleifenjagd

 

An zwei Wochenenden besuchten die Reiterinnen und Reiter des RFVO Beerfelden die Turniere an Pfingsten in Rimbach sowie in der Woche davor in Horrenberg, Riedrode, Griesheim und Heidelberg-Wieblingen, Weinheim, Schwaigern, Egelsbach, Wolfskehlen und Michelstadt-Michelshof. Zwölf Siege und etliche Platzierungen waren der Lohn.

 

Die Erfolge im Detail:

 

Rimbach:

E-Dressur:

1. Platz Lilou Jama auf White Moore Naceur mit 8,0

4. Platz Shirin Mader auf Diva´s Joy S mit 7,4

 

 Dressurreiter E:

1. Platz Lilou mit 7,7

5. Platz Shirin mit 6,8 

1. Reserve (Platz 13) Kim Kiermeier auf Aura Dior mit 6,5 

 

Stil E mit erlaubter Zeit:

7. Platz Karina Kiermeier auf Anne Pepper mit 7,2 

 

Stil-E ohne Erlaubter Zeit:

1. Reserve (Platz 12) Kim Kiermeier auf Anne Pepper mit 6,9  

 

 Reiterwettbewerb Schritt-Trab-Galopp:

Zweite Abteilung:

5. Platz Till Eichmann auf Chico mit 6,5

Vierte Abteilung:

2. Platz Romy Wieprecht auf Paul mit 7,0  

 

Führzügel:

1. Platz Stella-Rose Mader auf Mary mit 7,6  

 

Dressurprüfung Kl. L

2. Platz Marit Kirchberg auf A Magic Queen of Dance

 

Horrenberg: 

 Schritt-Trab:

4. Platz Kristina Kiermeier auf Maja  

 

Reiterwettbewerb Schritt-Trab-Galopp:

3. Platz Romy Wieprecht auf Paul

6. Platz Kristina auf Maja 

 

Riedrode 

Romy Wieprecht siegte mit Paul im Reiterwettbewerb mit einer 7,2.

 

Griesheim: 

Marit wurde mit A Magic Dance of Queen Dritte in einer Ponydressur Kl.L**

 

Heidelberg-Wieblingen 

Ramona Kumpf mit Bodylia  5. Platz im Standart-Spring-WB

Nina Müller 5 Platz in der Dressurprf.Kl.A* mit Londontimes Lola

 

Schwaigern

Romy Wieprecht siegte mit Paul im Reiterwettbewerb

 

Egelsbach

Karina Kiermeier belegte mit Anne Pepper im Stil-Spring-WB Kl E den 11.Platz 

 

Weinheim

Lilou Jama errang mit White Moor Naceur Doppelsieg in der E-Dressur und im DressurreiterKl.E

 

Wolfskehlen

Shirin Mader mit Diva´s Joy S errang jeweils den 3.Platz im Dressurreiter E und in der E-Dressur

Marit Kirchberg mit A Magic Queen of Dance errang in der Dressureiterprüfung L den 5. Platz 

 

Michelshof 

Dressurreiter Kl. E. 

6. Platz Karina Kiermeier mit Anne Pepper

8. Platz Leon Sauer mit Ocean

9. Platz Johanna Krebes mit Bebeagua

1. Reserve auf Platz 11. Leonie Kaupa mit Ocean

2. Reserve auf Platz 12 Lea Siefert mit Calidah  

 

Reiterwettbewerb Schritt-Trab-Galopp:

1. Abteilung:

1. Platz Johanna Krebes mit Bebeagua

2. Platz Leon Sauer mit Ocean 

2. Abteilung:

1. Platz Lea Siefert mit Calidah

3. Platz Kristina Kiermeier mit Maja 

 

Geländetrail

1. Reserve (7.Platz) Till Eichmann mit Jello 5  

 

Im Jump and Run

1. Platz Karina Kiermeier mit Anne Pepper und Läufer Louis Timocin

6. Platz Kim Kiermeier mit Anne Pepper und Läufer Luca Adrian


Das Roberner Team des RFVO  Karina auf Anne Pepper, Kim, Leon auf Ocean, Lilou mit White Moon Nacceur, Ramona auf Bodylia, Shirin auf Diva´s Joy S
Das Roberner Team des RFVO Karina auf Anne Pepper, Kim, Leon auf Ocean, Lilou mit White Moon Nacceur, Ramona auf Bodylia, Shirin auf Diva´s Joy S

02. Mai 2018

Karina Kiermeier gewinnt das E-Springen im badischen Fahrenbach-Robern

 

Am Samstag, 28.04. besuchten einige Reiterinnen und Reiter des RFVO das Turnier im badischen Fahrenbach-Robern und brachten zahlreiche Schleifen mit nach Hause.

 

In der E-Dressur platzierte sich Shirin Mader mit Diva‘s Joy S als Fünfte mit einer guten Wertnote von 7,0. Lilou Jama mit White Moon Naceur rutschte nur knapp mit Platz 9 (6,8 ) aus den Platzierungen heraus. Leon Sauer mit Ocean, Karina Kiermeier mit Anne Pepper und Kim Kiermeier mit Verona ES konnten sich im Mittelfeld einreihen.

 

Das E-Springen gewann Karina Kiermeier mit Anne Pepper klar mit einer 7,7. Ramona Kumpf konnte sich mit Bodylia den 4.Platz mit einer 6,8 erreiten. Im Springreiterwettbewerb holte sich Kim Kiermeier ebenfalls mit Anne Pepper und einer 7,0 den 6.Platz.

 

Im Führzügelwettbewerb kam Stella-Rose Mader mit Mary auf einen sehr guten dritten Platz mit der Wertnote 7,0. 

 

Sina Walther errang mit Aura Dior mit einer 6,9 den 6.Platz und Nina Müller mit Londontimes Lola den elften mit einer 6,5, jeweils in der A*Dressur.

 

Am Sonntag rutschte Kim Kiermeier um Haaresbreite aus der Platzierung und wurde im E-Springen mit Anne Pepper die so genannte „erste Reserve“ mit einer 6,5 (Grundnote 7,0). Karina Kiermeier hatte mit Anne Pepper eine Grundnote von 7,2, leider aber einen Steher und daraus folglich einen Zeitfehler, was am Endeffekt „nur“ den 8. Platz bedeutete.

 

In Griesheim konnte Marit Kirchberg mit A Magic Queen of Dance in der FEI-Pony-Dressurprüfung Kl. L** den 3. Platz erreiten. Beim allerersten Turnierstart für ihre fünfjährige Fuchsstute Londontimes Lysett WS erreichte Marit mit dem 11. Platz Note 7,1 gleich eine Platzierung.  

 

Romy Wieprecht wurde mit Ihrem Paul im Reiterwettbewerb Schritt-Trab-Galopp Zweite.

 

Außerdem wurde dem Duo Romy und Paul der Stylingpreis für das schönste Paar verliehen


Karina Kiermeier auf Anne Pepper und Shirin Mader auf Diva´s Joy S
Karina Kiermeier auf Anne Pepper und Shirin Mader auf Diva´s Joy S

25. April 2018

Das Team des RFVO Beerfelden kann wieder ein erfolgreiches Turnierwochenende verbuchen.

 

In Dieburg konnte Shirin Mader ihren Doppelerfolg von Fränkisch-Crumbach wiederholen.


Am Samstag, 21.04.2018 gewann sie mit Diva’s Joy S die E-Dressur.
Sina Walther konnte in der Dressurreiterprüfung L einen hervorragenden 5. Platz
mit Aura Dior erreiten.


Am Sonntag siegte Shirin Mader in der E-Klasse Dressur erneut, die Wertnote lautete 8,0!  Karina Kiermeier konnte sich in derselben Prüfung mit Anne Pepper den 7.Platz sichern.
Im Stilspringen Kl.E wurde sie mit Anne Pepper sechste.
Im Reiterwettbewerb Schritt-Trab-Galopp holte sich ihre jüngere Schwester Kristina Kiermeier mit Don Camillo einen guten 3. Platz und im Führzügelwettbewerb belegte Stella-Rose Mader mit Mary einen hervorragenden 2. Platz.


Zum Schluss holte sich Sina Walther mit Aura Dior noch den 2. Platz in der A*-Dressur.
Auch in Hilsbach war der RFVO vertreten. Romy Wieprecht startete mit Ihrem Paul im Reiterwettbewerb Schritt-Trab-Galopp und belegte einen erfreulichen 2. Platz.


Johanna Krebes auf Bebeagua, Leonie Kaupa auf Ocean, Kristina Kiermeier auf Don Camillo, Karina Kiermeier und Leon Sauer auf Maja
Johanna Krebes auf Bebeagua, Leonie Kaupa auf Ocean, Kristina Kiermeier auf Don Camillo, Karina Kiermeier und Leon Sauer auf Maja

17. April 2018

Das Team des Reit- und Fahrvereins Oberzent Beerfelden konnte bei den ersten Freilandturnierbesuchen in Fränkisch-Crumbach (7./8. April) und Breuberg (14./15. April) schon kräftig abräumen.

 

In Fränkisch-Crumbach erzielte Shirin Mader zwei Siege auf Divas Joy im Dressurwettbewerb sowie im Dressurreiter-Wettbewerb. Lilou Jama war mit White Moon Nacceur zwei Mal platziert, Kim-Kristin Kiermeier gar vier Mal, zwei Ritte erfolgten auf Don Camillo (Dressur), zwei auf Aura Dior, wobei im Springreiter-Wettbewerb eine Note von 7,2 vergeben wurde.  Karina Kiermeier (Anne Pepper) und Isabelle Fried (Don Giovanni) erreichten die Plätze 4 und 5 im Springreiter-Wettbewerb, Leon Sauer belegte im Reiterwettbewerb auf Ocean einen hervorragenden, mit 7,5 bewerteten 2. Platz. Romy Wieprecht (Paul) und Kristina Kiermeier (Don Camillo) belegten die Plätze 2 und 3.

 

Am zweiten Wochenende reiste ein Teil der Turnierjugend bei strahlendem Sonnenschein nach Breuberg zur RSG-BurgBreuberg. Das Turnier dort ist ein kleines, aber entspanntes, wo die Kinder auch einmal mal in eine Leitungsklasse höher hineinschnuppern können, ohne überzogenen Leistungsdruck.

 

In der Dressurreiter-Kl. A startete Karina Kiermeier auf Don Camillo und erreichte einen 5. Platz. Im Dressurreiter-Kl. E konnte sich Karina Kiermeier mit Maja den 2. Platz sichern.

 

Leon Sauer auf Ocean wurde siebter. Den 8. Platz konnte sich Kristina Kiermeier mit Don Camillo erreiten und Johanna Krebes wurde mit Ihrer Bebeagua elfte.

 

Im Reiterwettbewerb Schritt-Trab-Galopp gelang Leon Sauer auf Ocean und Johanne Krebes auf Bebeagua ein Doppelsieg. In der 3.Abteilung wurde Kristina Kiermeier auf Don Camillo zweite, Leonie Kaupa konnte sich mit Ocean einen hervorragenden 3. Platz sichern.

 

Für die Beerfeldener Reiterjugend war es ein sehr erfolgreicher und harmonischer Samstag.

 

Am Sonntag startete Romy Wieprecht in Roßdorf und wurde 3. bei einem Reiterwettbewerb Schritt-Trab-Galopp.


08. April 2018

Auch der Fahrnachwuchs engagiert sich

 

Jannik, der Sohn von Verena Beck ist am 8. April 2018 sein erstes Turnier in Laubach gefahren: Dressur: 6. Platz, Hindernis: 8. Platz, kombiniertes Hindernisfahren: 6. Platz, kombinierte Wertung 6.Platz.

 

Nico Schäfer hat in den Osterferien seinen Basispass und das Fahrabzeichen FA5 erfolgreich absolviert. Als nächstes findet eine Prüfung nur für die jungen Fahrer im Rahmen des Mitsubishi-Cups statt.


26.02.2018

Wie bereits im letzten Jahr hatte der Bauhof der Stadt Beerfelden - jetzt Oberzent - zu Beginn des Winters eines Reitplatz des RFVO geflutet. Dabei entstand eine stattliche Eislauffläche von 40 x 15 Metern. Die Anlage befindet im Markt- und Sportzentrum Stried, gegenüber der Beerfeldener Reithalle und konnte am vergangenen Samstag erstmals in diesem Winter genutzt werden.

Ein kompletter Reitplatz wurde mit einer Plane abgedeckt, und die Einfassung mit schwerem Gerät mit Steinschwellen belegt. Danach wurde die Fläche ca. 20 cm tief geflutet, was eine geeignete Eislauffläche ergibt, vorausgesetzt, das Wetter macht mit. Am Samstag war es dann soweit. Nach einem Winter, der nach den Meteorologen wieder zu den wärmsten der letzten Jahre zählt, war es in der letzten Woche endlich kalt genug, und es konnte sich eine tragende Eisschicht bilden.

Der Reitverein lud für vergangenen Samstagabend zur „After-Schlittschuh-Party“ein. Trotz eines schneidend kalten Eiswinds ließen es sich schon am Nachmittag Kinder und Eltern nicht nehmen, sich auf der Schlittschuhbahn zu vergnügen. Von 18 bis 21 Uhr war dann richtig Betrieb.

Nach dem Wetterbericht bleibt es auch die kommende Woche über noch sehr kalt, so dass die Eisbahn jederzeit, auf eigene Gefahr, genutzt werden kann. Samstags und sonntags gibt es vom Nachmittag und je nach Zulauf bis in den Abend hinein Glühwein und Kinderpunsch, angeboten vom Reit- und Fahrverein RFVO.


23. Februar 2018

 

Beerfelden. (ra) Auf dem hinteren Reitplatz des RFVO im Beerfeldener Markt- und Sportgelände Stried (bei der Reithalle) hat der Beerfeldener Bauhof in den letzten Tagen wieder eine Schlittschuhbahn eingerichtet. Da endlich kälteres Wetter angesagt ist, bewirtet der Reitverein am kommenden Samstag (24.2.). Ab 18.00 Uhr kann Jung und Alt zu Glühwein, Kinderpunsch und Würstchen bei Scheinwerferlicht und Fackeln eine „After-Schlittschuh-Party“ feiern.

© www.NOKZEIT.de


2017 war für den RFVO Beerfelden ein sehr erfolgreiches Turnierjahr. Insgesamt haben unsere Reiterinnen und Reiter 43 Goldschleifen mit nach Hause genommen sowie 46 mal Silber, 41 mal den 3. Platz und 90 weitere Platzierungen in Dressur, Springen und Fahren erreicht.

 

Wir konnten in 2017 auch fünf Kreismeister aus unserem Verein stellen.

 

Dies waren:

Verena Beck           1. Kreismeister im Fahren Zweispänner Pferde A

Andreas Spilger      2. Platz im Springen LK4

Marit Kirchberg       1. Platz Dressur LK5

Jana Tabea Olt       3. Platz Dressur LK5

Karina Kiermeier     2. Platz im Springen LK0 und einen 3. Platz im Breitensport

 

Für Festhallenturnier im Dezember in Frankfurt wurde Lilou Jama mit Ihrem White Moor Nacceur ausgewählt, den Kreisreiterbund Odenwald zu vertreten, Sie erreichte dort einen sehr guten zweiten Platz in Ihrer Abteilung.

 

Mit drei 8,0 in Prüfungen der Klasse A wurde Marit Kirchberg zum 8er-Team-Finale des Pferdesportverbands Hessen im Oktober in Alsfeld eingeladen.

 

In Sprendlingen startete Chiara Schäfer, Katharina Riesinger, Ina Holschuh und Andreas Spilger in einer Mannschaftsspringprüfung KL. A und wurden dritte. Eine tolle Mannschaftsleistung.


Lilou Jama
Lilou Jama

18. Dezember 2017

Alljährlich im Dezember findet in Frankfurt das internationale Festhallen-Reitturnier statt. Die von Kathrin Linsenhoff und Paul Schockemöhle organisierte Veranstaltung zählt zu den stimmungsvollsten Reitturnieren Deutschlands.

Auch 2017 schickte der Kreisreiterbund des Odenwaldkreises mit Liv Schwinn und Lilou Jama wieder Nachwuchsreiterinnen als Belohnung für konstant gute Leistungen nach Frankfurt.

Nachdem die Wahl im vergangenen Jahr auf Isabelle Fried vom Reit- und Fahrverein Oberzent gefallen war, ist der Verein nun mit Lilou Jama, die in Eberbach lebt, zum zweiten Mal in Folge vertreten. Unerschrocken und reiterisch sicher schaffte Lilou Jama am Donnerstag mit ihrem Pferd White Moore Naceur einen hervorragenden zweiten Platz im Wettbewerb "Schritt-Trab-Galopp" mit einer hohen Wertnote von 8,1.


Dressurreiterin Marit Kirchberg gewinnt den Titel
Dressurreiterin Marit Kirchberg gewinnt den Titel

21. November 2017

In der diesjährigen Endwertung der Kreismeisterschaft des Kreisreiterbunds Odenwald haben mehrere Reiterinnen und Reiter vom Reit- und Fahrverein Oberzent Beerfelden sehr gut abgeschnitten.

Die Kreismeisterschaft wird jedes Jahr auf bis zu sechs Turnieren in den Disziplinen Dressur, Springen und Breitensport ausgetragen. Je nach Können sind die Reiter mit ihren Ponys oder Pferden in verschiedene Leistungsklassen eingeteilt.

In der Dressur, Leistungsklasse 0, haben Kim Kristin Kiermeier mit dem fünften Platz und Karina Kiermeier mit dem zehnten Platz von 18 Teilnehmern sehr gut abgeschnitten. Noch erfolgreicher waren die Reiterinnen des RFVO in der Dressur der Leistungsklasse 5. Marit Kirchberg errang den ersten Platz, Jana Tabea Olt den dritten und Julia Spilger den sechsten Platz und schnitten damit hervorragend ab. Besonders spannend machte die Endwertung, dass erst am letzten Turnier der Serie zur Kreismeisterschaft die Würfel fielen und sich die Gesamtsiegerin Marit Kirchberg die entscheidenden zwei Punkte Vorsprung zur bis dahin gleichauf liegenden Joelle Lucienne Bölter aus Fränkisch-Crumbach sichern konnte.

Auch in der Disziplin Springen konnten sich Reiterinnen des RFVO vorne platzieren. Karina Kiermeier auf dem zweiten und Isabelle Fried auf dem sechsten Platz in der Leistungsklasse 0 sorgten hier für ein sehr gutes Gesamtbild. Schon etwas höher liegen die Hindernisstangen in der Leistungsklasse 4. Jedoch nicht zu hoch für Andreas Spilger, der das Turnierjahr mit dem hervorragenden zweiten Platz abschließt.

In der Disziplin Breitensport sind noch einmal Karina und Kim Kristin Kiermeier mit dem dritten und fünften Platz vorne mit dabei.

In all diesen Ergebnissen zeigen sich sowohl die engagierte Nachwuchsförderung als auch die sehr gute Ausbildung der schon erfahreneren Reiterinnen und Reiter des RFVO Beerfelden. Belohnt wird diese erfolgreiche Arbeit mit der Ehrung der Kreismeister beim Reiterball des Kreisreiterbundes Odenwald in Erbach am 17. Januar 2018.


02. November 2017

11x Gold und 9x Silber

 

Zu einem schönen Saisonabschluss wurde das Erbacher Breitensportturnier am letzten Oktoberwochenende für das angereiste Team des Beerfeldener Reitvereins RFVO

Die 19 Kinder konnten sich gleich elf Goldschleifen sichern. Dazu kamen neun zweite, vier dritte, zwei vierte und etliche weitere gute Plätze.

Der Vorsitzende des Kreisreiterbundes Odenwald, Jörg Meyer, gab während des Turniers bekannt, dass ein weiteres Mal eine Reiterin aus Beerfelden beim internationalen Festhallenturnier in Frankfurt im Dezember dabei sein wird. Lilou Marie Jama mit ihrem Pony White Moon Nacquer wird am 14. Dezember den KRB und ihren Verein vertreten.

Im Wettbewerb Schritt-Trab-Galopp gewannen Lilou Jama, Leon Sauer, Lea Siefert, Shirin Mader und Till Eichmann jeweils in ihrer Abteilung. In der Disziplin Schritt-Trab ging die goldene Schleife an Charlotta Mitschke. Die Führzügelklasse gewannen Mia Kumpf, Stella-Rose Mader und Merle Hetteger in ihrer jeweiligen Abteilung. Der Sieg im Geschicklichkeitswettbewerb ging an Kim Kristin Kiermeier, Geschicklichkeit mit Springen an Shirin Mader.

 

Die Beerfeldener Erfolge im Einzelnen:

 

 Schritt-Trab-Galopp:

1. Abteilung:

1. Platz Lilou Jama mit Nanceur  7,5

3. Platz Nina Ruf mit Elli 6,8

3. Platz Lea Umminger mit Rusheneey Fox 6,8
 

2. Abteilung:

1. Platz Leon Sauer mit Ocean 7,0

1. Platz Lea Siefert mit Calidah 7,0

3.Platz Leonie Kaupa mit Rusheneey Fox 6,5

 

3. Abteilung:

1. Platz Shirin Mader mit Mary 6,8

1. Platz Till Eichmann mit Chico 6,8

2. Platz Kristina Kiermeier mit Maja 6,5

2. Platz Pia Scior mit Rusheneey Fox 6,5

2. Platz Romy Wieprecht mit Paul 6,5

 

 

Schritt-Trab:

1.Platz  Charlotta Mitschke mit Rushenney Fox 7,0

2.Platz  Titzian Müller mit Ocean 6,5

 

Führzügel:

1. Abteilung:

1.Platz Mia Kumpf mit Rusheneey Fox 7,0

 

2.Abteilung:

1.Platz Stella-Rose Mader mit Mary 7,0

2.Platz Kassia Weil mit Ocean 6,5

2.Platz Felix Beck mit Chico 6,5

 

3.Abteilung

1.Platz Merle Hetteger mit Paul 7,0

 

Freestyle:

2.Platz Isabelle Fried mit Don Giovanni und Lilo Jama mit Naceur 8,25

3.Platz Leon Sauer mit Ocean und Kim Kristin Kiermeier mit Verona 8,0

 

Geschicklichkeit:

1.Platz Kim Kristin Kiermeier mit Verona 8,4

2. Shirin Mader mit Mary 8,2

4.Platz Kristina Kiermeier mit Maja 8,0

6.Platz Isabelle Fried mit Don Giovanni 7,4

7.Platz Karina Kiermeier mit Maja 6,1

 

Geschicklichkeit mit Sprüngen:

1.Platz Shirin Mader mit Mary

2.Platz Isabelle Fried mit Don Giovanni

4.Platz Karina Kiermeier mit Maja

5.Platz Kim Kristin Kiermeier mit Verona


Action und Spannung für das Publikum
Action und Spannung für das Publikum

24. Oktober 2017

Über 350 Gäste beim Fahrturnier „Mitsubishi-Cup 2017“

Spannung und rasante Hindernisfahrten in der Reithalle des RFVO Beerfelden

 

Beste Stimmung, Jubel und Nervenkitzel – so lässt sich die 2017er Auflage des Mitsubishi-Cups in Beerfelden am vergangenen Samstag am Besten beschreiben. Am Ende des Tages gab es nur zufriedene Gesichter bei den Turnierleitern Matthias Mader und Ludwig Schäfer sowie dem Hauptsponsor Manfred Müller aus Erbach. 

 

Mehr als 350 Zuschauer fanden sich auch in diesem Jahr in der Reithalle des RFVO ein, um die rasanten Fahrten in der 20x70m großen Fahrfläche zu bejubeln.

 

Jede der 5 ausgeschriebenen Prüfungen wurde in zwei Umläufen gefahren, wobei auch in diesem Jahr ausschließlich die Variante „kombinierte Hindernisfahrten mit Geländehindernissen“ gewählt wurde. Das Finale der Mitsubishi-Cup-Serie findet am kommenden Samstag, 28.10.2017 in Erbach statt.

 

Bei den Einspännern mit Pferden siegte in diesem Jahr Jonas Kleinmann (RFV Legelshurst) vor Dennis Hiller vom RFV Hünfeld. Bei der Pony-Variante der Einspänner gelang Dennis Hiller (RFV Hünfeld) der Sieg vor dem Zweitplatzierten Christian Litzius vom Rheingauer RV.

 

Durch die nationale Ausschreibung des Cups konnten die Veranstalter auch in diesem Jahr Gespanne aus ganz Deutschland u.a. aus Bonn in Beerfelden begrüßen.

 

Nach einer kleinen Pause war der Parcours dann frei für die Zweispänner. Auch hier machten die Großpferde den Auftakt, den, wie auch im Vorjahr, Arnd Trautmann vom LRFV Rimbach u.U. für sich entscheiden konnte. Zweitplatzierter war Matthias Gleichauf von der PSG Ketsch. Mit den Pony-Zweispännern wurde das Tempo der Fahrten durch die Hindernisse dann noch einmal erhöht. Am Schnellsten steuerte Carina Ochs vom Ronneburger FRV 1990 ihre Ponys durch den Parcours und siegte knapp vor Dennis Hiller (RFV Hünfeld) der damit seine dritte Schleife an diesem Abend feiern konnte.

 

Jetzt stand das viel erwartete Highlight des Abends an: der Auftritt der Vierspänner. Wie erwartet war es für die Gespannlenker keine leichte Aufgabe und es musste ordentlich „gekurbelt“ werden.

 

Bei der Siegerehrung gab es dann für die Gratulanten des Richterteams und Veranstalters ein „Deja-Vue“: Wie in 2016 konnte auch in diesem Jahr Sven Böcking vom RFV Driedorf den Sieg vor Katharina Abel von der PSG Ketsch feiern.

 

Der Wilhelm-Wörner-Gedächtnispreis ging an Petra Habich und wurde von dessen Tochter Gabi überreicht.

 

Für beste Rahmenbedingungen und das leibliche Wohl der Anwesenden sorgten die fleißigen Helfer des gastgebenden Beerfeldener Reit- und Fahrverein, so dass auch noch um 22 Uhr noch etliche Gäste die Halle in der Stried bevölkerten.

Andreas Müller


Chiara Schäfer mit Himmelsstürmer, Katharina Riesinger mit Merano, Ina Holschuh mit Ramyra und Andreas Spilger mit Conzeption
Chiara Schäfer mit Himmelsstürmer, Katharina Riesinger mit Merano, Ina Holschuh mit Ramyra und Andreas Spilger mit Conzeption

30. August 2017

Mannschaftserfolg für Beerfeldener Springteam

RFVO Beerfelden - Katharina Riesinger verfehlt Sieg nur um 0,29 Sekunden

 

 

Die Reiter des Beerfeldener Reit- und Fahrvereins waren am vergangenen Wochenende in Sprendlingen, Breuberg und Heidelberg-Kirchheim im Einsatz.

 

Dabei stand der Sonntag in Sprendlingen für den Beerfeldener RFVO ganz im Zeichen seiner erwachsenen Turniergänger. Das Springteam Oberzent Beerfelden, bestehend aus Chiara Schäfer mit Himmelstürmer, Ina Holschuh mit Ramyra, Katharina Riesinger mit Merano und Andreas Spilger mit Conception konnte im Mannschaftsspringen der Klasse A gegen starke Konkurrenz einen hervorragenden dritten Platz belegen.

 

Im 2-Phasenspringen Kl. A** wurde Katharina Riesinger mit Merano Zweite und verfehlte damit den Sieg um nur 0,29 Sekunden. Andreas Spilger konnte im L-Springen auf Conception den vierten Platz erringen.

 

Bei den Kindern und Junioren kamen in Breuberg Leon Sauer und Isabelle Fried diesmal nur in die Reserve. Dafür war Kim Kiermeier mit Verona ES im Dressurreiterwettbewerb Kl. E erfolgreich und belegte den 6. Platz.

 

In Heidelberg-Kirchheim erreichte Ramona Kumpf mit Bodylia im Standardspringen Kl. E den 5.Platz, Karina Kiermeier mit Anne Pepper konnte sich den 6. Platz sichern.

 

Im Stilspringen Kl. E wurde Karina Kiermeier Fünfte mit einer 7,1 und Ramona Kumpf sicherte sich mit einer 7,0 den 7. Platz.

 

Karina Kiermeier startete auch noch im Springreiterwettbewerb und konnte sich dort den 4. Platz erreiten, Shirin Mader wurde mit Mary im Reiterwettbewerb Schritt-Trab-Galopp Sechste.


 Das Wochenende war für den RFVO sehr erfolgreich: Zahlreiche gute Platzierungen
Das Wochenende war für den RFVO sehr erfolgreich: Zahlreiche gute Platzierungen

24. August 2017

Beerfeldener Reiter in Mosbach und Biblis

 

Beerfelden.(ra) Am vergangenen Wochenende waren die Reiterinnen und Reiter aus der Oberzent sehr erfolgreich beim RC Mosbach und dem RFV Biblis unterwegs und ergatterten wieder zahlreiche Platzierungen.

 

Am Samstag konnten sich in Mosbach in einem Stilspringen Kl. E Karina Kiermeier mit Anne Pepper den vierten Platz und Ramona Kumpf mit Bodylia den sechsten Platz erreiten.

 

Sonntags ging es dann im Standard-Springwettbewerb (Fehler/Zeit) weiter. Hier konnte sich Karina Kiermeier mit einer 0-Fehler- Runde den zweiten Platz und Ramona Kumpf mit dem schnellsten 4-Fehler Ritt den dritten Platz sichern.
Im anschließenden Springreiterwettbewerb gelangte Isabelle Fried mit ihrem Don Giovanni erfolgreich auf den vierten Platz und Karina Kiermeier wurde Sechste. Im Reiterwettbewerb Schritt-Trab-Galopp konnte sich Lea Siefert mit Calidah in der zweiten Abteilung den dritten Platz sichern. In der dritten Abteilung gewann Romy Wieprecht mit Paul und Kristina Kiermeier konnte mit Maja den zweiten Platz erringen.In Biblis waren bereits am Freitag Jana Olt mit Aura Dior in einer Dressurprüfung A* erfolgreich und wurde als Fünfte platzeirt. Am Sonntag startete in einem Reiterwettbewerb Schritt-Trab-Galopp Shirin Mader mit Mary und wurde Dritte. Ihre Schwester Stella-Rose Mader konnte sich mit Mary in der Führzügelklasse einen guten fünften Platz erreiten.


 Dualaktivierungskurs beim RFVO Beerfelden: Oliver Schäfer als Gasttrainer
Dualaktivierungskurs beim RFVO Beerfelden: Oliver Schäfer als Gasttrainer

12. August 2017

Ein starker Rücken kennt keinen Schmerz

 

Beerfelden. (pm) Am vergangenen Samstag veranstaltete der Beerfeldener Reit- und Fahrverein einen Kurs für Dualaktivierung und Equikinetic. Unter Anleitung von Oliver Schäfer trainierten Mitglieder des RFVO mit ihren Pferden auf dem großen Dressur- und Springplatz im Sportgelände Striet.

 

Dualaktivierung ist mehr als bloßes Longieren oder Reiten durch blaue und gelbe Schaumstoffstangen. Die beiden Farben sprechen die beiden Hirnhälften des Pferdes an und ermöglichen ihm dadurch, Gesehenes und Erlerntes schneller zu verarbeiten. Durch gesteigertes Körperbewusstsein lernen Pferde so, in Stresssituationen gelassener zu reagieren und verbessern ihren Muskelzuwachs.

Da die sie von Natur aus nicht dafür gebaut sind, schwere Lasten, wie etwa einen Reiter, zu tragen, muss entsprechend an der Muskulatur gearbeitet werden. Getreu dem Motto „ein starker Rücken kennt keinen Schmerz“ hilft dann die so genannte Equikinetic dem Pferd, sich gerade zu richten, an den richtigen Stellen Muskulatur aufzubauen und gesund zu werden oder zu bleiben.

 

Dass dies gar nicht so schwer umzusetzen ist, vermittelte Oliver Schäfer den Kursteilnehmern ruhig und effizient. Wichtig ist es dabei für Pferdehalter, die ungeteilte Aufmerksamkeit ihres vierbeinigen Partners zu bekommen.

 

Obwohl zeitgleich zu dem Kurs hinter den Reitplätzen ein Hobbyisten-Trapperlager aufgebaut war und es für alle Beteiligten viel zu sehen gab, nahmen die Pferde willig an den Übungen teil, obwohl der Lehrgang von morgens bis in den frühen Nachmittag hinein dauerte. Um 12 Uhr gab es eine kurze Unterbrechung, da die Trapper um diese Zeit Böllerschüsse aus einer historischen Kanone abfeuerten.

Ein kurzer Umzug in die ruhige Reithalle und ein kleines Mittagessen genügten jedoch, Pferde und Reiter bei Laune zu halten.


Links: Jana Olt auf Aura Dior. Rechts: V. l. stehend: Karina und Kim Kiermeier, auf den Pferden: Shirin Mader, Kristina Kiermeier und Leon Sauer
Links: Jana Olt auf Aura Dior. Rechts: V. l. stehend: Karina und Kim Kiermeier, auf den Pferden: Shirin Mader, Kristina Kiermeier und Leon Sauer

09. August 2017

Auch in der Ferienzeit sind Beerfeldens Reiter und Amazonen auf Schleifenjagd und waren dabei wieder höchst erfolgreich. Am Wochenende standen Groß-Zimmern, Heidelberg-Rohrbach und Waghäusel-Wiesental auf dem Turnierplan.

Am Samstag, 5. August, startete Nina Müller mit Londontimes Lola in einer Dressurreiterprüfung Kl. A und wurde damit mit einer 7,0 Dritte in Rohrbach. Am Sonntag vertrat Isabelle Fried mit Don Giovanni den RFVO und wurde Vierte im Springreiterwettbewerb. Dies gelang ihr auch in Weinheim, jeweils mit einer sehr guten 7,0 als Wertnote. In Birkenau errang sie bei ihrer ersten E-Dressur überhaupt gleich einen sehr guten zweiten Platz mit einer Wertnote von 7,6. In Waghäusel-Wiesental startete Romy Wieprecht mit ihrem Paul im Schritt-Trab-Wettbewerb und konnte sich den dritten Platz sichern. In Groß-Zimmern erritt am Samstag Karina Kiermeier mit Anne Pepper einen achten Platz im Dressurreiterwettbewerb Kl. E. Sonntags gab es einen Doppelsieg für Beerfelden im Reiterwettbewerb Schritt-Trab-Galopp. Shirin Mader gewann mit Mary in der vierten Abteilung. Kristina Kiermeier mit Maja gewann die fünfte Abteilung, und Leon Sauer mit Ocean konnte sich in der zweiten Abteilung den dritten Platz sichern.

Eine Woche zuvor waren die Beerfeldener auch in Fränkisch Crumbach wieder ganz vorne dabei: Marit Kirchberg gewann am 29. Juli den Dressurreiterwettbewerb A mit A Magic Dance of Queen. Jana Olt wurde mit Aura Dior als Neunte platziert. In der Dressurprüfung A** konnte sich Marit Kirchberg den fünften Platz sichern. Am Sonntag, siegte sie dann erneut, diesmal in der Dressurprüfung A**. In der L-Dressur konnte sie sich immerhin den fünften Platz erarbeiten. In der Springprüfung Kl. L kam Andreas Spilger mit Conzepion auf Platz fünf, im A** Springen konnte sich Katharina Riesinger mit Merano180 den vierten Platz sichern.


 Erfolgreich vom Michelshof bis zum Maimarkt
Erfolgreich vom Michelshof bis zum Maimarkt

03. Mai 2017

Die Nachwuchsreiterinnen und -reiter des RFVO Beerfelden waren auch am vergangenen Wochenende wieder bei zahlreichen Turnieren erfolgreich.

Am Michelshof-Turnier bei Michelstadt konnte sich Karina Kiermeier mit Anne Pepper im Dressurreiter Wettbewerb mit einer Wertnote von 6,5 platzieren. Im Schritt-Trab-Galopp konnte Leon Sauer den vierten Platz mit Danny Boy erringen, den er überraschend reiten musste, nachdem sein Pferd nicht in Form war. Im Schritt-Trab-Wettbewerb gab es dann gleich mehrere Erfolge zu verzeichnen: Mira Hettegger sicherte sich einen zweiten Platz mit der Wertnote 6,6. Lea Siefert, die in ihrer Abteilung den zweiten Platz erreichte, erzielte gar die Wertnote 7,0 - beide auf Danny Boy. Erneut zeigte sich das Schulpferd Danny von seiner besten Seite. In der dritten Abteilung des Schritt-Trab-Wettbewerbs konnte Romy Wieprecht auf Paul den zweiten Platz mit der Note 7,2 erreichen und Kristina Kiermeier auf Maja den dritten Platz mit einer 6,8.

Wegen konstant guter Leistungen in der Vergangenheit durfte Romy Wieprecht für den Odenwaldkreis beim großen Mannheimer Maimarkt-Turnier in der Führzügelklasse auftreten, wo sie mit einer sehr schönen Perfomance einen guten zweiten Platz erritt.

Verena Beck schaffte beim Fahrturnier in Worms einen fünften Rang in der A-Dressur. Auch im Hindernisfahren wurde sie Fünfte, verfehlte leider in beiden Prüfungen die Platzierung knapp, war jedoch bei der so genannten ersten Reserve.

Isabelle Fried nahm in Wieblingen an einem Springreiter-Wettbewerb teil, wo sie sich mit einer Wertnote von 6,6 platzieren konnte.

Am Samstag erreichte Nina Müller in Robern einen vierten Platz in der Dressurpferde-A-Prüfung mit ihrer jungen Stute Londontimes Lola und einer Wertnote von 6,6.

Am Sonntag ging es weiter: Shirin Mader konnte im Schritt Trab Galopp einen Sieg mit Mary verbuchen (Wertnote 7,3), in der gleichen Abteilung belegte Karina Kiermeier den zweiten Platz mit Anne Pepper (Wertnote 7,0). Im Schritt-Trab siegte Romy Wieprecht auf Paul (7,4) vor Kristina Kiermeier auf Maja (7,2). Das Niveau lag also beachtlich hoch. Jana Olt fiel mit Aura Dior in der Dressurprüfung A* nur knapp aus der Platzierung.


 Wochenendbilanz: Drei Siege in Dieburg
Wochenendbilanz: Drei Siege in Dieburg

25. April 2017

Im Reit- und Fahrverein Beerfelden wächst derzeit eine neue Generation junger Reiter heran, und die Jugendarbeit des Vereins, der vor der Anschaffung seines dritten eigenen Schulpferdes steht, trägt Früchte.

So gingen am vergangenen Wochenende (22./23.4.) in Dieburg allein drei Siege und mehrere Platzierungen an die Beerfeldener Reitkinder: Im Wettbewerb Schritt-Trab kamen Kristina-Kiermeier auf Maja und Romy Wieprecht auf Paul, beide mit einer sehr guten Wertnote von 7,5, zusammen auf den ersten Platz. Im Schritt-Trab-Galopp-Wettbewerb siegte Kim Kiermeier (Wertnote 7,3) auf Anne Pepper, und in einer weiteren Abteilung errang Karina Kiermeier auf Anne-Petter Platz Nummer fünf. Shirin Mader mit ihrer Mary erreichte mit 6,5 den vierten Platz im Wettbewerb Schritt-Trab-Galopp.

Solche erfreulichen Meldungen erreichen den Beerfeldener RFVO mittlerweile regelmäßig. Die Nachwuchsausbildung beginnt bei Christa Reuter im Bambini-Alter ab vier Jahren, danach geht es mit den Jugendtrainerinnen Maike Trumpfheller, Sina Walter und Trainerassistentin Celine Beisel weiter, bis die Kinder die Fortgeschrittenen-Reiststunden bei Dieter Schmitt und Gundi Steiger besuchen können, falls sie bis dahin fleißig trainieren und durchhalten.

Freilich erreichen dieses Ziel nicht alle, dafür gab es aber auch schon im Springer-Lager bei Axel Kumpf Neuzugänge, was den saisonal von Nina Müller und Andreas Spilger angebotenen Stangenstunden zu verdanken war.

So hat die Ausbildung im Verein System und ist trotz der Anschaffung dreier Schulpferde erschwinglich. Zwar hören viele Kinder irgendwann auf, sei es wegen der anstrengenden Schule, der ersten Liebe oder dem Berufseinstieg, doch: "Wer niemals angefangen hat, kann auch später nicht wieder kommen." Und einige kamen nach Schwangerschaft oder Berufseinstieg im jungen Erwachsenenalter wieder und besuchen auch wieder fleißig und erfolgreich Turniere, so auch in Dieburg, wo Ramona Kumpf mit Bodylia in der Hunterklasse Vierte wurde, und Jana-Tabea Olt mit ihrer Aura Dior und einer Wertnote von 6,7 den dritten Platz der A-Dressur belegte, und das alles neben einem anstrengenden Beruf.

Auch die Erwachsenen, die nie aufgehört haben, sind weiterhin erfolgreich, so etwa Verena Beck. Am selben Wochenende wurde die Kutschenfahrerin Kreismeisterin bei den Großpferde-Zwei-Spännern beim Fahrturnier in Erbach. Die Ehrung der Kreismeister erfolgt dann 2018 auf dem Reiterball in Erbach.


 Strahlende Gesichter beim Frühjahrsreitkurs des RFVO Beerfelden: Bestanden!
Strahlende Gesichter beim Frühjahrsreitkurs des RFVO Beerfelden: Bestanden!

25. März 2017

Ein Dutzend neue Abzeichen erworben

 

Beerfelden. (ra) Über drei Wochen hin bot der Reit- und Fahrverein Oberzent (RFVO) in Beerfelden wieder einen Frühjahrsreitkurs mit der Möglichkeit an, diverse Reitabzeichen zu erwerben. Heute endete er höchst erfolgreich: Alle Teilnehmer bestanden.

 

Trainer des Kurses waren Carola Koch, Maike Trumpfheller, Axel Kumpf, Verena Beck, Christa Reuter und Celine Beisel als Trainerassistentin. Julia Spilger oblag die Organisation, Jugendwartin Melanie Kiermeier und weitere fleißige Helfer kümmerten sich und das „Drumherum“.

Die Abzeichenprüfungen erfolgten in den Bereichen Dressur, Bodenarbeit, Springen und Theorie. Die Richterinnen Karen Aschenbrenner aus Fränkisch-Crumbach und Stephanie Miltner-Rupp aus Heidelberg zeigten sich mit den gebotenen Leistungen sehr zufrieden und lobten die neuen Abzeichenträger, zu denen mit Paula Petri (Basispass) von der RSG Michelshof und Nina Steiger (RA 5) auch zwei vereinsfremde Teilnehmerinnen zählen, die beim RFVO immer gerne gesehen sind, damit sich die Kurse auch zahlenmäßig „lohnen“.

 

Aus den Reihen des gastgebenden Reit- und Fahrvereins Oberzent erwarben Leonie Kaupa, Lilou Jama, Charlotta Mitschke und Kristina Kiermeier den Basispass, Jasmin Ebner und Lilou Jama das Reitabzeichen 10 (RA 10), Shirin Mader und Till Eichmann RA 8, Karina Kiermeier RA 5 und Chiara Schäfer das RA 4.

Der Beerfeldener RFVO hatte, wie immer, für beste Kursbedingungen gesorgt, auch die Verpflegung der Teilnehmer war an den Kurswochenenden bestens organisiert.


 RFVO Beerfelden lässt alte Tradition wieder aufleben – alle Reitplätze saniert
RFVO Beerfelden lässt alte Tradition wieder aufleben – alle Reitplätze saniert

25. März 2017

Erstmals wieder Dressuren am Pferdemarkt

 

Beerfelden. (ra) Am Pferdemarkt-Turnier des RFVO Beerfelden vom 07. – 09. Juli 2017 wird der Verein erstmals seit fünf Jahren auch wieder Dressuren anbieten.

 

Wegen verschärfter Sicherheitsauflagen und einer Reihe weiterer Gründe wurde das Pferdemarktturnier die letzten Jahre über als reines Springturnier betrieben.

 

Nach einem Runden Tisch und Gesprächen mit dem Pferdesportverband, dem Kreisreiterbund und der Stadt Beerfelden wurde nun beschlossen, am diesjährigen Turnier erstmals wieder Dressuren anzubieten. Der Verein, der die Zahl seiner aktiven Mitglieder in den letzten zwei Jahren verdoppeln konnte, startet testhalber mit zwei L- und zwei M-Prüfungen sowie einer Reitpferdeprüfung. Diese finden zusätzlich zu den Dressuren am Herbstturnier (29.9.-1.10.) statt, sodass auch für die Kreiswertung zwei Mal geritten werden kann.

Möglich wurde dies u.a. durch ein aktualisiertes Sicherheitskonzept und der Anlage eines zusätzlichen neuen Weges, sodass es bei den Übergängen von den Abreite- zu den Turnierplätzen keine Überschneidungen gibt. Da der Verein außerdem alle Außenplätze saniert hat, über einen neuen barrierefreien Meldestellenanbau verfügt und auch wieder attraktive Geld- und Ehrenpreise, hervorragende Zufahrts- und Parkmöglichkeiten, sowie einen zweiten Ausschankplatz mit kleinem Biergarten auf der anderen Seite des grünen Platzes anbieten wird, steht einer erfolgreichen Turniersaison in Beerfelden für Reiter und Publikum nichts im Weg. 


22. Januar 2017

Der Wetterbericht hatte für das Wochenende noch einmal Dauerfrost gemeldet. So beschlossen die Stadt und der Reitverein Beerfelden kurzerhand, am Samstagabend die „Eislaufsaison“ dieses Winters mit Glühwein, Würstchen und Lagerfeuer abzurunden.

Trotz kurzer Vorlaufzeit verbreitete sich die Kunde wie ein Lauffeuer, und die Menschen strömten in Scharen. Getreu dem Motto „Spontan ist immer am schönsten“ fühlte man sich in eine Oper-Air-Party mit Après-Ski-Flair versetzt. Die Stadt hatte unter Anleitung von Bauhofleiter Herbert Beysel die Eisfläche des gefluteten Reitplatzes in der Stried hervorragend präpariert. Ludwig Schäfer vom Reit- und Fahrverein Oberzent (RFVO) hatte Lagerfeuer angelegt und zusammen mit weiteren fleißigen Helfern für Speis’ und Trank gesorgt.
Die Szenerie der brennenden Fackeln, welche die Bahn säumten, und die sich in der Eisfläche spiegelten, darüber der nachtschwarze Himmel, an dem die Wintersternbilder funkelten, war an Romantik nicht zu überbieten. Wenn Lagerfeuer und Würstchen nicht genug wärmten, wurde mit Glühwein nachgeholfen, und die Stimmung war bestens.


19. Januar 2017

Große Eisbahn auf dem Gelände des RFVO Beerfelden

 

Wie schon im vergangenen Jahr bieten die Stadt Beerfelden und der Reit- und Fahrverein Oberzent (RFVO) im Beerfeldener Sportgelände Striet eine Eisbahn für jedermann an.

Hierzu wurde ein ganzer Reitplatz geflutet, so dass eine große, sicher tragende Eisfläche entstand. Das Schlittschuhlaufen ist kostenlos und auf eigene Gefahr möglich. Am kommenden Samstagabend werden ab 18 Uhr außerdem Glühwein und Würstchen vom Lagerfeuer verkauft, das Ganze bei Musik und Beleuchtung.


31.12.2016

 

Wie bereits im Vorjahr, als der Beerfeldener Reit- und Fahrverein die alte Tradition des Weihnachtsreitens wieder aufleben ließ, war auch 2016 die Professor-Walter-Hofmann-Halle am 4. Advent mit Publikum bestens gefüllt.

Nach einem kostenlosen Ponyreiten für jedermann führten Christa Reuter und Celine Beisel ihre Longenkinder vor, wobei auch das neue Schulpony Danny Boy zum Einsatz kam und seine Feuertaufe vor großem Publikum glänzend bestand (unser Bild).
Jana Tabea Old auf „Aurora Dior“ und Josphine Schmitt auf „Ip“ gefielen mit einer Dressurvorführung auf A-Niveau, ehe eine von Reitlehrer Dieter Schmitt einstudierte Pony-Quadrille einmarschierte.
Ramona Kumpf hatte eine Cavaletti-Quadrille einstudiert, für die es ebensoviel Beifall gab wie für den anschließenden Pas-de-deux mit Isabelle Fried und Annika Leidermann.
Eine zu Fuß gelaufene Kinder-Quadrille präsentierte die gesamte Reiterjugend des Vereins und damit die Teilnehmer der verschiedenen Reitstunden von Celine Beisel, Christa Reuter, Sina Walter, Maike Trumpfheller, Gundi Steiger und Dieter Schmitt – von den kleinen Bambinis bis zu fortgeschrittenen Reitern.
Die Vereinsjugend des RFVO Beerfelden ist derzeit mit 38 Kindern und Jugendlichen bestens aufgestellt, von denen sich 26 an dieser Quadrille beteiligt haben. Trainiert und einstudiert wurde sie von Celine Beisel.
Am Ende traf dann die Nikolaus-Kutsche mit Gerhard Ihrig und Jürgen Glenz ein, und die Kinder wurden beschert. Der 2. Vereinsvorsitzende Matthias Mader ehrte neben den bereits genannten Reitlehrern auch Axel Kumpf (Sparte Springen) und Carola Koch (Abzeichenkurse) sowie Ralf Ihrig, Frieder Backoff, Monika Pfister, Wolfgang Jäger, Axel Scheuermann und Gerhard Daum als Vereinshelfer in den unterschiedlichsten Funktionen.
Ein besonderer Dank ging an das Vorbereitungsteam des diesjährigen Weihnachtsreitens mit Nina Müller, Mirjam Kirchner und Petra Fried.
Den Part des Ansagers hatte, wie schon im Vorjahr, Klaus Johe inne. Für den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung sowie die zahllosen ehrenamtlichen Helfer aus den Reihen des Vereins gab es viel Applaus.


 Isabelle Fried und Romy Wieprecht beim Festhallenturnier in Frankfurt
Isabelle Fried und Romy Wieprecht beim Festhallenturnier in Frankfurt

26. Dezember 2016

RFVO Beerfelden beim Linsenhoff-Förderpreis

 

Es war eine ganz besondere Ehre für den Reit- und Fahrverein Beerfelden vor Weihnachten, nach über 20 Jahren mit zwei jungen Reiterinnen beim Internationalen Festhallenturnier in Frankfurt vertreten zu sein.

 

Der beachtliche Mitgliederzuwachs, den der Verein in den letzten beiden Jahren dank seiner Jugendarbeit verzeichnen konnte brachte ihm zunächst den Jugendförderpreis der Stadt Beerfelden und den silbernen Ehrenteller des Pferdesportverbands Hessen-Nassau ein und nun gleich zwei Teilnehmerplätze bei dem renommierten Vorweihnachtsturnier in der Mainmetropole.

Am 15. Dezember startete die in Eberbach beheimatete Isabelle Fried (RFVO Beerfelden) zusammen mit Alea Wohlgemuth aus Brombachtal beim Katrin-Linsenhoff-Förderpreis. Beide Reiterinnen zeigten schöne Leistungen vor großem Publikum im festlichen Rahmen der prächtig geschmückten Halle. Damit vertraten die beiden hoffnungsvollen Nachwuchstalente in der Dressur-Sparte den Kreisreiterbund Odenwald. Ihre Auswahl war nach den Leistungen und Turniererfolgen der vorangegangenen Saison erfolgt.

Die zweite Frankfurt-Reisende aus den Reihen des Beerfeldener RFVO war die kleine Romy Wieprecht, die am 17. Dezember in der Führzügelklasse einen hervorragenden zweiten Platz errang.

© www.NOKZEIT.de


 Auszeichnungen für den Beerfeldener Reit- und Fahrverein
Auszeichnungen für den Beerfeldener Reit- und Fahrverein

15. November 2016

90 Jahre RFVO Beerfelden

 

Viel Lob und Anerkennung wurde dem Beerfeldener Reit- und Fahrverein anlässlich seines 90-jährigen Bestehens zuteil. Bei einem großen Kommersabend, der am Samstag, 12. November, die "Alte Turnhalle" füllte, gab es für den rührigen Verein reichlich Anlass zum Feiern.

Bürgermeister Gottfried Görig gratulierte zum ersten Platz beim Jugendförderpreis. Den silbernen Ehrenteller des Pferdesportverbandes Hessen für erfolgreiche Vereinsarbeit überreichte Dr. Wolfgang Kubens dem ersten Vorsitzenden des RFVO, Ronald Autenrieth. Auch Landrat Frank Matiaske und der Vorsitzende des Kreisreiterbunds Odenwald, Jörg Meyer, waren in ihren Grußworten voll des Lobes, konnte der Verein doch die Zahl der Kinder in Ausbildung in den letzten zwei Jahren von fünf auf 35 steigern und die Zahl seiner „Aktiven“ von 47 auf 90. Besondere Anerkennung wurde deshalb Jugendtrainerin Christa Reuter zuteil.

Ein wunderschönes Bühnenbild, liebevoll gestaltet von Margit Fahrbach, hauchte der Halle reitsportliches und herbstliches Ambiente ein. Autenrieth konnte neben Vertretern aus Politik und Verbänden, der Kirche und befreundeter Vereine über 150 Gäste im Saal begrüßen, die gekommen waren, um gemeinsam das neunzigjährige Bestehen des Vereins zu feiern.

Neue und wieder eingeführte Vereinsaktivitäten wie das Weihnachtsreiten, der Ausritt zu Fronleichnam oder das gerade stattgefundene Mitsubishi Fahrturnier sind nur einige Herausforderungen, die bestens gemeistert wurden und viele Reiter, Fahrer und Gäste aus nah und fern nach Beerfelden locken konnten.

So zeigte sich der Vorsitzende des Kreisreiterbundes Odenwald, Jörg Meyer, hoch erfreut über den Mitgliederzuwachs im Verein, der in noch nicht einmal zwei Jahren bei 25 Prozent lag. Dr. Wolfgang Kubens vom Pferdesportverband Hessen-Nassau lobte die sehr geschmackvoll und mit Liebe zum Detail geschmückte Halle und rühmte den Beerfelder Pferdemarkt als Aushängeschild für die Stadt.

Für Bürgermeister Gottfried Görig gab es neben guten Wünschen für den Verein die erfreuliche Aufgabe, den Jugendförderpreis, dessen Geld von einem nicht benannten Spender stammt, zu übergeben. In diesem Jahr konnte er an drei Jugendgruppen für außergewöhnlichen Leistungen vergeben werden: Für den Singkreis Odenwald e.V. Beerfelden nahm Vorsitzender Klaus Pollmann für die „hervorragende musikalische Früherziehung“ den dritten Preis entgegen. Den zweiten Preis konnte der Vorsitzende der Tischtennisabteilung vom Turnverein 1858 e.V. Beerfelden, Klaus Kaaden, entgegennehmen. Seine jungen Tischtennisspieler sind bestens trainiert, wurden Hessenmeister und traten bei der Deutschen Meisterschaft an. Der erste Preis ging an den Reit- und Fahrverein Oberzent Beerfelden für seine hervorragende Jugendarbeit im vergangenen Jahr. Wie Autenrieth betonte, wird der Preis als Ansporn aufgefasst, auf diesem Weg nicht stehen zu bleiben.

Für die musikalische Unterhaltung zwischen den einzelnen Rednerphasen sorgte das Duo „Rollin Passion“ mit Annika Schmitt und Raphael Schmidt und erhielt viel Applaus für seine Liedvorträge.

Schließlich ehrte der Vereinsvorsitzende treue Mitglieder für deren 15- bis 45-jährige Vereinsmitgliedschaft. Von über 50 zu Ehrenden waren 27 Personen anwesend und wurden mit Urkunde und Nadel ausgezeichnet. Eine besondere Würdigung erhielt die frühere Reiterstübchen-Wirtin Sophie Wilka für ihre 50-jährige Tätigkeit für den RFVO.

Zum Ende des Abends führte der Ehrenvorsitzender Jürgen Frank seinen Film über den Reithallenbau vor 52 Jahren vor und kommentierte ihn. Für viele Anwesende im Saal war dies ein willkommenes Wiedersehen mit alten Reiterkameraden und Bekannten.


 Beerfeldener Reiternachwuchs erneut erfolgreich
Beerfeldener Reiternachwuchs erneut erfolgreich

03. November 2016

 

Auch beim 16. Erbacher Breitensportturnier am letzten Oktoberwochenende waren die Kinder vom Beerfeldener Reit- und Fahrverein wieder sehr erfolgreich. Die Anreise hatte sich gelohnt, das Turnier bildete einen gelungen Jahresabschluss für die Saison 2016.

Im Wettbewerb Schritt-Trab-Galopp siegten Leon Sauer auf Ocean und Till Eichmann auf Wirbelwind in ihrer Abteilung, und auch die beiden zweiten Plätze gingen an Beerfelden mit Shirin Mader auf Mary und Kristina Kiermeier auf Maja.

Bei Schritt-Trab siegte Romy Wieprecht mit Paul, die zweiten Plätze gingen an Leonie Kaupa mit Bella Gamba und Lilou Jama auf Ocen.

Auch in der Führzügelklasse konnte der RFVO einen Doppelsieg verbuchen. Stella Rose Mader mit Mary und Felix Beck mit Wirbelwind hießen die stolzen Sieger.

Im Geschicklichkeitswettbewerb mit 20 Startern konnten immerhin fünf Platzierungen im Mittelfeld errungen werden, von Till Eichmann, Shirin Mader sowie den Geschwistern Kim, Karina und Kristina Kiermeier. Der Geschicklichkeitswettbewerb mit Sprüngen wurde dann wieder vom Beerfeldener Nachwuchs dominiert: Es siegte Kim Kiermeier auf Maja vor ihrer Schwester Karina Kiermeier, ebenfalls auf Maja.

Nach dieser schönen Erfolgsserie freut sich das Team bereits auf die Saison 2017.


Isabelle Fried
Isabelle Fried

11. Oktober 2016

 

Im Beerfeldener Sportgelände Stried herrschte vom 1. bis 3. Oktober beinahe noch einmal Pferdemarkt-Atmosphäre. Einzig das Wetter konnte mit den vielen strahlenden Gesichtern der Reiterinnen und Reitern nicht ganz mithalten.

Der Samstag und Sonntag waren zunächst einmal ganz dem Jugendsport und der Wertung für die Kreismeisterschaft gewidmet. Am Samstag wurde mit einem Dressurreiterwettbewerb der Klasse E begonnen, der von Rebekka Hlawaty (RSG Michelshof-Michelstadt) auf ihrem Tiroler 2 mit der Wertnote von 7,5 gewonnen wurde. Der RFVO Beerfelden war mit drei Reiterinnen vertreten. Karina Kiermeier (Platz 13), Annika Schmitt (Platz 14) und Kim Kristin Kiermeier (Platz 16) konnten sich im Mittelfeld platzieren. Im folgenden Dressurwettbewerb der Klasse E konnte sich Milena Grenz (PSV Welsh-Gestüt Breuberg) auf Joyce mit einer Wertnote von 7,4 die goldene Schleife sichern. Karina und Kim Kristin Kiermeier erritten sich mit ihrem Pferd Verona ES jeweils einen guten zwölften Rang.

Anschließend standen bei der Führzügelklasse die jüngsten Teilnehmer im Mittelpunkt. In der ersten Abteilung siegte Romy Charlotte Wieprecht (RFVO Beerfelden) auf Paul mit der Wertnote 7,5. Das gute Ergebnis wurde durch die weiteren Teilnehmer des RFVO, Bastian Seeh auf Rang drei und Stella Rose Mader auf Rang vier, abgerundet. Die zweite Abteilung gewann Amy-Joy Sommer (RFV Groß-Zimmern) auf Dilara ebenfalls mit einer Note von 7,5. Mira Hettegger vom RFVO Beerfelden platzierte sich mit ihrem Pferd Calla auf der dritten Position.

Vor den abschließenden Springprüfungen am Nachmittag wurde noch in drei Abteilungen der Reiterwettbewerbe Kategorie „Schritt-Trab“ das Können der Reiter/innen geprüft. In der ersten Abteilung siegte Mai Stößel (RV Wolfskehlen) mit einer 6,8 vor Kristina Kiermeier (RFVO Beerfelden). Abteilung zwei wurde mit einer Note von 7,5 von Cecilia Ziegler aus Wald-Michelbach gewonnen. Die Beerfelder Reiter sicherten sich mit Leon Sauer und Pia Scior die Plätze drei und fünf. Die goldene Schleife der dritten Abteilung ging an Michelle König vom RV Wiesenbach mit der Wertung von 7,3. Der RFVO Beerfelden platzierte sich mit Milena Mayer, Lea Umminger und Lilou Jama auf den Plätzen drei bis fünf.

Den Abschluss des ersten Tages bildeten die beiden Springprüfungen „Springreiter-Wettbewerb Klasse E“ und der „Stilspringwettbewerb Klasse E“. Ersteren gewann Anna Knieß (RFV Modautal) mit der Wertnote 7,5, während sie die zweite Prüfung mit einer 7,3 für sich entscheiden konnte. Vom gastgebenden Verein RFVO Beerfelden teilten sich Isabelle Fried und Karina Kiermeier den elften Platz.

Am Sonntag eröffneten die Dressurreiter mit einer Prüfung der Klasse A den Wettkampftag.
Hier siegte Marit Kirchberg vom RFV Wald-Michelbach mit einer sehr guten Wertung von 8,1 auf Jenny. Vom Reitverein Oberzent Beerfelden erreichte Josephine Schmidt den 13. und Annika Schmitt den 25. Platz. Die zweite Dressurprüfung der Klasse A wurde wieder von Marit Kirchberg aus Wald-Michelbach gewonnen, diesmal mit der Wertnote 7,7. Für Beerfelden sicherte sich Josephine Schmidt auf Lillebror mit Rang neun eine weitere Schleife.

Der Reiterwettbewerb „Schritt-Trab-Galopp“ wurde in drei Abteilungen ausgetragen, von denen jeweils die Erstplatzierten in einer gesonderten Prüfung noch einmal gegeneinander in einem „Siegerpreis“ antraten. Die erste Abteilung gewann Samia Jasmin Kramer vom RUF Pfungstadt mit einer Wertnote von 7,0. Auf Rang vier freute sich Shirin Mader (RFVO Beerfelden) über ihre Schleife. Die zweite Abteilung wurde mit einer Note von 7,7 von Isabelle Fried vor Karina Kiermeier (beide RFVO Beerfelden) gewonnen, Nina Ruf rundete auf Platz fünf das starke Ergebnis ab. In der letzten Abteilung konnte sich Amelie Schütz (PSV Welsh-Gestüt Breuberg) mit 7,6 gegen Kim Kristin Kirmeier vom gastgebenden RFVO Beerfelden durchsetzen. Auch hier rundete der Heimverein Beerfelden das Ergebnis mit einem guten fünften Platz von Leonie Kaupa ab. Jetzt folgte das mit Spannung erwartete Finale der drei Siegerinnen, Samia Jasmin Kramer, Isabelle Fried und Amelie Schütz, das am Ende knapp mit einer Wertnote von 7,4 von der Beerfelder Reiterin Isabelle Fried gewonnen wurde. Mit dem Sieg in dieser Sonderprüfung hat sich Isabelle Fried gleichzeitig auch das Startrecht beim Festhallenturnier in Frankfurt im Dezember verdient.

Den Tagesabschluss bildeten auch am Sonntag wieder die zwei Prüfungen der Springreiter. Die Stilspringprüfung Klasse A gewann Justin Wohlgemuth (RC Brombachtal) mit der Wertnote 7,6, während die Springprüfung Klasse A von Sophie-Charlotte Jäger vom LRFV Rimbach gewonnen wurde.

Der Montag stand dann ganz im Zeichen der Dressuren, mit Prüfungen von der Reitpferde (drei- bis vierjährige Pferde) als Einstieg über zwei Prüfungen der Klasse L bis hin zur M-Dressur am Nachmittag. In der Reitpferdeprüfung siegte Roxana Mohr vom RV Bad Dürkheim mit einer 7,3. Nina Müller vom RFVO Beerfelden verpasste als Sechste die Schleifen denkbar knapp. Die Dressurreiterprüfung Kl. L gewann Julia Klingelhöfer vom RFV Goddelau-Crumstadt mit der Note 7,6, was sie bei der Dressurprüfung Kl. L mit Kandare dann mit der gleichen Wertnote noch einmal wiederholen konnte. Die Dressurreiterprüfung Kl. M ging mit einer Wertnote von 7,3 an Daniela Hintenlang vom LRFV Rimbach auf ihrem Pferd Red Baron.

Auch wenn man diesmal von einigen Regenschauern nicht verschont blieb, war man bei der Turnierleitung rund um das Team um Matthias Mader, Nina Müller, Julia und Andreas Spilger dennoch ob der Teilnehmer- und Zuschauerzahlen sehr zufrieden.


 Mächtigkeitsspringen mit zwei Siegern
Mächtigkeitsspringen mit zwei Siegern

13. Juli 2016

Mitreißender Pferdesport in Beerfelden...

 

Der traditionelle Publikumsmagnet des Pferdemarkt-Turniers in Beerfelden ist das Mächtigkeitsspringen (SB-Springen) am Samstag. Am 9. Juli, bei strahlendem Sonnenschein, bekamen die Zuschauer ein hochklassiges Springen der zwölf Paare geboten. Im dritten Stechen bei einer Mauerhöhe von 2 m blieben Kevin Dües (ZRFV Altenberge) und Alexander Kisselbach (RV Am Pohlheimer Wald) fehlerfrei und teilten sich den ersten Platz. Kevin Dües konnte damit seinen Sieg aus dem Vorjahr wiederholen.

Dritter wurde mit jeweils einem Fehler im dritten Stechen Franz Salzgeber vom RV Phillipsburg und Stefan Fundis aus Saurach. Wie eng und qualitativ hochwertig das Starterfeld besetzt war, zeigte das erste Stechen bei einer Höhe von 1,75 m: Alle elf Paare, die es in das erste Stechen geschafft hatten, überwanden die 1,75 m hohe Mauer fehlerlos. Bei sonnigem Wetter war die Stimmung bei Reitern und Publikum bestens und beide voll des Lobes für den gastgebenden RFVO Beerfelden und das immer wieder spannende Mächtigkeitsspringen.

Am Freitag hatte das traditionelle Pferdemarktturnier mit einer Springpferdeprüfungen der Einsteigerklasse A** begonnen. Die Prüfung gewann Jürgen Kurz (RA SV Leingarten e.V.) auf Carisma 2 mit der Wertnote 8,5. In der anschließenden Springpferde-L-Prüfung ging der Sieg an Christian Brühl (RSG Frankenhof Sonnefeld e.V.) und seiner Stute Candela mit der Tageshöchstwertung von 8,7. In der Springprüfung Klasse L nach Zeit und Fehler verwies Jörg Laux die übrigen Teilnehmer auf die Plätze und siegte nach einem schnellen Null-Fehler-Ritt mit knapp einer Sekunde Vorsprung auf Lisa Milch (Pferde Sport Team Mainfranken). Eine Klasse höher, beim Springen der Klasse „M“, machten zwei Amazonen den Sieg unter sich aus. Stefanie Höhnle vom RFV Jägerhof Biblis siegte vor Sabine Stein vom RC Nürnberg.

Danach gab es eine Premiere beim Beerfelder Turnier - erstmals gab es bereits am Freitag ein Springen der hohen Klasse S. Den Preis der Firma B&B Automations- und Steuerungstechnik aus Beerfelden sicherte sich Pferdemarkt-Stammteilnehmer Bernd Herbert aus Viernheim knapp vor Nicoletta Stein aus Nürnberg. Zum Ausklang des ersten Turniertages ging es nochmals in eine Stilspringprüfung der Klasse A, welche Melanie Falaster vom RFV Rot am See auf ihrem Carlos S mit einer Wertnote von 8,0 für sich entscheiden konnte.

Der Samstagvormittag startete mit einer Springprüfung der Klasse A. Hier konnte sich Sophia Janson (RF Horrenberg-Balzfeld) mit Lancaster S und einem schnellen fehlerfreien Ritt in 55,84s in die Siegerliste eintragen. Danach ging es in die erste von zwei Springprüfungen der Klasse L. Leonie Gruber vom Tannhäuser PSV Brombachtal auf It´s Libby siegte mit satten vier Sekunden Vorsprung vor Franca Saar aus Nürnberg und ihrem Pour Plaisir. Der Sieg im zweiten L-Springen ging an Franziska Stein vom RC Nürnberg auf Crashday. Der Veranstalter freute sich besonders, dass der Namensgeber und Sponsor der Prüfung, Graf Louis zu Erbach-Fürstenau, persönlich anwesend war, um „seiner“ Siegerin die goldene Siegerschleife und den Ehrenpreis zu überreichen.

Anschließend stand eine Zwei-Phasen-Springprüfung der Klasse M auf dem Plan. Diese wurde mit über 70 Startern in zwei Abteilungen entschieden. Den Preis der Sparkasse Odenwald sicherte sich Benjamin Kuhn vom RFV Ehestetten auf Berliena-E vor Sophia Haschlar vom PSV Sorge-Settendorf auf Ernie. Bei der zweiten Abteilung ging der Preis der Firma Zahradnik an Philip Teves vom RFV Obernburg und Cecilia vor Franziska Stein aus Nürnberg und ihrem Wallach Casanova. Dann stand die Königsklasse „S“ auf dem Plan. Von Platz eins und zwei des Siegertreppchens grüßte Frank Plock vom RFV Borken, der mit seinem beiden Stuten Gretel vd Bokke und Gloria D die Drittplatzierte Nicoletta Stein (RC Nürnberg) auf Sir Flintstone hinter sich halten konnte.

Bei herrlichem Sommerwetter gab es dann Hochspannung mit dem Mächtigkeitsspringen, das dieses Jahr zwei würdige Sieger fand. Mit vier Teilnehmern ging es bei einer Mauerhöhe von 2 m in das dritte und entscheidende Stechen. Dabei behielten Kevin Dües und Alexander Kisselbach einen kühlen Kopf und siegten mit einer jeweils fehlerfreien Runde gemeinsam vor Franz Salzgeber aus Philipsburg und Stefan Fundis aus Saurach, die beide einen Abwurf an der Mauer verbuchen mussten. Den Preis der Schmucker-Brauerei aus Mossautal wurde dieses Jahr von der Geschäftsleitung persönlich übergeben.

Am Sonntagvormittag startete der Finaltag mit einer Zwei-Phasen-Springprüfung Kl. L, die Stefanie Höhnle vom Jägerhof Biblis auf Captain Hook mit nur 0,2 Sekunden Vorsprung vor der Nürnberger Reiterin Franziska Stein auf Casanova gewinnen konnte. In der nachfolgenden Springprüfung der Klasse M** wiederholte Frank Plock sein Ergebnis des S-Springens am Samstag. Mit seinen beiden Pferden Lexus und Flotte Flocke sicherte er sich wie schon am Vortag die Plätze eins und zwei. Am Nachmittag standen dann nochmals zwei hochklassige Springprüfungen auf dem Programm. Eine Prüfung als Qualifikation zum Bundeschampionat der fünf- und sechsjährigen Pferde der Klasse M bildete den Auftakt. Hierbei siegte Jörg Laux (RFV Groß-Zimmern) auf Chariba L mit einer Wertnote von 8,1 vor Richard Vogel vom RV Mannheim mit einer Note von 8,0, was gleichzeitig für beide die Qualifikation für das Championat in Warendorf bedeutete.

Mit dem großen Preis der Stadt Beerfelden (Springprüfung der Klasse S mit Stechen) bekam das Publikum noch einmal hervorragenden Springsport zu sehen. Mit sieben fehlerfreien Paaren nach der ersten Runde ging es in den Stechparcours. Am Ende lagen zwischen Rang eins und Rang drei lediglich 0,9 Sekunden. Es siegte Bernd Herbert (RFV Viernheim) mit Scandu vor Sophia Haschlar (PSV Sorge-Settendorf) und Nicoletta Stein (RC Nürnberg).

Die Sieger des Mächtigkeitsspringens am Samstag, der Sieger des großen Preises der Stadt Beerfelden vom Sonntag und auch das Richterteam betonten dann auch noch einmal die Zufriedenheit der Reiter mit den Modernisierungen der Abreiteplätze und dem kompletten Ablauf des Turniers und freuten sich bereits auf das Beerfelder Pferdemarkt-Turnier 2017.

Das Publikum konnte auch in diesem Jahr wieder drei Tage lang mitreißenden Turniersport erleben, und das Engagement des Beerfeldener Reit- und Fahrvereins wurde allgemein als Aushängeschild des Pferdemarkts gewürdigt.


03. Juli 29016

Turnier in Reichelsheim

Reiterwettbewerb Schritt-Trab-Galopp:
3. Platz: Karina Kiermeier mit Maja (2. Abteilung)
2. Platz: Kim Kiermeier mit Maja (1. Abteilung)
5. Platz: Leon Sauer mit Ocean (1. Abteilung)

Reiterwettbewerb Schritt-Trab:
2. Platz: Shirin Mader mit Mary

5. Platz: Kristina Kiermeier mit Maja


26. Juni 2016

Turnier in Brombachtal

 

Dressurreiterwettbewerb Kl. E:

2. Platz: Kim Kiermeier mit Maja mit der Wertnote 7,1

 

Reiterwettbewerb Schritt-Trab-Galopp:
1. Platz: Karina Kiermeier mit Lugano/Maja mit der Wertnote 6,8

 

Reiterwettbewerb Schritt-Trab:
2. Platz: Shirin Mader mit Mary mit der Wertnote 6,9

2. Platz: Kristina Kiermeier mit Maja mit der Wertnote 6,9

4. Platz: Till mit Wirbelwind mit der Wertnote 6,2

 

Führzügelwettbewerb:
1. Platz: Romy Wieprecht auf Paul

 

Reiterwettbewerb mit Sprüngen:
1. Platz: Kim Kiermeier mit Maja mit der Wertnote 7,4

4. Platz: Karina Kiermeier mit Maja mit der Wertnote 6,9


 Mächtigkeitsspringen als publikumsträchtiges Highlight – RFVO wird 90
Mächtigkeitsspringen als publikumsträchtiges Highlight – RFVO wird 90

14. Juni 2016

Traditionelles Springturnier in Beerfelden...

 

Am 8. bis 10. Juli veranstaltet der Reit- und Fahrverein „Oberzent“ wieder ein dreitägiges Reitturnier. Im Jahr des 90-jährigen Vereinsjubiläums des RFVO gibt es dabei einige zusätzliche Überraschungen. Das Turnier bildet schon seit vielen Jahren den glanzvollen Höhepunkt des Pferdemarktes.

Für die Bedeutung dieser reitsportlichen Großveranstaltung spricht die große Zahl der teilnehmenden Pferde und Reiter, die aus Hessen, Bayern und Nordbaden sowie aus Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Sachsen anreisen.

Der Beerfeldener Reit- und Fahrverein lockt wieder mit besonders guten Rahmenbedingungen und attraktiven Geld- und Sachpreisen. Alle Reitplätze werden derzeit überarbeitet und in einen Top-Zustand versetzt. Als besonderes Schmankerl werden in diesem Jahr erstmals Backstage-Führungen für Schulen, Kindergärten und VIPs angeboten und damit Einblicke in das Turnierwesen und den Reitsport aus erster Hand durch einen Fachmann des Pferdesportverbandes Hessen gewährt.

Als absolutes Highlight kann wieder das Mächtigkeitsspringen am späten Samstag gegen 18 Uhr gelten. Bei diesem Ausnahmewettbewerb wird die Mauer bis auf über zwei Meter Höhe gebaut. Ross und Reiter stehen vor einer wuchtigen Wand und sehen nicht darüber. Nur absoluter Gehorsam und blindes Vertrauen lassen die Pferde einen solchen Sprung wagen, während das Publikum den Atem anhält.

Das Turnierprogramm beginnt am Freitag um 9 Uhr mit Springpferdeprüfungen der Klassen A bis M, ab 13 Uhr stehen dann diverse Springprüfungen an. Der Samstag beginnt um 9.30 Uhr mit Springprüfungen Kl. L, um 12 Uhr steht dann eine Zwei-Phasenspringprüfung Kl. M auf dem Plan, der sich ab 15 Uhr ein S-Springen anschließt.

Am Sonntag geht das Turnier in die letzte Runde - und zwar um 9 Uhr mit einer Zwei-Phasenspringprüfung L, ab 10.30 Uhr beginnt die Springprüfung und anschließend, über den Mittag hinweg, die Springpferdeprüfung M. Um 15.45 Uhr startet schließlich ein spannendes S-Springen mit Siegerrunde. Die Dressurprüfungen finden in diesem Jahr wieder im Rahmen eines separaten Turnieres statt.

Die Teilnehmerliste beim Turnier 2016 ist vermutlich wieder hochkarätig. Dennoch fiebert der Verein, wie jedes Jahr, dem Nennungsschluss erwartungsfroh entgegen. Je nach tatsächlichem Meldestand kann es zu kleineren Verschiebungen des zeitlichen Ablaufs kommen.

Während des gesamten Turniers und auch der Züchterschau am Montag stellt der Reitverein Speisen und Getränke zu volkstümlichen Preisen zur Verfügung, vor Turnierbeginn kann man frühstücken, Erfolge mit einem Glas Sekt begießen. Beim Showprogramm am Montag wird das 90-jährige Vereinsjubiläum eine besondere Rolle spielen. Der Eintritt ist wie immer frei.


Leon Sauer
Leon Sauer

12. Juni 2016

Turnier in Ladenburg

 

Führzügelwettbewerb:

2. Romy Wieprecht auf Paul, geführt von Annika Schmitt, Wertnote: 7,1

 

Reiterwettbewerb Schritt/Trab:

2. Platz: Kristina Kiermeier auf Maja, Wertnote: 6,2

5. Platz: Leon Sauer auf Ocean, Wertnote: 5,8

 

Reiterwettbewerb Schritt/Trab/Galopp:

1. Platz: Kim Kiermeier auf Maja, Wertnote: 7,0

4. Platz: Karina Kiermeier auf Maja, Wertnote: 6,8


11. Juni 2016

Turnier Michelshof

 

Am 11.06.2016 war die Reiterjugend des RFVO Beerfelden auf dem Playday in Michelshof. Zum Glück spielte das Wetter mit.

 

Führzügelwettbewerb "Wilder Westen":

1. Platz für Romy Wieprecht auf Paul, geführt von Celine Beisel, Wertnote: 9,0

 

Reiterwettbewerb Schritt/Trab:

1. Kristina Kiermeier auf Maja, Wertnote: 7,5

2. Shirin Mader auf Mary, Wertnote: 7,4

 

Reiterwettbewerb Schritt/Trab/Galopp:

1. Karina Kiermeier auf Maja, Wertnote: 7,6

3. Kim Kiermeier auf Maja, Wertnote: 7,1


 Kutschenfahrer von 8 bis 80 Jahren – Odenwälder Natur mit Pferden erleben
Kutschenfahrer von 8 bis 80 Jahren – Odenwälder Natur mit Pferden erleben

26. Mai 2016

Züchterausritt an Fronleichnam

 

Beerfelden. (fj) Das Wetter hätte nicht besser sein können und so fanden sich wieder Reiter und Kutschenfahrer aller Stile und Pferderassen an der Reithalle in der Stried ein, um die Natur gemeinsam mit den Vierbeinern zu erleben. Die jüngste Fahrerin war Shirin Mader (RFVO Beerfelden) mit 8 Jahren, der älteste Helmut Trumpfheller (RSG Michelshof-Michelstadt) mit 80 Jahren.

 

Die Strecke führte ins idyllisch gelegene Etzean. Vor dem Start sprachen Ronald Autenrieth, 1. Vorsitzender des Beerfeldener Reit- und Fahrvereins und Karl-Heinz Spatz, 2. Vorsitzender des Pferdezuchtvereins Odenwald/Starkenburg ein Grußwort.

Die Züchter veranstalten den Ausflug für Reiter und Fahrer gemeinsam mit dem Beerfeldener Reitverein RFVO. Gestärkt mit dem „Bügeltrunk“ und einer kleinen Wegzehrung ging es dann mit weithin hörbarem Hufgetrappel Richtung Galgen und durch den Wald nach Etzean, wo die Familie Hallstein vom Gasthaus „Bauernschänke“ mit Getränken wartete. Alle Teilnehmer erreichten das Ziel ohne Zwischenfälle und bei bester Laune.


Karina und Kim Kiermeier mit Maja
Karina und Kim Kiermeier mit Maja

14. Mai 2016

Turnier in Rimbach und Horrenberg

Rimbach:

Romy Wieprecht wurde auf Paul im Führzügelwettbewerb Zweite mit der Wertnote 8,0. Geführt von Celine Beisel.

 

Horrenberg:

Karina Kiermeier wurde in der 2. Abteilung 2. Platziert mit einer Wertnote von 7,4, Kim Kiermeier wurde in der 3. Abteilung 3. mit 7,3 - beide mit Maja.


07. Mai 2016

Turnier Michelshof 7./8.5.2016

 

Am vergangenen Wochenende waren unsere Reiterkinder in Michelshof unterwegs.

 

Leon Sauer konnte auf Ocean im Reiterwettbewerb den 5. Platz mit einer Wertnote von 6,5 erreichen.

 

Aliya Greune hatte dieses mal etwas Pech und wurde disqualifiziert, da Ocean sein Springtalent zeigte und mit ihr das Dressurviereck verließ.

 

Josephine Schmidt wurde mit Lillebror in der A*-Dressur auf Platz 10 mit einer Wertnote von 6,5 platziert und im Dressurreiter A war sie 7. auch mit 6,5.

 

Kim und Karina Kiermeier versuchten sich in einem Dressurreiterwettbewerb der Klasse E und waren auf Anhieb im Mittelfeld dabei. Kim startet auch noch in der E-Dressur und verfehlte nur ganz knapp eine Plazierung.

 

Alles im allen wieder ein erfolgreiches und schönes Turnierwochenende auf dem Michelshof.


Turnier in Fahrenbach-Robern

 

Auch vom Turnierbesuch unserer Reiterkinder in Fahrenbach-Robern am 22./23. April 2016 gibt es einiges zu berichten.

 

Romy Wieprecht startete mit ihrem Paul, geführt von Celine Beisel, im Führzügelwettbewerb und wurde Zweite, trotz strömenden Regens.

 

Andreas Spilger landete mit Conzeption im A**-Springen erfolgreich auf dem 3. Platz.

Josephine Schmitt war mit Lillebror in der E- Dressur auch Dritte und in der A-Dressur Reserve.

 

Der erste Turniertag war sehr nass, dann gab es richtiges Aprilwetter: mal Sonnenschein mal Schneesturm.

 

Kim Kiermeier wurde mit Maja im Reiterwettbewerb in der 1. Abteilung Erste, Karina Kiermeier mit Maja in der 2. Abteilung Zweite.

 

Und während des Schneesturms starteten Shirin Mader mit Mary und Kristina Kiermeier mit Maja im Schritt-Trab-Wettbewerb und kamen (leider nur) auf den 3. Platz.


Erfolgreicher Turnierstart mit den Jüngsten

 

Reiterkinder vom RFVO Beerfelden in Breuberg erfolgreich – Hohe Wertnoten

 

Mit durchweg hohen Wertnoten waren sechs Kinder vom Beerfeldener Reit- und

Fahrverein am Ostersamstag erfolgreich. Zwar war das Wetter beim Jugendturnier in

Breuberg durchwachsen, doch da man im Team angereist war, hatten alle trotzdem ihren Spaß.

 

In der Führzügelklasse siegte Kristina Kiermeier auf Maja mit einer sehr guten 7,5. In der

ersten Abteilung des Reiterwettbewerbs Schritt-Trab gewann Karina Kiermeier, ebenfalls auf

Maja und mit der sehr guten Wertnote 7,5, gefolgt von Shirin Mader auf Mary und Leon

Sauer auf Piccolino, die sich jeweils mit einer 7,2 den zweiten Platz teilten.

In der zweiten Abteilung gelang der Hattrick und die Beerfeldener Kinder fuhren einen dritten

Sieg ein. Isabelle Fried glänzte mit einer 8,0 auf Kaiserstuhl, gefolgt von Kim Kiermeier, die

auf Maja einen hervorragenden 2. Platz mit der Wertnote 7,8 errang.

 

Die Turnierbegleitung hatten Melanie Kiermeier, Jugendwart des RFVO, Petra Fried und

Matthias Mader, der 2. Vorsitzende des Vereins, übernommen. Trotz des nasskalten Wetters

war die Stimmung im Team bestens und die Erfolge wurden noch vor Ort gefeiert.


14. April 2016

Beerfeldener Reitkinder in Breuberg erfolgreich
Auch der jüngste begleitete Turnierbesuch von Reitkindern des RFVO Beerfelden war ein schöner Erfolg. Beim Turnier des Reitvereins Burg Breuberg am Samstag, 16.4.2016 gingen vier Siege nach Beerfelden.


Die strahlenden Gewinner waren Romy Wieprecht auf Paul in der Führzügelklasse, geführt von Celine Beisel. Kristina Kiermeier auf Maja und Shirin Mader auf Mary siegten im Reiterwettbewerb Schritt-Trab, sowie abermals Karina Kiermeier auf Maja im Reiterwettbewerb Schritt-Trab-Galopp.
Zweite Plätze gingen an Nina Ruf auf Schulpferd Lambada, Isabelle Fried auf Kaiserstuhl und Aliya Greune (Lambada). Über Drittplatzierungen konnten sich Leon Sauer auf dem Schulpferd Ocean und Kim Kiermeier auf Maja freuen.


Morgens spielte das Wetter zunächst nicht recht mit und es war nasskalt, doch am Nachmittag kam die Sonne heraus und alle Erfolge konnten weitgehend „trocken“ erritten werden.


11. April 2016

Horse-Agility-Kurs in Beerfelden

 

RFVO setzt Kursreihe fort – Vertrauen zwischen Pferd und Reiter gefragt
(fj) Bei dem Anblick von bunten Tunneln, Wippen und flatternden Bändern gerieten Passanten ins Staune, die am vergangenen Wochenende an der Anlage des Reit- und Fahrverein Beerfelden vorbei kamen.
 
Des Rätsels Lösung war der bereits dritte Besuch von Corinna Ertl und ihrem Team von Freestyle Horse Agility Germany e.V. aus Modautal.
Agility ist den meisten aus dem Hundesport ein Begriff, doch in der „größeren“ Ausführung ist es mittlerweile in Deutschland auch ein Sport für Pferde, der immer mehr Anhänger findet. Ziel ist es, einen Parcours mit seinem freilaufenden Pferd im Galopp zu absolvieren. Diese Aufgabe erfordert eine enge Bindung zum vierbeinigen Partner und ein großes Vertrauen dessen in seinen zweibeinigen Partner. Das zeigt, dass Agility nicht nur eine Spielerei für Kinder oder Pony’s ist.
In insgesamt fünf Einheiten verstand es Corinna Ertl in bewährter Manier mit viel Sachverstand alle Teilnehmer zu fördern und zu fordern. Da der Parcours zu Fuß bewältigt wird, sind nicht nur die Lauffähigkeiten der Pferde gefordert, so dass am Ende des Kurses alle Teilnehmer zwar ziemlich erschöpft waren, aber bei der Abschlussbesprechung wurde deutlich: Horse Agility macht süchtig.
 
Zwei Termine zum vormerken für alle Pferdebesitzer, auch Nicht-Vereinsmitglieder stehen bereits fest: Nächstes Jahr im September findet wieder ein zweitägiger Kurs statt und Anfang November dann sogar ein Horse-Agility-Turnier.


Der erfolgreiche Nachwuchs mit den Vereinsvorsitzenden und Bürgermeister Gottfried Görig (re.) sowie Jugendtrainerin Christa Reuter. Unten: Der Ehrenvorsitzende (stehend) berichtet zum Pferdemarkt 2015 - sitzend vorne li.: die Vereinsvorsitzenden Ronald A
Der erfolgreiche Nachwuchs mit den Vereinsvorsitzenden und Bürgermeister Gottfried Görig (re.) sowie Jugendtrainerin Christa Reuter. Unten: Der Ehrenvorsitzende (stehend) berichtet zum Pferdemarkt 2015 - sitzend vorne li.: die Vereinsvorsitzenden Ronald A

21. März 2016

Reiterhauptversammlung mit Rekordbesuch...

 

Am Freitag, 18. März, reichte der Nebenraum im Gammelsbacher Kühlen Krug kaum aus, die Besucher der Jahreshauptversammlung des Beerfeldener Reit- und Fahrvereins zu fassen. Erfreulich viele Kinder und Jugendliche sorgten für Leben. Die Vorstandschaft wurde einstimmig entlastet, Bürgermeister Görig dankte für die hervorragende Zusammenarbeit des Vereins mit der Stadt, sind doch der alljährliche Pferdemarkt und das darin integrierte große Springturnier Beerfeldens Aushängeschilder. Auch Sonja Zörgiebel vom Kreisreiterbund und Rainer Gebauer vom Sportkreis machten ihre Aufwartung.

Im Jahresrückblick des ersten Vereinsvorsitzenden, Ronald J. Autenrieth, wurde die ganze Bandbreite der Vereinsaktivitäten deutlich, die von Turnieren auf hohem Niveau, wie dem Springturnier am Pferdemarkt oder dem Dressur- und Jugendturnier im Herbst, über Lehrgänge und Fortbildungen bis hin zu Jugendveranstaltungen, etwa beim Kreisjugendfeuerwehrtag oder dem Trapperlager im August, reichten. Gut besuchte Vereinsforen, die in wechselnden Gaststätten abgehalten wurden, sorgten für vielfältige Mitwirkungsmöglichkeiten der Aktiven. Alternative Reit- und Kursangebote zum klassischen Englischen Reiten, etwa aus dem Bereich der Horse Agility, sollen den Verein für Reiter und Fahrer aller Stile attraktiv machen.

Eine Ausweitung des Angebotes für Kinder und jugendliche Reiter auf mittlerweile drei Wochentage machte es möglich, dass der Verein mittlerweile 34 Kinder in seinen Reihen hat. Dass die Eltern z. B. beim Pferdemarktturnier mithelfen, zahlt sich doppelt aus. Zum einen bleibt der RFVO lebens- und handlungsfähig, zum anderen generieren neue Mitglieder zusätzliche Beitragseinnahmen, so dass die Schatzmeisterin, Dr. Banniza-Fried, von einer soliden und grundgesunden finanziellen Basis berichten konnte und auch Bürgermeister Gottfried Görig in seinem Grußwort scherzte, dass der Reitverein damit besser dastehe als die Stadt.

Die Entlastung der Vorstandschaft nach dem Bericht über die Kassenprüfung durch Beate Bartmann und Katharina Riesinger erfolgte dann auch einstimmig. Der zweite Vorsitzende, Matthias Mader, berichtete vom reibungslosen Verlauf des letzten Herbstturniers, einem Dressurturnier mit integriertem Jugendcup.

Der Ehrenvorsitzende Jürgen Frank wusste, wie schon seit Jahrzehnten, Interessantes vom Verlauf des Pferdemarktturniers beizutragen. Mit allseitigem Bedauern wurde aufgenommen, dass er altersbedingt kürzer treten muss. Jürgen Frank erhielt viel Applaus für sein Lebenswerk und wurde auch in der Ansprache des Bürgermeisters entsprechend gewürdigt. Er steht dem Verein jedoch weiterhin mit Rat und Tat zur Seite und arbeitet für den großen Kommersabend zum 90-jährigen Vereinsjubiläum am 12. November in der Beerfeldener Alten Turnhalle die Vereinsgeschichte für die Festschrift aus.

Jugendwart Melanie Kiermeier verlas eine lange Liste an Turniererfolgen und ehrte auch die frischgebackenen Abzeichenträger vom Frühjahrskurs unter dem Beifall der gesamten Versammlung.

Autenrieth verriet, dass es 2016 zu Fronleichnam wieder einen großen Ausritt zu Fronleichnam sowie im Oktober erstmals wieder ein Fahrturnier geben werde. Das große Weihnachtsreiten steht für den 18. Dezember im Plan, zeitnah schon erwartet die Kinder eine Osterüberraschung.

Der Abend klang in bester Laune mit dem Anprobieren der neuen Vereinskleidung aus, um die sich Vorstandsmitglied Fabienne Jäger gekümmert hatte.


29. Februar 2016

Beerfelden: Pferde werden barhuf geboren

Beerfelden. (pm) Am Samstag hielt Corinna Meissner, Ausbilderin der Deutschen Huforthopädischen Gesellschaft, einen gut besuchten und interessanten Kurs über das Barhufgehen von Pferden und den Gebrauch von Hufschuhen anstatt der klassischen Hufeisen.

 

Immer mehr Pferdebesitzer hinterfragen Jahrhunderte alte Traditionen, so auch das Beschlagen von Pferden mit Hufeisen. Muss alles automatisch gut sein, nur weil  man es schon immer so gemacht hat? 25 Kursteilnehmer aus den Reihen des RFVO Beerfelden sowie zahlreicher auswärtiger Reitvereine, konnten sich im Richterturm in der Stried ihr eigenes Urteil bilden. Anhand mitgebrachter Pferdefuß-Präparate sowie selbst erstellter Fotodokumentationen zeigte die Referentin das Für und Wider des Barhufgehens von Pferden auf. Schließlich werden Pferde barhuf geboren. Dafür, dies so zu belassen, spricht, dass sie sich auch bei Problemen wie etwa der Arthrose, ihre Hufe selbst „zurecht laufen“, dass die Verletzungsgefahr durch Tritte nicht beschlagener Pferde deutlich geringer ist und die natürliche Hufmechanik erhalten bleibt. Für einen klassischen Beschlag spricht der hohe Abriebschutz oder das das Ausschalten von Fühligkeit.

 

Dabei überzeugte Corinna Meissner die Anwesenden durch Kompetenz und fundiertes anatomisches Wissen. Hufschuhe, die im Gelände z.B. statt Hufeisen Verwendung finden, wurden in zahlreichen  Varianten vorgestellt. Dank viel Kaffee und Leckereien kam der von Nadine Jäger organisierte Kurs bei allen Teilnehmern bestens an und der Vereinsvorsitzende Ronald Autenrieth zeigte sich nach gut vier Stunden Vortrag erfreut, dass solche Themen mittlerweile auch in „klassischen“ Reitvereinen diskutiert werden.

© www.NOKZEIT.de


Stehend v.l.: 2. Vorsitzender Matthias Mader, in der Mitte der Ehrenvorsitzende Jürgen Frank mit dem Original-Gründungsbuch von 1926, rechts der 1. Vorsitzende Ronald J. Autenrieth.
Stehend v.l.: 2. Vorsitzender Matthias Mader, in der Mitte der Ehrenvorsitzende Jürgen Frank mit dem Original-Gründungsbuch von 1926, rechts der 1. Vorsitzende Ronald J. Autenrieth.

26. Februar 2016

RFVO Beerfelden wurde 90 Jahre alt...

 

Am 24. Februar luden die Vorsitzenden des Reit- und Fahrvereins Oberzent Beerfelden, Ronald J. Autenrieth und Matthias Mader, das Vorstandsteam zu einer Feierstunde in das Gasthaus „Schwanen“. Hier wurde der Verein vor genau 90 Jahren von 26 Männern gegründet.

Der Ehrenvorsitzende Jürgen Frank, der dem Verein selbst schon 25 Jahre lang vorstand, wusste viel Interessantes zu berichten. So konnte er den Anwesenden unter anderem das Original-Gründungsbuch von 1926 präsentieren. Unter dem ersten Vereinsvorsitzenden Karl Willenbücher gab es bereits Reiterfeste und Reiterspiele. Der Beerfeldener Pferdemarkt bildete, wie auch noch heute, den Jahreshöhepunkt im Vereinsgeschehen. Der Jahresbeitrag lag bei einer Reichsmark, die sonntägliche Reitstunde musste 1930 wegen Geldmangels ausfallen, in den Kriegswirren ruhten die Vereinsaktivitäten bis 1949. Als der Vorsitzende beim Pferdemarkt 1934 eine Rede halten wollte, stand im Vereinsbuch: „Die anwesenden SA-Reiter waren damit einverstanden“.

Noch 1960 ist von 25 Mitgliedern die Rede, heute sind es 270. Getreu dem Motto „Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern das Weitertragen der Fackel“, plant der Verein gerade im Jubiläumsjahr 2016 in die Zukunft. Mittlerweile sind 34 Kinder in Ausbildung, ab März auch zwei Bambinigruppen bei Christa Reuter mit Kindern ab vier Jahren, die spielerisch an die Themen „Pferd“ und „Reiten“ herangeführt werden. An drei Wochentagen sind mittlerweile drei Schulpferde im Einsatz. Dank konsequenten Bodenarbeits- und Stangetrainings kann sich der Verein auch bald wieder über eine zweite Abteilung im Springen freuen. Zahlreiche Kursangebote, vom Abzeichenkurs im Frühjahr, Lehrgängen zum Horse Agility oder Spezialthemen wie der Dualaktivierung, bis hin zu einem klassischen Dressurkurs vor dem Dressur- und Jugendturnier im Herbst, wird Vereinsmitgliedern und auswärtigen Reitern einiges angeboten. Die Planungen für das große Pferdemarktturnier 2016, welches traditionell am zweiten Sonntag im Juli stattfindet, laufen auf Hochtouren. So werden im Frühjahr alle Außenplätze instandgesetzt, um den Turnierteilnehmern wieder beste Startbedingungen bieten zu können. Neben der Fernsehübertragung bei ClipMyHorse.TV werden Backstage-Führungen für Schüler und VIPs angeboten.

Ein Ausritt mit Pferden und Kutschgespannen zu Fronleichnam wird wieder für Aufsehen sorgen, wenn der Tross Beerfeldens Stadtmitte, den „Metzkeil“ überquert. Mit einem Mtsubishi-Cup-Turnier am 22. Oktober lebt auch die Tradition der Fahrturniere in der „Stadt am Berge“ wieder auf, am 5. November 2017 steht erstmals ein eintägiges Agility-Turnier auf der Agenda, mit dem der Verein auch ein anderes Publikum als die klassischen Turnierbesucher ansprechen möchte. Ein Weihnachtsreiten am 17. Dezember mit attraktiven Darbietungen, wie etwa Dressur-Quadrillen, rundet das Jubiläumsjahr sportlich ab. Das große Geburtstagsfest findet jedoch bereits Ende Oktober in Gestalt eines festlichen Kommersabends zum 90-jährigen Vereinsbestehen statt, an dem an die 40 Jubilare für ihre langjährige Treue zum Verein geehrt werden können. Der Ehrenvorsitzende Jürgen Frank, der sogar noch einige der Gründungsmitglieder kannte, arbeitet eine Broschüre zur Vereinsgeschichte aus, die dort aufgelegt wird.


29. Dezember 2015

Reiter beleben alte Tradition

Weihnachtsreiten mit Besucherrekord: Viel Applaus für Quadrillenvorführungen

 

 

Beerfelden. (ra) Das Weihnachtsreiten des Beerfeldener Reit- und Fahrvereins am Samstag, 19. Dezember wurde vom Publikum bestens angenommen. Beim kostenlosen Ponyreiten reichte die Schlange der Kinder, die alle einmal aufsitzen wollten, bis weit zur Hallentüre hinaus.

 

Nach 13 Jahren ließ der RFVO eine alte Tradition wieder aufleben. Die Professor-Walter-Hofmann-Halle in der Beerfeldener Stried war festlich geschmückt. Die Proben zu den aufgeführten Dressur-Quadrillen, also dem synchronen Reiten mehrerer Pferde nach einer ausgefeilten Choreografie, nahmen etliche Wochen in Anspruch. Am Ende klappte alles bestens und das überaus zahlreich erschienene Publikum geizte nicht mit Beifall.

 

Den Auftakt der kurzweiligen und mit Musik unterlegten Vorführungen machte ein bunter, von Ramona Kumpf organisierter Agility-Parcours mit Erläuterungen von Trainerin Verena Beck. Die Reitlehrerin Christa Reuter führte ihre jüngsten Schüler an der Longe vor, Sina Walther ließ die ihren mit Steckenpferden die reiterlichen Hufschlagfiguren vorstellen. Nora Wieprecht führte die Quadrille „Lord of the Dance“ an und Reitlehrer Dieter Schmitt hatte mit seinen Eleven eine Turnierkinder-Quadrille einstudiert. Bei der Übungsleiter-Quadrille mit Christa Reuter, Sina Walther und Celine Beisel wurde die Halle abgedunkelt und die Pferde waren mit Leuchtgirlanden geschmückt.


25. Oktober 2015

 

Erfolgreiche Beerfelder Reiterjugend beim Breitensportturnier am 25.10.2015 in Erbach.

 

Strahlende Gesichter über durchweg gute Leistungen der jungen Reiterinnen und Reiter des RFVO Beerfelden.

 

Am Sonntag, 25.10. fand in Erbach wieder das beliebte Breitensportturnier des ORV Erbach statt.Von 10 Uhr – 16 Uhr fanden in lockerer Atmosphäre verschiedene Einsteigerprüfungen für junge Reiter statt. Schon in der ersten Prüfung des Tages, einem einfachen Reiterwettbewerb

aufgeteilt in 3 Gruppen, konnten die Reiter aus Beerfelden die Richter überzeugen:

 

Jeweils der erste Platz ging an die Reiterinnen des RFVO Beerfelden.

In der ersten Gruppe siegte Annika Leidermann auf Emily vor Isabelle Fried auf Kaiserstuhl

(ebenfalls RFVO Beerfelden). Die 2. Abteilung gewann Karina Kiermeier mit Lugano, Nina Ruf

auf Lambada sicherte sich den 3. Platz. Der Sieg in Abteilung 3 ging an Kim Kristin Kiermeier mit

ihrem Lugano.

 

Auch in der nächsten Prüfung, einem einfachen Reiterwettbewerb ohne Galopp konnten die

Beerfelder Reiter eifrig Siege sammeln. So konnten Leon Sauer und Aliya Greule jeweils mit dem

Schulpferd Lambada ihre Gruppen gewinnen.

 

In der Führzügelklasse konnte sich Kristina Kiermeier mit ihrem Pony Maja den 2. Platz sichern.

So ist es durchaus verständlich, dass die Teilnehmer/innen von einem rundum gelungenen

Turniertag schwärmten.

Andreas Müller


 Dressurturnier mit Beerfeldener Jugendcup
Dressurturnier mit Beerfeldener Jugendcup

07. Oktober 2015

Dreitägiges Herbstturnier in Beerfelden...

 

Am Wochenende um den 3. Oktober erinnerte in der Stried ein Parkplatz voller Pferdeanhänger an den Pferdemarkt. Auch das Wetter war an den ersten beiden Tagen sonnig. Das traditionelle Jugendturnier des RFVO, freitags wieder mit Erwachsenen-Dressuren, kam bei Reitern und Publikum bestens an.

Den Auftakt machte eine Dressurreiterprüfung Kl. L, die Julia Klingelhöfer vom RFV Goddelau-Crumstadt auf Dynamico 8 mit einer Wertnote von 7,0 gewann. Die Dressurprüfung Kl. L Kandare ging an Susi Weske-Haas, RFV Groß-Zimmern, auf Djaufaila mit derselben Wertnote. In der Dressurreiterprüfung Kl. M errangen Laura Christiana Siemon (PSV Mainz-Brezenheim) auf French Rose und Kim Hanna Heiniger (RC Mosbach) auf Charming World dann bessere Benotungen mit 7,4 bzw. 7,2.

Auch am Samstag herrschten beste Wetter- und Platzbedingungen, so dass auch die Jugendlichen, die nun an der Reihe waren, gute Leistungen zeigen konnten. Bei der Reitpferdeprüfung gelang dies Lea Heinze vom ORV Erbach auf Champions Bella Girl mit einer sehr guten 7,9, in den beiden Dressurreiterwettbewerben ging Amelie Schad vom RFV Gundelsheim auf Conrad S mit 7,8 und 7,6 als Doppelsiegerin vom Platz. In der Führzügelklasse für die Jüngsten gaben Cecilia Zietler (RFV Wald-Michelbach) und ihr Pferd Delice 17 das harmonischste Bild ab, ehe dann am Nachmittag der Platz unter Leitung von Parcoursbauerin Juliane Leiner, vormals Ramb, für das Springen umgebaut wurde. Turniersprecher Jochen Leiner sorgte, wie schon am Pferdemarktturnier im Juli, für ebenso informative wie flotte Ansagen und gediegenen Sound mit passgenau eingespielten Jingles. Den Springreiterwettbewerb entschied dann Nina Steiger (RFV Günterfürst) auf Duffy mit einer glatten 7,0 für sich, im Stilspringwettbewerb fielen die Wertungen noch besser aus, und Joelle Bölter (RFV Rodenstein Fränkisch-Crumbach) schaffte mit ihrem Marlon 148 die 7,5.

Im Regen startete das Teilnehmerfeld der Dressurreiterprüfung Kl. A in den Sonntag, was jedoch weder der guten Turnierstimmung noch der Leistungsbilanz des Tages zum Nachteil gereichte. Alicia Löffler vom Welsh-Gestüt Breuberg bewies auf Caruso von Breuberg, dass eine 7,5 auch ohne Sonnenschein drin ist. In der anschließenden Dressurprüfung reichte es Jule Claasen (Kinderreitsportclub Bensheim) auf Rocket Man 9 immerhin zur 7,2.
Die beiden Reiterwettbewerbe Schritt-Trab und Schritt-Trab-Galopp wurden in die Reithalle verlegt. Als die anschließenden Springprüfungen wieder im Freien stattfanden, hatte es aufgehört zu regen. Die Abteilungssiegerinnen Schritt-Trab waren Yanika Gölz auf Luna mit 7,5, Amy Flatmann (beide Bensheim, s.o.) kam auf demselben Pferd auf eine 7,2. Siegreich in den Abteilungen Schritt-Trab-Galopp waren Xenia Yockey, ebenfalls aus Bensheim (Luna/7,3), Nina Steiger (Duffy/7,4), Louis Timocin (Nelly/7,4) und Anna Giegerich (Nelly/7,2), beide vom RC Brombachtal.

Die finalen Springen waren dann eine Stilspringprüfung Kl. A (1-Sterne-A), in der sich Lea Koob (RFV Viernheim) auf Top Cesar Pavarotti eine sehr gute 7,8 sicherte, und auch die letzte Siegerin des Tages in der Springprüfung Kl. A (2-Sterne-A) hieß Lea Koob, diesmal auf Little Rain S in einer fehlerfreien Runde in 48,81 Sekunden, dicht gefolgt von Sophie-Charlotte Jäger (LRFV Rimbach), die auf Acapello 2 für den Parcours mit acht Sprüngen gerade einmal eine halbe Sekunde länger benötigte.

Die Richter während des gesamten Turniers waren Karen Aschenbrenner, Roland Wirsching und als LK-Beauftragter Werner Burkhardt, die Turnierleitung lag beim RFVO-Ehrenvorsitzenden Jürgen Frank, dem 2. Vereinsvorsitzenden Matthias Mader und Julia Spilger, die die Meldestelle leitete. Bei dem Turnier konnten auch Punkte für die Kreismeisterschaft errungen werden. Die zahlreichen engagierten Helfer des gastgebenden Beerfeldener Reit- und Fahrvereins sorgten für beste Rahmenbedingungen, auch was das leibliche Wohl der Gäste anbelangte.


 Im Sattel v. li.: Karina Kiermeier mit Maja, Isabelle Fried mit Kaiserstuhl, Kim Kiermeier mit Lugano und Aliya Greune mit Lambada. Stehend v.l.: Kristina Kiermeier, Leon Sauer und Nina Ruf.
Im Sattel v. li.: Karina Kiermeier mit Maja, Isabelle Fried mit Kaiserstuhl, Kim Kiermeier mit Lugano und Aliya Greune mit Lambada. Stehend v.l.: Kristina Kiermeier, Leon Sauer und Nina Ruf.

28. September 2015

Beerfeldener Reitkinder wieder erfolgreich...

 

Den Auftakt am vergangenen Wochenende machte die Führzügelklasse für die Allerjüngsten. Dort startete Kristina Kiermeier mit ihrem Pony Maja und kam auf Platz zwei mit einer Wertnote von 7,2. Danach ging es mit der ersten Abteilung des Schritt-Trab-Wettbewerbes weiter, wo Nina Ruf mit dem Schulpferd Lambada und einer Wertnote von ebenfalls 7,2 siegte. Leon Sauer zog mit Lambada in der zweiten Abteilung nach und errang einen zweiten Sieg für den RFVO Beerfelden, nun sogar mit einer 7,3.

Im Dressureiterwettbewerb hatten die Mädchen zwar nicht ganz so viel Glück, wurden jedoch allesamt platziert. So kam Isabelle Fried mit Kaiserstuhl auf Platz vier, Karina Kiermeier mit Maja auf Platz fünf, gefolgt von Kim Kiermeier auf Lugano.

Im Reiterwettbewerb Schritt-Trab-Galopp konnte das Team dann wieder punkten: In der ersten Abteilung wurde Isabelle Fried auf Kaiserstuhl Zweite, und Kim Kiermeier konnte sich den dritten Platz sichern. In der zweiten Abteilung erreichte Karina Kiermeier den zweiten Platz, und Aliya Greune wurde mit Schulpferd Lambada Dritte.

Alle für Beerfelden angereisten Kinder waren wieder rundum glücklich, die Turnierbegleitung lag in den bewährten Händen von Ex-Jugendtrainerin Nina Rebscher.


 Jungblut baut Rekordserie aus - Carlo Beisswenger gewinnt Preis von Beerfelden
Jungblut baut Rekordserie aus - Carlo Beisswenger gewinnt Preis von Beerfelden

13. Juli 2015

Beerfelder Maechtigkeitsspringen mit drei Siegern...

 

Der traditionelle Publikumsmagnet des Beerfeldener Pferdemarkt-Turniers ist das Mächtigkeitsspringen (SB-Springen) am Samstag. In einem spannenden vierten Stechen über eine Mauerhöhe von 2,05m blieben Ingo Jungblut (RFV Ronneburger Hügelland), Christian Kuhn (RFV Ehestetten) und Kevin Dües (ZRFV Altenberge) fehlerfrei und teilten sich den ersten Platz. Zudem baute Ingo Jungblut mit seinem Rush On seine Rekordserie auf 77 Siege in der Klasse SB aus.

Bei sonnigem Wetter war die Stimmung bestens und das Publikum voll des Lobes für den gastgebenden RFVO Beerfelden, der nach einhelliger Meinung der Teilnehmer sowie der Richter ein absolut erstklassiges Turnier auf die Beine gestellt hatte. Die neue Vereinsleitung mit Ronald Autenrieth (1. Vorsitzender) und Matthias Mader (2. Vorsitzender) an der Spitze hatte damit ihre Feuertaufe mit Bravour bestanden.

Der Freitag hatte mit Springpferdeprüfungen der Einsteigerklasse A begonnen. In der Ein-Sterne-Version gewann Sabine Schmidt vom RV Hebborner Hof auf Bimm Balou K, während den Zwei-Sterne-Durchgang der Phillipsburger Alexander Müller für sich entscheiden konnte. Sein Wallach Can Fly bekam dabei immerhin auf die Wertnote 7,8. In der anschließenden L-Prüfung gewann mit Elisabeth Meyer vom RA SV Leingarten wieder eine Amazone mit einer Wertnote von 8,2. Eine Klasse höher, in der höchstgeprüften M-Klasse, verwies der Bad Windsheimer Heiko Rabenstein die übrigen Teilnehmer auf die Plätze, er erreichte mit 8,4 die Tageshöchstnote. Platz zwei errang Elisabeth Meyer (RA SV Leingarten) auf Cairo H, Dritter wurde Ingo Jungblut vom Ronneburger Hügelland auf Sevilla. Nach den Springpferdeprüfungen klang der Freitag mit Springprüfungen aus. Den Preis der Beerfeldener Firma Bechthold & Sohn im L-Springen ging an Pferdemarkt-Stammteilnehmer Bernd Herbert aus Viernheim, geritten auf Thea van Heins in einer hervorragenden Zeit von 51,94 Sekunden und damit satte fünf Sekunden schneller als die besten Platzierten. Den Preis der Firma BB Automations und Steuertechnik in der zweiten Abteilung des L-Springens konnte wie schon im vergangenen Jahr die Heilbronnerin Lisa Kemmet und ihre Stute Cinderella 251 mit nach Hause nehmen. Im anschließenden M-Springen ging der Sieg in der ersten Abteilung an Alexander Müller aus Philippsburg auf Fromecs Lacontaire, die zweite Abteilung gewann Routinier Franz Salzgeber, ebenfalls aus Philippsburg mit seinem Baloubet-S. Abgerundet wurde der Freitag von zwei Springen der Klasse A. Sieger im Ein-Sterne-Stil-A wurde Leonie Gruber (Thannhäuser PSV Brombachtal) auf AMD My Midnight Lady, das Zwei-Sterne-A auf Zeit und Fehler ging an Elias Holer aus Viernheim, der mit seiner Stute Catella angetreten war.

Den kompletten Vormittag des Samstags nahm dann eine Springprüfung der Klasse L in zwei Abteilungen ein. Lokalmatador Erik Löb vom gastgebenden RFVO Beerfelden auf Felino 26 gewann die erste Abteilung und konnte sich mit seinem zweiten Pferd Stolzengold noch Rang vier in der gleichen Abteilung sichern. Lavinia 163 und Rolf Blum (RF Horrenberg-Balzfeld) sicherten sich die goldene Schleife in der zweiten Abteilung. Die Zwei-Phasen-Springprüfung Kl. M wurde in zwei Abteilungen entschieden, hatte aber dennoch nur einen Sieger. Ingo Jungblut schaffte hier das Kunststück mit beiden gestarteten Pferden jeweils den schnellsten Ritt zu zeigen. Mit Concord 65 gewann er Abteilung eins, die zweite Abteilung auf dem Wallach Cobuss. Dann stand die Königsklasse „S“ auf dem Plan. Ganz oben auf dem Siegertreppchen grüßte Benjamin Kuhn (RFV Ehestetten) mit seinem Atomic Sun, der Carlo Beisswenger gleich zweimal hinter sich halten konnte. Der Reiter aus Rot am See belegte mit Carisma 95 und Quintus 74 die Plätze zwei und drei.

Bei herrlichem Sommerwetter gab es dann Hochspannung mit dem Mächtigkeitsspringen, das dieses Jahr gleich drei verdiente Sieger fand. Mit fünf Teilnehmern ging es bei einer Mauerhöhe von 2,05m in das vierte und entscheidende Stechen. Dabei zeigte Christian Kuhn bei seinem ersten Start mit El-Bandy 4 in dieser Klasse, dass in Zukunft mit ihm als Sieganwärter zu rechnen ist. Den Preis der Schmucker-Brauerei aus Mossautal überreichte Gebietsverkaufsleiter Gerhard Bönisch.

Am Sonntagvormittag konnte sich der Beerfeldener Erik Löb gleich zweimal auszeichnen. Mit seinem Felino 26 entschied er die Zwei-Phasen-Springprüfung Kl. L für sich, ehe er sich in der nachfolgenden Springprüfung der Klasse M in der zweiten Abteilung knapp Sabine Schmidt (RV Hebborner Hof) geschlagen geben musste. Die erste Abteilung gewann Benjamin Kuhn aus Ehestetten auf Queen la Lique. Am Nachmittag standen dann nochmal drei hochklassige Springprüfungen auf dem Programm. Gleich zwei Prüfungen als Qualifikation zum Bundeschampionat der fünf-/sechsjährigen Pferde der Klasse M bildeten den Auftakt. Hierbei siegte bei den Fünfjährigen Dennis Laurence Schantz vom RFV Gundernhausen mit einer Note von 8,0, was gleichzeitig für seinen S.I.E.C Coco Landa die Qualifikation für das Championat in Warendorf bedeutete. Bei den sechsjährigen Pferden konnte die Jury gleich viermal die Qualifikationsnoten vergeben. Hier siegte Elisabeth Meyer auf Cairo H mit einer 8,6, gefolgt von Dennis Laurence Schantz und S.I.E.C. Chicago (8,4), Heiko Rabenstein auf Chamnix 51 (8,1) und Benjamin Kuhn auf Cat Choupette (8,0).

Mit dem großen Preis der Stadt Beerfelden (Springprüfung der Klasse S mit Stechen) bekam das Publikum am späten Nachmittag noch einmal hervorragenden Springsport zu sehen. Mit sieben fehlerfreien Paaren nach der ersten Runde ging es in den Stechparcour und gleich mit seiner ersten Runde setzte Carlo Beisswenger aus Rot am See seine Kontrahenten gehörig unter Druck. Seine Zeit von 42,70 Sekunden hielt allen Attacken stand, am Ende fand sich Carlo Beisswenger sogar auf den Plätzen eins und drei, denn auch mit seinem zweiten Pferd Quintus 74 blieb er fehlerfrei. Lediglich Klaus-Dieter Türke gelang es, sich mit einer gut gerittenen Runde und mit 0,05 Sekunden Vorsprung noch auf Platz zwei zu setzen.

Das Publikum konnte auch dieses Jahr wieder drei Tage lang mitreißenden Turniersport erleben, und das Engagement des Beerfeldener Reit- und Fahrvereins wurde allgemein als Aushängeschild des Pferdemarkts gewürdigt. Hinter den Kulissen laufen bereits die Vorbereitungen für das Turnier 2016. Die Reiterelite hat ihr Kommen bereits fest zugesagt. Zum Beerfeldener Mächtigkeitsspringen meinte Richter Brüninghaus, der im Turniersport schon weit herumgekommen ist: „So ein SB-Springen findest Du in ganz Deutschland nicht.“


 Links: Der Ehrenvorsitzende Jürgen Frank verabschiedet Gerhard Kredel. Rechts: Ronald Autenrieth wurde mit großer Mehrheit zum ersten Vorsitzenden gewählt.
Links: Der Ehrenvorsitzende Jürgen Frank verabschiedet Gerhard Kredel. Rechts: Ronald Autenrieth wurde mit großer Mehrheit zum ersten Vorsitzenden gewählt.

24. Februar 2015

 

Gerhard Kredel nach 20 Jahren verabschiedet - Ronald Autenrieth übernimmt

 

Über 100 Vereinsmitglieder besuchten die Jahreshauptversammlung des Reit- und Fahrvereins (RFVO) Beerfelden am vergangenen Freitag im Gammelsbacher Kühlen Krug. Nach 20 Jahren Vereinsleitung verabschiedete sich Gerhard Kredel in den Ruhestand, die bisherige zweite Vorsitzende, Christine Judith, hört aus familiären Gründen auf. Ihr Amt übernimmt Matthias Mader.

Der Ehrenvorsitzende Jürgen Frank hielt die Laudatio auf die großen Verdienste Kredels, die der scheidende Vorsitzende und viele Mitglieder sichtlich ergriffen mit viel Beifall bedachten. Noch einmal verlas der Jubilar den Rückblick auf das vergangene Jahr, und Jürgen Frank hatte viel Erfreuliches vom letzten Pferdemarkt zu berichten. Christine Judith, die ihr Amt als zweite Vorsitzende wegen Zeitknappheit aufgeben muss, lobte das herbstliche Dressurturnier mit Jugendcup, das mit 450 Nennungen doppelt so viele wie im Vorjahr verzeichnen konnten, doch auch damit freilich nur halb so viele wie beim großen Pferdemarkt-Turnier, das als eine Art Aushängeschild der Stadt Beerfelden gesehen werden kann und künftig durch weitere Detailverbesserungen seinen Rang als erstklassiges Turnier behaupten, wenn möglich sogar noch verbessern soll. In Gerhard Kredels Amtszeit wurden die Longierhalle errichtet, die Tribünenhalle zum Richterturm umgebaut, Banden und Bahnböden erneuert, das Reiterstübchen renoviert und viele weitere Errungenschaften, die dem Verein zugutekamen, mit Mühe und Fleiß bewerkstelligt.

Als Kreismeister 2014 konnte Horst Kowarsch in Vertretung der Stadt Beerfelden die Vereinsmitglieder Josephine Schmidt, Melina Miedke (beide Dressur), Tom Old und Ann-Sophie Krämer (Springen) ehren.

Bei den anschließenden Neuwahlen wurden Ronald Autenrieth (1. Vorsitzender) und Matthias Mader (2. Vorsitzender) mit großer Mehrheit als neues Leitungsteam gewählt. Autenrieth unterstützt den Verein seit 18 Jahren, zuletzt als Pressewart. Sein Nachfolger in diesem Amt wird Andreas Müller. Dr. Petra Fried übernimmt die Kassenführung, Julia Spilger bleibt Schriftführerin, Melanie Kiermeier wird Jugendwart. Die Jugendarbeit soll künftig noch breiteren Raum einnehmen, die Anschaffung zweier Schulpferde, darunter ein Pony für die Kleineren, ist in Arbeit. Des Weiteren wird der Verein inhaltlich breiter aufgestellt. Neben Beisitzern für die Sparten Springen (Andreas Spilger) und Dressur (Nina Müller) werden künftig neue hinzukommen. Ludwig Schäfer vertritt die Fahrer, Vera Lina Schütz die Westernreiter, Nadine Jäger betreut die Sparte Bodenarbeit, Fabienne Jäger kümmert sich um den Bereich Social-Media, damit der Verein auch für die Facebook-Generation erreichbar bleibt. Daniel Löb und Melanie Giannella sind weitere Beisitzer.

Das neue Leitungsteam steht bereits voll in Arbeit. So konnte der Fortbestand der bestehenden Reitstunden sowie der Ausbau der Nachwuchsausbildung sichergestellt und die Kontakte zur deutschen reiterlichen Vereinigung FN sowie dem Kreisreiterbund intensiviert werden. Nachbarvereine wurden für eine intensivere Zusammenarbeit kontaktiert. Ein Frühjahrsreitkurs im März zum Erwerb diverser Reitabzeichen ist von der Belegung her bereits gesichert, weitere Kurse und Fortbildungen sind in Arbeit.