> Presse


Dynamik pur ...
Dynamik pur ...

12. November 2021

Nach der Saison ist vor der Saison

 

Mit der einsetzenden Novemberkälte nimmt auch die Zahl der Turnierbesuche bei den Beerfeldener Reitern und Fahrern vom RFVO drastisch ab. Jannik und Till Eichmann, zwei Nachwuchs-Kutschenfahrer besuchten am vergangenen Wochenende  das Hallenfahrturnier in Hünfeld und sind zufrieden: Zwei Brüder, zwei Platzierungen!

 

Im kombinierten Hindernisfahrern der Zweispänner errang Till mit den Pferden Lolli und Cantaro einen guten vierten Platz.

 

Im kombinierten Hindernisfahren der Einspänner wurde Jannik Eichmann Sechster mit Roetsenest’s Hummer.

 

Doch auch für die Reiter und Fahrer aus der Oberzent gilt: Nach der Saison ist vor der Saison. Neben den wöchentlichen Reitunterrichten stehen jetzt auch wieder verstärkt Kurse an, um auch 2022 erfolgreich durchstarten zu können.


Maximilian Herold mit seiner Kaltblut-Stute "Heidi"
Maximilian Herold mit seiner Kaltblut-Stute "Heidi"

05. November 2021

 

Oktober endet mit Medaillenregen

 

Für die Reiterinnen und Reiter des RFVO endete der Oktober mit zahlreichen Medaillen und Auswärtssiegen. Nach dem erfolgreichen „Heimspiel“ mit 7 Siegen und 14 Platzierungen am Beerfeldener Jugendturnier, ging es am vergangenen Wochenende in Erbach weiter.

 

Am Samstag, dem 30.10. stand für die Kutschenfahrer der Mitsubsihi-Cup auf dem Plan, der seit Jahren vom Erbacher Autohaus Müller gesponsert wird. Die Fahrerjugend des RFVO präsentierte sich in Topform. So gab es im Hindernisfahrwettbewerb für Einspänner drei Platzierungen:

 

Einen 3. Platz für Till-Benjamin Eichmann mit Diego, einen 4. Platz für Jannik Eichmann mit Roetsenet´s Hummer und ein 5. Platz ging an Felix Beck mit Jello.

 

Verena Beck konnte sich mit Jello und Jörn den 3. Platz in der Mitsubishi-Cup Wertung 2021 im Pferdezweispänner-Wettbewerb Kl. A sichern.

 

Am Sonntag ging es dann für die Beerfeldener Reiter weiter mit dem Erbacher Breitensportwettbewerb. Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen:

 

Führzügel-Wettbewerb

1. Abteilung: 3.Platz Josefine Rüth, Wertnote  7,4

2. Abteilung: 2.Platz Maximilian Jakob, 7,5

3. Abteilung: 2.Platz Franziska Schweighart 7,6

 

Alle geritten auf dem Schulpferd  Mathilda und geführt von Karina Kiermeier.

 

 

Wettbewerb Schritt-Trab

1. Abteilung:  1.Platz Marie Gajek, 7,4

2. Abteilung:  1.Platz Marit Olt, 7,5 /  2. Platz Mia Luise Müller auf Danny, 7,4 und ein weiterer

                      2.Platz ging an das Vereins-Neumitglied  Maximilian Herold, der auf der Kaltblut-

           Stute Heidi antrat und auf Anhieb eine sehr gute 7,4 erzielte.

 

3. Abteilung: 1.Platz Merle Hetteger,  7,6 

                     2.Platz Mara Thies auf Bibbi, 7,5

                     ebenfalls  2.Platz Miley Sue Daub, 7,5

 

Die Kinder auf den Schulpferden wurden von der Jugendtrainerin Christa Reuter betreut.

 

 

Reiterwettbewerb Schritt-Trab-Galopp

2. Abteilung:  2.Platz Leona Seip auf Patina mit einer 7,9

3. Abtellung:  1.Platz Emilia Willenbücher auf Patina mit einer 8,0

 

Bereits in der Woche davor besuchte Joline Emmerich mit ihrem Pony Beauty das Turnier in Klein-Auheim und wurde dort im Wettbewerb Schritt-Trab Zweite mit der Wertnote 7,4.


Leona Seip (RFVO) auf Patina
Leona Seip (RFVO) auf Patina

29. Oktober 2021

Jugendturnier unter blauem Himmel

 

Am Sonntag fand nach der Corona-Zwangspause das Jugendturnier des Reit- und Fahrvereins Beerfelden bei strahlend blauem Herbstwetter unter besten Bedingungen statt. Die Turnierleitung hatte der 2. Vorsitzende Matthias Mader, die Meldestelle leitete Martina Andressen. Den Landrat vertrat Dr. Michael Reuter,  Jugendtrainerin Christa Reuter betreute die Schulpferde und ihre Reitschüler. Es fanden sich zahlreiche Gäste ein und die Organisation klappte dank der Mithilfe zahlreicher freiwilliger Helfer bestens. Turniersprecher war Jörg Meyer, der 1. Vorsitzende des ORV Erbach.

 

Der Turniertag begann mit einem Auftaktsieg: Den einleitenden Dressurwettbewerb gewann Katharina Gölz vom gastgebenden RFVO auf Louis mit einer 7,5, gefolgt von Enna Haas (RSG Michelshof-Michelstadt) und Emilia Willenbücher vom RFVO.

 

Es folgte ein Reiterwettbewerb Schritt-Trab-Galopp, der in der 1. Abteilung mit Leona Seip auf Patina und einer guten 7,7 ebenfalls an Beerfelden ging. Die zweite Abteilung gewann Anna-Maria Ballmert (Tannhäuser PSV Brombachtal) auf Dumbo Brimbelles, die Dritte entschied die Beerfeldenerin Emilia Willenücher auf Patina für sich.

 

Im etwas leichteren Wettbewerb Schritt-Trab gingen die goldene und die silberne Schleife an den Beerfeldener RFVO mit Joline Emmerich auf Beauty und Merle Hetteger auf Rusheeney Fox. Platz 3 errang Liona Ost vom RC Güglingen auf Gizmo.

 

Der Führzügelwettbewerb wurde in drei Abteilungen durchgeführt. Abteilung 1 ging an Mara Thiess (RFVO) auf Bibbi, gefolgt von Mayleen Schweikert (ORV Erbach) auf Jazz. Abteilung 2 gewann Maximilian Jakob (RFVO) auf Mathilda, Platz 2 ging an Amy Lou Michel (RFV Höpfinger Pferdefreunde) auf Moonlight, ehe die dritte Abteilung mit Zoe Seemann auf Jakari an den Erbacher ORV ging, der RFVO  errang mit Sue Miley Daub auf Schulpferd Mathilda Platz 2.

 

Danach wurde der Springparcours gestellt. Ralf Hollenbach, seit Jahren Parcoursbauer am Pferdemarkt-Turnier, sprang für Axel Kumpf ein. Zum Auftakt gab es einen Springreiter-Wettbewerb, den Kristina Kiermeier (PSG Eichelshof Bad König) auf Anne Pepper souverän gewann. Zweite wurde Nora Ost vom RC Güglingen auf Miss Sunshine, Dritte dann Ida Karlotta Werner (RFV Buchen) auf Clifford.

 

Beim Stilspring-Wettbewerb ohne erlaubte Zeit wurde es noch einmal spannend, auch hier dominierten die Geschwister Kiermeier mit Kristina (Anne Pepper) auf Platz eins, gefolgt von Kim Kristin (Coco Channell). Der dritte Platz ging dann mit Melanie Adler (Big Henry) wieder an den Gastgeberverein RFVO.

 

Zum Turnierschluss war mit „Jump and Run“ Breitensport und ein begeistert mitgehendes Publikum angesagt. Die Kiermeier-Geschwister machten die ersten drei Plätze in einem spannenden Geschwisterduell unter sich aus, am Ende gewann Karina vor Kim Kristin und Kristina. Die Läuferinnen, die den gesprungenen Parcours nach den Ritten jeweils laufend zu absolvieren hatten, waren Leona Seip, Mia Louise Müller und Emilia Willenbücher, alle vom RFVO.

 

Insgesamt führte der RFVO als Gastgeberverein das Feld mit 7 Siegen und 14 Platzierungen an.

 

Erfolge unserer Vereinsreiter auf einem Blick:

 

Dressur Wettbewerb:
1.Platz: Katharina Gölz auf Louis374
3.Platz: Emilia Willenbücher mit Patina
5.Platz: Romy Wieprecht mit Misko XVII Rajko TC
8.Platz:  Leona Seip mit Patina

17.Platz: Fiona Dirnreiter mit Mathilda

Schritt-Trab-Galopp
1.Abteilung:
1.Platz: Leona Seip mit Patina
4.Platz: Fiona Dirnreiter mit Mathilda

2.Abteilung:
4.Platz: Charlotte Mitschke mit Emely

3.Abteilung:
1.Platz: Emilia Willenbücher mit Patina


Schritt-Trab:
1.Platz: Joline Emmerich mit Beauty
2.Platz: Merle Hetteger mit Rusheeney Fox
4.Platz: Mia Luise Müller mit Mathilda

Führzügel:
1.Abteilung:
1. Platz: Mara Thiess mit Bibbi geführt von Isabelle Fried
4. Platz: Josefiin Rüth mit Rusheeney Fox geführt von Mira Hetteger

2.Abteilung:
1.Platz: Maximilian Jakob mit Mathilda geführt von Karina Kiermeier
4.Platz: Franziska Schweighardt mit Rusheeney Fox geführt von Mira Hetteger

3.Abteilung:
2.Platz: Miley Sue Daub mit Mathilda geführt von Karina Kiermeier
5.Platz: Anna Müller mit Lillebror geführt von Josephine Schmitt

Stilspringprüfung Kl.E:
3.Platz: Melanie Adler mit Big Henry xx

Jump and Run:
1.Platz: Karina Kiermeier mit Anne Pepper und Läuferin Leona Seip
2.Platz: Kim Kristin Kiermeier mit Coco Channell als Läuferin Mia Luise Müller
3.Platz: Kristina Kiermeier mit Anne Pepper als Läuferin Emilia Willenbücher


Verena Beck im Hindernisparcours
Verena Beck im Hindernisparcours

22. Oktober 2021

 

Verena Beck fährt mit ihren Zweispännern auf Platz 2

 

Am Wochenende nahm Verena Beck vom RFVO Beerfelden mit ihrem Kutschen-Zweispänner am Fahrturnier in Münchhausen/Mellnau des Reit- und Fahrvereins Wollmartal teil.

 

Dabei konnte sie sich im kombinierten Hindernisfahren Kl. A nach eigenem Bekunden auf den zweiten Platz „vorarbeiten“.

Verena Beck hat in der hiesigen Region schon zahlreiche Nachwuchsfahrer ausgebildet und veranstaltet Kurse zur Abnahme von Fahrabzeichen.

 

Auch die Erfolgsserie von Joline Emmerich hielt an, Sie war mit ihrem Pony Beauty in Ober-Ramstadt und gewann dort den Schritt-Trab -Wettbewerb.


Romy Wieprecht
Romy Wieprecht

15. Oktober 2021

 

Vier Siege am Michelshof-Turnier

 

 

Am vergangenen Samstag wurde die Fahrt zum Turnier am Michelshof (Michelstadt) für den RFVO Beerfelden mit vier Siegen belohnt.

 

In der Führzügelklasse gewann Franziska Schweighardt auf dem Schulpferd Mathilda die 2. Abteilung. Geführt wurde sie von Fiona Dirnreiter. In der 1. Abteilung erreichte Josefin Rüth einen vierten Platz, gleiches Pferd, gleiche Führerin.

 

Den Wettbewerb Schritt-Trab gewann Joline Emmerich auf Beauty, gefolgt von ihren Vereinskameradinnen Fiona Dirnreiter auf Mathilda (2. Platz) und Mia Luise Müller, auch auf Mathilda, als Dritte.

 

Der Sieg bei Schritt-Trab-Galopp ging nicht an Beerfelden, dafür gab es zwei dritte Plätze für  Leona Seip und Emilia Willenbücher, jeweils auf Patina.

 

Im Dressurreiterwettbewerb Kl. E gab es dann wieder Gold für den RFVO: Romy Wieprecht gewann auf JES Doro`s Darling. Einen 6. Platz gab es für Emilia Willenbücher auf Patina.

 

In der Breitensportdisziplin „Jump and Run“ gab es als Zugabe quasi einen halben Sieg für die Beerfeldener. Es startet jeweils ein zweiköpfiges Team, eine Reiterin muss einen kleinen Spring- und Geschicklichkeitsparcours zu Pferd bewältigen, die Co-Pilotin nimmt dann dieselbe Strecke zu Fuß, möglichst schnell. Da in letzter Zeit die vereinsübergreifende Zusammenarbeit immer mehr an Bedeutung gewinnt, nicht zuletzt wegen pandemiebedingter Mitgliederrückgänge, ist es an der Tagesordnung, dass man sich sowohl hinter den Kulissen als auch auf dem Platz gegenseitig aushilft. In diesem Fall stellte Beerfelden die beiden Läuferinnen, während die Reiterinnen aus einem anderen Vereinen (PSG Eichelshof, Bad König) kommen. Einen „gemischten“ Sieg gab für das Duo Leona Seip (Läuferin/RFVO) und Kim Kiermeier mit Coco Channell. Emilia Willenbücher und Kristina Kiermeier mit Anne Pepper belegten einen guten 3. Platz.

 

Am selben Wochenende nahm Verena Beck als Kutschenfahrerin am Turnier in Oberursel-Bommersheim teil und wurde bei den Zweispännern, Pferde Kl. A im sogenannten ‚Mitschubishi Cup‘ Dritte.


Katharina Riesinger mit "Merano"
Katharina Riesinger mit "Merano"

08. Oktober 2021

Fünf Siege in fünf Turnieren

 

Die Reiterinnen des RFVO Beerfelden besuchten in den letzten beiden Wochen fünf Turniere. Die Bilanz mit fünf Siegen und etlichen Platzierungen kann sich sehen lassen.

 

Am Sonntag, 03.10. gewann in Heddesheim Romy Wieprecht auf JES Doro´s Darling die E-Dressur mit einer hohen Wertnote von 8,2. Der 3. Platz in der Caprilli-Prüfung ging ebenfalls an Romy Wieprecht, Wertnote 7,8. Am Samstag, 02.10 siegte Joline Emmerich mit Beauty in Groß-Zimmern im Wettbewerb Schritt-Trab.

 

Am Wochenende davor stand Seligenstadt auf dem Plan. Souverän gewann Katharina Riesinger die A**-Dressur mit Merano und einer sehr guten 8,0. In der Dressurpfüfung Kl. L belegte sie Platz 7.

 

In Riedrode erreichte Joline Emmerich mit Beauty einen 3. Platz im Wettbewerb Schritt-Trab.

 

In Mannheim Sonthofen rappelte es dann richtig. Hier die Ergebnisse:

Im Wettbewerb Schritt-Trab-Galopp gab es wieder einen Doppelsieg für Patina:

1. Platz Emilia Willenbücher mit 7,8

1. Platz Leona Seip, 7,5

 

Wettbewerb Schritt-Trab:

4. Platz Fiona Dirnreiter auf Mathilda mit 6,5

4. Platz  Mia Luisa Müller auf Rusheneey Fox mit 6,5

 

E-Dressur:

5. Platz Romy Wieprecht mit JES Doro´s Darling mit einer 7,2


01. Oktober 2021 

Schulpferde räumen in Bensheim ab

 

Vor einer Woche (19.9.) besuchte ein Team aus Beerfeldener Reitschülern mit Jugendtrainerin Christa Reuter das Turnier in Bensheim. Die Schulpferde Danny und Mathilda räumten kräftig ab und waren für etliche Schleifen gut.

 

Nach dem Arbeitseinsatz samstags am Bundesfreiwilligentag auf der Reitanlage des RFVO in Beerfelden stand für die Sonntag-Turnierbesucher noch reichlich Arbeit an: Die Schulpferde mussten noch gewaschen, eingeflochten und gewienert werden, das Sattelzeug wurde gereinigt und geölt, die Kinder waren mit Feuereifer bei der Sache. Wollte man sich doch in Besnheim, für einige das erste Turnier, von der besten Seite zeigen.

 

Als Lohn für die viele Arbeit ergoss sich dann ein wahrer Medaillenregen über die Teilnehme. Eine große Unterstützung war Daniela Dirnreiter, die zur Hand war wo auch immer Hilfe benötigt wurde und auch der Wettergott musste ein Reiter sein. Hier die Ergebnisse im Einzelnen:

 

Führzügelwettbewerb: (Führer waren Fiona Dirnreiter und Mira Hettegger)

2. Platz Maximilian Jakob mit Mathilda

3. Platz Miley Sue Daub mit Mathilda

3. Platz Josefin Rüth mit Danny

3. Platz Franziska Schweighardt mit Danny

 

Reiterwettbewerb Schritt-Trab-Galopp:

5. Platz Mira Hettegger mit Danny

 

Reiterwettbewerb Schritt-Trab:

1. Platz Fiona Dirnreiter mit Mathilda

3. Platz Mia Luise Müller mit Mathilda

3. Platz Merle Hettegger mit Danny

3. Platz Joline Emmerich (mit ihrem eigenen Pony, Beauty)

 

Dressurreiterwettbewerb Kl. E (erster Start von Mira in diesem Wettbewerb):

10. Platz Mira Hettegger

 

Dazu kommen noch die Platzierungen im Theoriewettbewerb:

1. Platz Merle Hettegger, 3. Platz Franziska Schweighardt, 4. Platz Josefin Rüth, je ein 6. Platzfür Mira Hettegger und Fiona Dirnreiter.

 

Zu erwähnen wäre, dass Gerhard Ihrig sich intensiv mit gespendetem Material und viel Arbeit zuvor für die Instandsetzung der Holzkoppel der Schulpferde eingesetzt hatte. Dies ist wichtig, denn nur Schulpferde, die regelmäßigen Weidegang genießen, sind auch an Turnieren ausgeglichen.

 

Am Samstag, den 18.09. gab es in Lampertheim einen 2. Platz für Joline Emmerich mit Beauty im Wettbewerb Schritt-Trab. Bereits in der Woche davor errang sie in Bruchköbel-Roßdorf in derselben Disziplin ebenfalls einen 2. Platz. Romy Wieprecht errang in Dieburg einen 5. Platz in der Dressurreiterprüfung Kl. E.


24. September 2021 

Über 100 Freiwillige brachten die Reitanlagen in Schuss

 

Auch der Beerfeldener Reit- und Fahrverein RFVO beteiligte sich am Bundesfreiwilligentag mit zwei

Arbeitseinsätzen am 11. und 18.9.. An beiden Samstagen waren zusammen gut 100 helfende Vereinsmitglieder im Einsatz.

 

Traktoren, Bagger, Motorsägen, Motorsensen uvm. waren im Dauereinsatz über mehrere Stunden. Die Anlage wurde komplett gereinigt, von Unkraut befreit, Dornenhecken entfernt, eine Holzkoppel erneuert, gerecht, gekehrt und alles was dazu gehört. Die jüngsten mit vier Jahren packten schon voller Elan mit an und wollten den Erwachsenen nicht nachstehen. Kinderschubkarren waren ebenso aktiv im Einsatz wie die Vereinsschubkarren, welche die Eltern befüllten. Auch die Stadt Oberzent, insbesondere der Bauhof und Regina Beisel, unterstützten die Aktion an beiden Einsätzen mit jeweils zwei Kippern zum Beladen für das anfallende Grünzeug.

Der Kreisbeigeordnete Dr. Michael Reuter unterstützte die Arbeitenden bei beiden Einsätzen mit einem süßen gebackenen Gruß, Stübchenwirt Volker Grohmann übernahm beim ersten Einsatz zur Hälfte die Bewirtung, die Bäckerei Riesinger unterstützte, wie immer, den Verein mit vergünstigten Brötchen, Volker Höhner von Volker’s Schlaraffenland in Sensbach spendete die Bratwurst zur Stärkung am zweiten Arbeitseinsatz. Volker Grohmann brutzelte die Würstchen umsonst und gab die Getränke zum Selbstkostenpreis.

 

Alles in allem eine gute Sache, die zeigt, dass auch freiwillig vieles möglich ist.

Die Mitarbeiterin der Ehrenamtsagentur, Hiltrud Geyer, zeigte sich Ort von dem Einsatz beeindruckt und übergab eine Dankeskarte des Odenwaldkreises.


RFVO - Die erfolgreichen Absolventen des Fahrkurses
RFVO - Die erfolgreichen Absolventen des Fahrkurses

17. September 2021 

Alle Nachwuchs-Kutschenfahrer bestanden ihre Fahrprüfung

 

Am vergangenen Samstag war in der Beerfeldener Stried  einiges los beim Reit- und Fahrverein RFVO:  Ein Fahrkurs unter Leitung von Verena Beck endete erfreulich. Alle 6 Teilnehmer bestanden ihr Fahrabzeichen.

 

Während zahlreiche Helferinnen und Helfer auf den Reitplätzen, Vereinskoppeln und in der Reithalle anlässlich des Bundesfreiwilligentages zur Verschönerung der Anlage beitrugen, fuhren auf dem Hartplatz davor Kutschengespanne. Ludwig Schäfer, Gerhard Ihrig und Matthias Mader hatten das große weiße Dressur-Viereck aufgestellt, als Richterinnen konnten Angela Baumann-Jost aus Offenthal und Kaysa-Lena Mögelin aus Wiesbaden gewonnen werden. Sie belohnten die Leistungen der Teilnehmer, von denen 5 aus der Oberzent kamen,  mit guten Noten.

 

Damit wurde ein weiterer wertvoller Beitrag zum Fortbestand des Fahrsports in der Region geleistet. Die Abzeichenträger sind: Anja Mayer, Gerd Zimmermann, Regina Zimmermann, Nasretin Hyseni, Linda Pfaff und Arianita Hyseni.


Marit Kirchberg mit "A Magic Queen of Dance"
Marit Kirchberg mit "A Magic Queen of Dance"

10. September 2021 

Erste M-Platzierung für Marit Kirchberg

 

Am vergangenen Wochenende besuchten Reiterinnen des Reit- und Fahrvereins Oberzent drei Turniere. Dabei konnte sich Marit Kirchberg erstmals in der Klasse M platzieren.

 

In Reilingen erritt sich Joline Emmerich auf Beauty einen vierten Platz im Schritt-Trab-Wettbewerb.

 

Das Turnier in Sprendlingen war sogar für einen Sieg gut:

Emilia Willenbücher gewann die 2. Abteilung des Wettbewerbs Schritt-Trab-Galopp auf Patina mit einer Wertnote von 7,8. In der ersten Abteilung gelang Leona Seip auf demselben Pferd ein guter vierter Platz.

 

In Grünberg gelangen Marit Kirchberg zwei Platzierungen auf der Stute A Magic Queen of Dance:

Ein 3. Platz in der L-Dressur und in der schwierigen M-Dressur ein 5. Platz.


Joline Emmerich mit Beauty
Joline Emmerich mit Beauty

03. September 2021 

Erfolgsserie beim RFVO hält an

 

Am Sonntag besuchten die Nachwuchsreiterinnen und –reiter des RFVO Beerfelden das Turnier des Pferdesportbetriebs Ulrike Mohr in Bensheim. Auch bei Joline Emmerich, die in den letzten Wochen einige goldene Schleifen mit nach Hause brachte, hielt die Erfolgsserie an.

 

Sie gewann den Wettbewerb Schritt-Trab mit einer hervorragenden Wertnote von 8,0 auf ihrem Pony Beauty. Zweite wurde ihre Vereinskameradin Mia Luise Müller auf Patina.

 

Im Führzügelwettbewerb schaffe Maximilian Jakob mit Danny einen guten vierten Platz.

Im Wettbewerb Schritt-Trab-Galopp rappelte es dann wieder für die Beerfeldener:

Leona Seib gewann mit Patina, Wertnote 7,8, zwei dritte Plätze gab es für Emilia Willenbücher mit Patina (7,5) und Jasmin Ebner mit Danny (7,0).

 

Im Dressurreiterwettbewerb Kl. E wurde Romy Wieprecht mit JES Doro´s Darling und einer sehr guten 8,5 Zweite. Drei weitere Platzierungen gingen an den RFVO:

8. Platz Emilia Willenbücher mit Patina (7,9.), ebenfalls ein 8. Platz für Leona Seib, gleiches Pferd, gleiche Note, sowie ein 18. Platz an Jasmin Ebner mit Danny.

 

In der E-Dressur wurde Romy Wieprecht mit JES Doro´s Darling und einer guten 7,9 Vierte.


Erfolgreicher Reiternachwuchs: Merle Hettegger
Erfolgreicher Reiternachwuchs: Merle Hettegger

27. August 2021

RFVO auf Schleifenjagd in Bensheim

 

Am vergangenen Wochenende hatte sich die Fahrt nach Bensheim für die Reiter/innen des RFVO Beerfelden gelohnt. Beachtlich war auch, dass die beiden Schulpferde Danny (Rusheeney Fox) und Mathilda für etliche Schleifen gut waren.

 

Die Jugendtrainerin Christa Reuter bietet ihren Reitschülern organisierte Turnierbesuche an, bei denen sie sich von der Anmeldung bis zur Betreuung vor Ort um alles kümmert, wofür ihre Schützlinge sehr dankbar sind. Weitere begleitete Turnierbesuche sind schon geplant: Am 19. September in Bensheim, am 26. September  in Mannheim-Sandhofen und am 9. Oktober geht es zum „Playday“ in Michelstadt. Die Erfolge des Turnierwochenendes in Bensheim:

 

Reiterwettbewerb Schritt-Trab:

2. Mathilda mit Fiona Dirnreiter, Wertnote 7,5

4. Beauty mit Joline Emmerich, Wertnote 7,0

 

2. Abteilung:

3. Rusheeney Fox mit Merle Hettegger, Wertnote 7,5

4. Mathilda mit Mia Luise Müller, Wertnote 7,0

 

Reiterwettbewerb Schritt-Trab-Galopp:

2. Patina mit Leona Seip, Wertnote 7,0

4. Rusheeney Fox mit Mira Hettegger, Wertnote 6,5

 

2. Abteilung:

2. Patina mit Emilia Willenbücher, Wertnote 7,0

 

Dressurreiterprüfung Kl. A:

5. Merano mit Katharina Riesinger, Wertnote 7,0

 

Dressurreiterprüfung Kl. L:

4. Merano mit Katharina Riesinger, Wertnote 7,0

 

Für Merle Hettegger, Mia Luise Müller war es der erste Start im Wettbewerb Schritt-Trab, für Fiona war es das erste Turnier, dass sie überhaupt geritten ist.

 

Romy Wieprecht war in Neu-Anspach angetreten und wurde 2. im Dressurreiterwettbewerb Kl. E mit Jes Doro‘s Darling mit einer 7,5 sowie in Hanau Klein-Auheim Dritte. Im Dressurwettbewerb Kl. E. Im dortigen Wettbewerb Schritt-Trab gewann Joline Emmerich mit Beauty und einer sehr guten Wertnote von 8,5. Katharina Riesinger errang einen 7. Platz in der Dressurprfg. Kl. A** in Groß-Zimmern mit Merano.

 

Im Fahrerlager (Kutschen) hat Verena Beck das Wanderfahrabzeichen Stufe 2 bestanden. Derzeit leitet sie Fahrkurse für den Nachwuchs. Die Abzeichenprüfungen finden am 11. September in der Beerfeldener Stried statt.


Zwei Siege auf einem Pony ...
Zwei Siege auf einem Pony ...

13. August 2021 

Doppelgold für Pony Patina in Bensheim

 

Am Sonntag besuchten Emilia Willenbücher und Leona Seip vom Beerfeldener Reit- und Fahrverein RFVO das Turnier in Bensheim. Die Freude war groß, da beide ihre Abteilung im einfachen Reiterwettbewerb gewannen.

 

Dabei wurden die beiden Goldschleifen auf demselben Pferd gewonnen: Pony Patina.

 

Ihre Vereinskameradin Joline Emmerich wurde auf Beauty Fünfte, konnte sich jedoch im Wettbewerb Schritt-Trab einen guten dritten Platz erreiten.

 

Romy Wieprecht hatte sich mit Jes Doro‘s Darling in Öhringen-Cappel in einer E-Dressur den 6. Platz gesichert.

 

Bereits in der Vorwoche waren Nathalie und Joline Emmerich in Waghäusel-Wiesental. Joline wurde in der Disziplin Schritt-Trab Zweite mit einer guten Wertnote von 7,2 auf ihrem Pony Beauty.

Mit demselben Pferd und in derselben Disziplin belegte sie in Mannheim-Friedrichsfeld einen 2. Platz, Wertnote 7,1.


06. August 2021 

RFVO beteiligte sich mit Schulpferden an den Ferienspielen

 

Am vergangenen Dienstag beteiligte sich der Reit- und Fahrverein Oberzent (RFVO Beerfelden) unter Leitung seiner Jugendtrainerin Christa Reuter mit einem Angebot an den Städtischen Ferienspielen.

 

Insgesamt 16 Kinder, darunter erfreulicherweise auch drei Jungen, waren angemeldet.

Am Vormittag waren die Kinder ohne Reiterfahrung an der Reihe, nachmittags kamen diejenigen zum Zuge, die schon erste Reiterfahrungen gemacht hatten.

 

Der Tag startete mit einer kurzen theoretischen Einführung, danach war gemeinsames Putzen der Pferde angesagt, die Putzmaterialien und das Verhalten bei Pferden wurden besprochen. Schließlich wagte man sich an das  Führen der Pferde unter Anleitung: Slalomführen, dann über eine Stange, schließlich ein Pferd mit Longiergurt sowie ein Pferd mit Sattel und Trense.

 

Jedes Kind durfte auf beiden Pferden aufsitzen, anschließend wurde getobt und es gab kindgerechte Spiele auf dem Springplatz.

 

Auch der Nachmittag startete mit einer kurzen Einführung. Dann wurde gesattelt und an der Longe geritten. Ein Highlight war, dass die  Betreuer vorritten und die Kinder sagen mussten, was gut war und was nicht. Danach waren die Kinder wieder dran, auch in einer Runde frei und ohne Longe, natürlich aber in sicherer Begleitung der Betreuer: Pia Scior, Mira und Merle Hettegger und Joline Emmerich vertraten den Verein bestens und alles hat wie geplant geklappt.

 

Christa Reuter dankte der Bäckerei Riesinger und auch Platz- und Hallenwart Volker Grohmann für die Zurverfügungstellung des Vorraums des Reiterstübchens samt Getränken, waren doch alle Kinder sehr durstig und hungrig vom Toben.


Kreismeisterschaft 2021 in Erbach
Kreismeisterschaft 2021 in Erbach

23. Juli 2021

Sechs Kreismeistertitel gehen 2021 nach Beerfelden

 

Am vergangenen Montag wurden die Kreismeister 2021 in Erbach durch den Vorsitzenden des Kreisreiterbundes Odenwald, Jörg Meyer geehrt.

Sechs Kreismeistertitel gingen nach Beerfelden an den Reit- und Fahrverein Oberzent (RFVO), darunter drei erste Plätze.

 

Den ranghöchsten Titel errang Marit Kirchberg. Sie wurde Kreismeisterin Dressur, Leistungsklasse 4.

In der LK 5 gingen sogar alle drei ersten Plätze nach Beerfelden: Kreismeisterin (1. Platz) wurde Shirin Mader, gefolgt von Katharina Riesinger (2. Platz) und Lilou Jama (3. Platz).

In Leistungsklasse 7 / Dressur gewann Romy Wieprecht den begehrten Titel, in der Disziplin Springen, LK 5 errang Jeanline Schmucker einen 3. Platz.


Leon Sauer mit einer Null-Fehler-Runde ...
Leon Sauer mit einer Null-Fehler-Runde ...

23. Juli 2021 

RFVO-Reiter holen vier Siege in Erbach

 

Am vergangenen Wochenende nahm ein Team des RFVO Beerfelden am Erbacher Reitturnier teil, das trotz des ausgefallenen Wiesenmarkts stattfand. Die Erfolgsbilanz kann sich sehen lassen. An dem Turnier wurde auch die Kreismeisterschaft 2021 ausgetragen.

 

Am Freitag fand der Dressurreiterwettbewerb Klasse E statt und es gab einen 8. Platz für Romy Wieprecht mit Jes Doro‘s Darling sowie einen 11.  Platz für Leon Sauer mit Royale Soleil. In der E-Dressur schaffte Romy Wieprecht dann einen 3. Platz, ehe es in der Dressurreiterprüfung Kl.A* richtig rappelte:

 

Shirin Mader gewann die 1. Abteilung mit Diva‘s Joy S und einer hohen Wertnote von 8,3. Platz 2 ging an Katharina Riesinger mit Merano, Fünfte wurde Lilou Jama mit White Moor Naceur.

 

Auch am Samstag ging es erfreulich weiter. In der 3. Abteilung der Dressurprüfung Kl. A* erritt sich in der 1.Abteilung Shirin Mader einen dritten Platz, in der 2. Abteilung gingen die Plätze 2 und 4 an Beerfelden, die erfolgreichen Reiterinnen waren Lilou Jama und Katharina Riesinger.

 

In der Dressurprüfung Kl. L Trense errang Marit Kirchberg einen guten 3. Platz mit A Magic Queen of Dance, Platz 8 ging an Katharina Riesinger. 

 

Die Jüngeren traten dann im Reiterwettbewerb Schritt-Trab-Galopp an und schafften 6 Platzierungen:

 

1. Abteilung: 3. Platz Leona Seib mit Patina, 4. Platz Jasmin Ebner mit Mathilda ebenfalls auf Platz 4 Mira Hettegger mit Rusheneey Fox, womit auch die beiden Schulpferde des RFVO gut am Start waren.

 

2. Abteilung: 3. Platz Emilia Willenbücher mit Patina, 4. Platz Stella-Rose Mader mit Mary und 5. Platz Joline Emmerich auf Beauty.

 

Am Sonntag errang Leon Sauer in der Springprüfung Kl. E einen 7. Platz mit Royale Soleil in einer Null-Fehlerrunde und einer Zeit von 53,16.

 

Am Montag fanden die Kreismeisterehrungen statt, über die noch berichtet wird.

 

Einen weiteren auswärtigen Erfolg konnte Romy Wieprecht melden: Im Turnier in Weiterstadt gelang in der E-Dressur ein 7. Platz mit einer Wertnote von 7,3.


Shirin Mader siegt in Scheflenz ...
Shirin Mader siegt in Scheflenz ...

 16. Juli 2021 

Shirin Mader gewinnt erstes Turnier der Saison

 

Am Samstag besuchten zwei Reiterinnen des RFVO Beerfelden Turniere in Schefflenz und Bretzfeld, die Erfolgsbilanz kann sich sehen lassen.

 

Shirin Mader  konnte gleich Ihr erstes Turnier in dieser wegen Corona spät begonnenen Saison gewinnen. Sie startete mit Diva´s Joy S in der Dressurprüfung Kl.A* und gewann diese mit der Wertnote 7,6.

 

Romy Wieprecht war mit JES Doro's Darling in Bretzfeld am Start und wurde gleich zweimal platziert. Es gab einen sehr guten 2. Platz mit der Note 7,8 im Dressurreiterwettbewerb Kl. E sowie einen 7. Platz (Wertnote 7,4) Dressurreiterwettbewerb Kl. A.


Romy Wieprecht
Romy Wieprecht

08. Juli 2021

Romy Wieprecht in Rüsselsheim platziert

 

Nachdem es aus dem Fahrerlager bereits Erfreuliches zu berichten gab, besuchen jetzt auch wieder die Dressur- und Springreiter des RFVO Beerfelden Turniere, die noch unter Corona-Bedingungen stattfinden. Den ersten Erfolg hat die Gammelsbacherin Romy Wieprecht zu vermelden.

 

Nachdem sie bereits am 6. Juni eine Platzierung bei der E-Dressur auf dem Burghof Brodecker in Wolfskehlen erringen konnte (Wertnote 7,0), klappte es am vergangenen Freitag in Rüsselsheim gleich doppelt:

 

In der E-Dressur gelang ein hervorragender 2. Platz mit einer Wertnote von 8,0, danach noch ein 4. Platz in der Dressurreiter-Prüfung, diesmal sogar mit einer mit 8,1. Ihr Pferd war in allen Prüfungen JES Doro's Darling.


Nachwuchsfahrer: Jannik Eichmann
Nachwuchsfahrer: Jannik Eichmann

02. Juli 2021

Beerfeldener Nachwuchsfahrer überzeugten in Schwalbach

 

Am vergangenen Wochenende fand ein Übungsturnier des Pferdesportverbandes Hessen (PSVH) für Kinder und Jugendliche in Schwalbach statt. Es wurde vom Verein zur Förderung des Fahrsports mit Pferden großzügig unterstützt. Vom Reit- und Fahrverein Oberzent (RFVO) nahmen Till und Jannik Eichmann als Nachwuchsfahrer teil.

Als Trainer und Richter fungierten Claudia und Dieter Lauterbach. Insgesamt zehn talentierte Kutschenfahrer trainierten am Samstagmorgen Dressur. Mittags wurde dann die Fahraufgabe von Richter Dieter Lauterbach präsentiert und anschließend mit den Jugendlichen motivierend besprochen sowie Ziele für das Heimtraining gesetzt.

Am Sonntag ging es dann um die Hindernisse. Nachdem die Hindernisse mit den Kindern einzeln geübt waren, wurde unter Messung der Zeit gefahren. Am frühen Nachmittag trainierte man abschließend das Hindernisfahren.

Die Beerfeldener Nachwuchsfahrer, Jannik und Till Eichmann, konnten mit ihren Welsh-Ponys sehr gute Leistungen zeigen und sich für die kommenden Turniere und Meisterschaften, sofern sie coronabedingt stattfinden, empfehlen. Dieses Trainingsturnier zählte auch als weitere Sichtung.


Shirin Mader erfolgreich am Landes-Ponyturnier
Shirin Mader erfolgreich am Landes-Ponyturnier

30. Oktober 2020

 

RFVO punktet am Landes-Ponyturnier

 

Am vergangenen Samstag waren zwei Reiterinnen des Beerfeldener Reit- und Fahrvereins (RFVO) beim hessischen Landes-Ponyturnier in Darmstadt-Kranichstein erfolgreich.

 

Im Dressurreiter-Wettbewerb Kl. A errang Shirin Mader mit Divas Joy S den 2. Platz. Die Richter vergaben die hohe Wertnote 8,4. Außerdem belegte sie mit Diva den 8. Platz mit einer guten 7,0.

 

In der Dressurprüfung Kl. A** wurde Shirin, jetzt wieder mit Divas Joy S, Dritte mit einer 7,4.

In der E-Dressur konnte sich ihre Vereinskameradin Romy Wieprecht mit JES Doro' Darling den 4. Platz mit einer 7,1 erreiten.


Romy Wieprecht mit ihrem Pony "Paul"
Romy Wieprecht mit ihrem Pony "Paul"

23. Oktober 2020

 

Doppelsieg für Romy Wieprecht 

 

Am vergangenen Wochenende nahm ein Team des Reit- und Fahrvereins Oberzent (RFVO) am Reitturnier in Bensheim teil. Die Anfahrt hatte sich gelohnt: Romy Wieprecht errang mit ihrem Pony Paul einen Doppelsieg und gewann sowohl den Dressurreiter-Wettbewerb Kl. E (Wertnote 8,0) als auch die E-Dressur (7,5).

 

Im Dressurreiterwettbewerb Kl. A wurde Lilou Jama Zweite mit White Moor Naceur.

 

Einen dritten Sieg für den Verein schaffte Joline Emmerich im Wettbewerb Schritt-Trab auf Beauty mit einer hervorragenden 8,0.


Turniergruppe des RFVO Beerfelden
Turniergruppe des RFVO Beerfelden

16. Oktober 2020

 

Ferienspiele und Turniererfolge bei den Reitern

 

Am Donnerstag, 8.10. beteiligte sich der Reit- und Fahrverein Oberzent an den örtlichen Ferienspielen. Coronabedingt konnten Kleingruppe von 8 Kindern und 2 Betreuerinnen starten. Um 9.00 Uhr traf man sich unter Leitung von Jugendtrainerin Christa Reuter im beheizten Reiterstübchen, wo der Pächter Volker Grohmann ein gemeinsames Frühstück bereitgestellt hatte. Die Kinder zeigten sich alle sehr interessiert und wären am liebsten gleich zu den Pferden gegangen, doch vorher standen Verhaltensregeln im Umgang mit den Pferden auf dem Plan. Dann wurde geputzt und gestriegelt, schließlich ging es an die Zügel. Es galt beim Führen einen kleinen Geschicklichkeitsparcours zu bewältigen.

 

Nach einer Stärkung mit Pizza ging es am Nachmittag an das Reiten an der Longe.

Alle Kinder durften beide Pferde nach Anweisung reiten. Schulpferd Mathilda im Schritt und Trab, Danny im Schritt. Zum Abschluss bekam jedes Kind eine Pferdetasche mit Pferdekalender, Reithandschuhen, Pferdegummibärchen und Pferdemuffins zum Andenken an den tollen Tag. Ermöglich hatten ihn neben Trainerin Christa Reuter, die Reitschülerinnen, Mira Hettegger und Marit Olt als Betreuerinnen.

 

Am Wochenende gab es dann eine weitere Besonderheit in der Jugendarbeit des RFVO: Begleitete Turnierbesuche mit den Schulpferden! Diesmal war Groß-Zimmern an der Reihe. Neben Christa Reuter und den Schulpferden waren weitere Reiter des Vereins mit eigenen Pferden dabei:

 

Joline Emmerich gewann den Wettbewerb Schritt-Trab mit einer sehr guten 7,5. Romy Wieprecht errang mit ihrem Pony Paul einen 3 .Platz im Wettbewerb Schritt-Trab-Galopp, Wertnote 7,4.

Im Dressurreiterwettbewerb Kl.  E gab es folgende Platzierungen: 

Erste Abteilung: 6. Platz Leonie Kaupa mit Soleil, 7. Platz Leon Sauer ebenfalls mit Soleil.

Zweite Abteilung: 6. Platz Romy Wieprecht mit Paul.

 

Doch auch die Schulpferde waren im Bereich Schritt-Trab und Schritt-Trab-Galopp erfolgreich:  Charlotta Mitschke wurde 3., Jasmin Ebner 4. und Milena Mayer 5. Die Noten auf Dany: Charlotta 7,0, Jasmin 6,6, Milena 6,5.

 

Bereits am 3.10. war Joline Emmerich mit Beauty in Bensheim angetreten und wurde Zweite im Wettbewerb Schritt-Trab mit einer Wertnote von 7,3.


Till und Jannik Eichmann erfolgreich in Ladenburg
Till und Jannik Eichmann erfolgreich in Ladenburg

02.Oktober 2020

Reiter und Fahrer überzeugen in Ladenburg

 

Am vergangenen Wochenende nahm ein Team des Reit- und Fahrvereins Oberzent (RFVO Beerfelden) am Ladenburger Turnier teil. Die Erfolgsbilanz kann sich sehen lassen.

 

 

Till Eichmann belegte in der E-Dressur der Einspänner-Kutschen und im Hindernisfahren mit Geländehindernissen mit Jello jeweils einen guten 7. Platz.

 

Ebenfalls im Hindernisfahren mit Geländehindernissen wurde sein Bruder Jannik Eichmann Fünfter mit Roetsenest´s Hummer.

 

Bei den Reitern gab es einen Sieg zu feiern: Joline Emmerich gewann den Schritt-Trab-Wettbewerb mit Beauty. Als Wertnote gaben die Richter eine 7,4.

 

Romy Wieprecht mit JES Doro´s Darling errang in der E-Dressur mit der Note 6,5 einen achten Platz.


Leon Sauer mit Royale Soleil
Leon Sauer mit Royale Soleil

25. September 2020

Erfolge in Dressur, Springen und Fahren

 

Der Reit- und Fahrverein Oberzent (RFVO) ist trotz Corona in allen Disziplinen des Pferdesports erfolgreich unterwegs.

 

Romy Charlotte Wieprecht wurde mit ihrem Pony Paul in Herchenrode-Modautal im Wettbewerb Schritt-Trab-Galopp zweite mit einer Wertnote von 7,1. Vergangenen Sonntag errang sie in Horrenberg-Balzfeld einen guten dritten Platz in der E-Dressur mit einer 7,4. Den Reiterwettbewerb Schritt-Trab-Galopp konnte Sie mit einer hervorragenden 8,0 gewinnen!

 

Beim Turnier in Bensheim vom vergangenen Wochenende errang Leon Sauer auf seiner Stute Soleil einen 5. Platz im E-Springen, Wertnote 7,9 und einen 6. Platz in der E-Dressur mit einer 7,2.

 

Joline Emmerich wurde Dritte im Wettbewerb Schritt-Trab mit einer 7,0, im Theorietest gab es einen guten 4. Platz.

 

In Neu-Isenburg erwarb Carolin Holschuh ihr Fahrabzeichen FA 5 / KFS A bei Fahrlehrer Peter Tischer. Die Kutschen-Fahrprüfung bestand sie mit einer hervorragenden Bewertung: 8,5 im praktischen Fahren.


Romy Wieprecht in Traisa
Romy Wieprecht in Traisa

04. September 2020

RFVO wieder auf Schleifenjagd

 

Es gibt wieder einige Reit-Turniere, die unter Corona-Auflagen durchgeführt werden und auch der Beerfeldener Reit- und Fahrverein (RFVO) ist bei der Jagd nach den begehrten Schleifen wieder gut im Rennen.

 

Am vergangenen Sonntag ging es nach Neckarbischofsheim-Helmhof: Leon Sauer errang mit Royale Soleil im Springreiterwettbewerb einen 6. Platz mit einer sehr guten Wertnote von 7,3. Katharina Riesinger wurde in der Dressurprüfung Kl. A* als Zehnte platziert. Auch sie errang mit einer 7,2 eine gute Wertnote.

 

Bereits am 10. August nahm Romy Wieprecht am Turnier in Traisa teil, wo sie im Dressurreiter-Wettbewerb Kl. E einen 10. Platz mit Wertnote 6,7 errang.


Katharina Riesinger siegt mit "Merano"
Katharina Riesinger siegt mit "Merano"

 03. August 2020

Wieder erste Turniererfolge trotz Corona

 

Oberzent-Beerfelden. Am 08. März hatte Joline Emmerich die letzte Schleife vor dem Logdown ergattert. Danach waren alle Turniere abgesagt, sogar das Beerfeldener Pferdemarkt-Turnier, für den Reitverein ein herber Schlag, hängt an ihm doch die Finanzierung des Kinderreitbetriebs.

 

Jetzt finden wieder erste Turniere unter strengen Auflagen statt und auch zwei Reiterinnen des RFVO Beerfelden sind wieder unter den Siegern und Platzierten:

 

Katharina Riesinger gewann in Groß-Zimmern am Samstag, 01.08. in der Dressurprüfung A** die zweite Abteilung mit einer 7,5 mit Merano.

 

Marit Kirchberg konnte sich mit A Magic Queen of Dance in der Dressurprüfung Kl. L einen guten 9. Platz sichern.


30. April 2020

Reiterstübchen unter neuer Leitung

 

Oberzent-Beerfelden. In schwierigen Zeiten setzt der Reit-und Fahrverein Oberzent (RFVO) ein Zeichen. Am Freitag öffnete das Reiterstübchen wieder für die Allgemeinheit. Der neue Pächter, Volker Grohmann, nahm die Glückwünsche des 1. Vorsitzenden Ronald Autenrieth entgegen.

 

Noch müssen gewisse Corona-Auflagen eingehalten werden, doch sieht man der Zukunft mit Zuversicht entgegen. Das Stübchen hat für jedermann geöffnet, montags ab 16 Uhr, Dienstag und Mittwoch ab 15 Uhr, freitags schon ab 14 Uhr. Samstags sind Frühschoppen ab 9 Uhr möglich, Donnerstag und Sonntag bleibt die „Pferdetränke“ geschlossen. Bei schönem Wetter gibt es auch Tisch und Bänke vor der Halle.

Außerdem bekleidet Volker Grohmann künftig auch das Amt des Hallenwarts.

 

Nach dem Ausfall des Pferdemarkts, dessen Turnier für den Reitverein von existentieller Bedeutung ist, war es wichtig, positiv in die Zukunft zu blicken und Zeichen zu setzen. Die Wiederbelebung des Trainingsbetriebs, nachdem es Lockerungen der Corona-Auflagen zuließen, und nun die geregelte Wiederaufnahme des Bewirtungsbetriebs sollen hier Marksteine sein, ehe vielleicht auch irgendwann auch wieder Turniere möglich sein werden.


Umzug der Reiter zum Pferdemarkt / 50er Jahre
Umzug der Reiter zum Pferdemarkt / 50er Jahre

30. April 2020 

Zwei Ausfälle in hundert Jahren

 

Oberzent-Beerfelden. Diese Woche bekamen die Oberzenter Vereine und Unternehmen Post von der Stadt: „Unser Pferdemarkt 2020 findet nicht statt.“ Er fällt unter das Verdikt verbotener Großveranstaltungen bis mindestens 31. August.

 

Damit kommt es zu einem traurigen Jubiläum: Die Veranstaltung wurde vor genau hundert Jahren schon einmal abgesagt. 1920 war es die Maul- und Klauenseuche, 2020 das Coronavirus. Damit entfällt auch das große Reit- und Springturnier des RFVO, die Haupteinnahmequelle des Vereins, die den Schulbetrieb speist, der zu sehr günstigen, damit nicht kostendeckenden Preisen angeboten wird.

Derzeit ruht der gesamte Unterrichtsbetrieb, alle öffentlichen Sportanlagen sind für jeglichen Publikumsverkehr gesperrt. Die Pferde dürfen allerdings aus Tierschutzgründen von ihren Besitzern unter Beachtung strikter Abstands- und Hygieneregeln bewegt werden.

 

Der Pferdemarkt als Volksfest wird seit 1901 gefeiert. Von 1938 bis nach dem Krieg ruhte der Reitbetrieb. Im Juli 1950 ging es dann wieder weiter. Die Stadt Beerfelden und der Reiterverein erkannten schon frühzeitig den besonderen Identität stiftenden Wert des Turniers, das traditionell am zweiten Juliwochenende ausgetragen wird.

Die heutige Reitanlage in der „Stried“ entspricht gehobenen Ansprüchen für sportlich anspruchsvolle Turniere, die es, so die Hoffnung des Vereins, nach der Corona-Zeit wieder geben wird.

Ronald J. Autenrieth


Auf dem Pferd Joline Emmerich, davor Lilou Jama
Auf dem Pferd Joline Emmerich, davor Lilou Jama

19. März 2020 

Letzte Schleife vor dem Shutdown

 

Den Reitern geht es nicht anders als den Fußballern: Der Turnierbetrieb steht wegen der Corona-Krise vor dem Shutdown. Joline Emmerich vom Reit- und Fahrverein Oberzent hatte noch Glück.

 

Am 8. März errang sie in der Qualifikation zum Nürnberger Burgpokal in Groß-Zimmern einen sehr guten zweiten Platz in der Führzügelklasse. Geführt von ihrer Vereinskameradin Lilou Jama gab es eine Wertnote von 7,5 für das schon in der letzten Saison erfolgreiche Duo.

 

Lilou wollte vergangenen Sonntag in Mannheim-Neckarau eine Dressur reiten. Das Pferd war schon geputzt und gestriegelt, als das Turnier coronabedingt abgesagt wurde.


Jugendtrainerin Christa Reuter (links) mit einigen erfolgreichen Reitschülern, dahinter Vorsitzender Ronald J. Autenrieth und Bürgermeister Christian Kehrer, Stadt Oberzent. Foto: Tina Mader
Jugendtrainerin Christa Reuter (links) mit einigen erfolgreichen Reitschülern, dahinter Vorsitzender Ronald J. Autenrieth und Bürgermeister Christian Kehrer, Stadt Oberzent. Foto: Tina Mader

10. März 2020 

Reiter planen die nächste Saison

 

Oberzent-Beerfelden.

Am vergangenen Freitag fand die Jahreshauptversammlung des Reit- und Fahrvereins Oberzent (RFVO) im Gammelsbacher Gasthaus Zum Kühlen Krug statt. Obwohl keine Wahlen anstanden, war der Besuch ordentlich, auch Bürgermeister Christian Kehrer wohnte der Versammlung bei und überbrachte die Grüße der Stadt Oberzent.

 

Der 1. Vorsitzende des Vereins, Ronald J. Autenrieth. hielt einen Rückblick auf das Jahr 2019.

 

Sportliche Highlights waren das große Pferdemarkt-Turnier, das immer am zweiten Wochenende im Juli stattfindet, und das publikumsträchtige Hallen-Fahrturnier zum Mitsubishi-Cup. Daneben gab einen Züchterausritt, Wanderungen und Ausflüge und wie immer jede Menge Arbeit. Unter den Gästen waren auch der Ehrenvorsitzende Jürgen Frank und Autenrieths Amtsvorgänger Gerhard Kredel. Nach dem Kassenbericht von Dr. Petra Fried wurde die Vorstandschaft einstimmig entlastet.

 

Neben einer moderaten Beitragsanpassung wurde beschlossen, die verpflichtenden Arbeitsschichten künftig wieder auf das alte Maß (Mithilfe am Pferdemarkt) zu reduzieren, um auch wieder mehr Mitglieder im Bereich der Wenig- und Freizeitreiter für den Verein zu gewinnen. Das defizitäre Herbstturnier wird künftig durch ein eintägiges Jugendturnier am Tag nach dem Mitsubishi-Cup ersetzt. Alle Beschlüsse wurden nach konstruktiver Aussprache einstimmig gefasst. Zum Abschluss ehrte Jugendtrainerin Christa Reuter die Reitkinder und wusste allerhand Erfreuliches zu berichten, wofür es viel Applaus gab.

 

Die Vorbereitungen für den Pferdemarkt 2020 sind im Verein bereits voll im Gang, er genießt, wie immer, absolute Priorität, ist er doch ein unverzichtbarer Bestandteil der Identität der Stadt Oberzent und genießt Zuspruch weit über die Region hinaus.


Foto: Muntere Reiterjugend des RFVO Beerfelden am Kreisreiterball. Es fehlen Marit Kirchberg, Karina u. Kim Kiermeier sowie Yannik Eichmann.
Foto: Muntere Reiterjugend des RFVO Beerfelden am Kreisreiterball. Es fehlen Marit Kirchberg, Karina u. Kim Kiermeier sowie Yannik Eichmann.

31. Januar 2020

Drei Kreismeistertitel für Beerfeldener Reiterinnen

 

Gleich drei Kreismeistertitel als Gesamtergebnis der letzten Saison (2019) gingen beim großen Reiterball des ORV Erbach am vergangenen Wochenende nach Oberzent. Für den Beerfeldener Reit- und Fahrverein siegten in ihrer Leistungsklasse: Shirin Mader (Dressur, LK 6), Kim Kiermeier (Breitensport) und Marit Kirchberg (Dressur, LK 4).

 

Weitere Ehrungen gab es für Shirin Mader (4. Platz beim Nürnberger Burgpokal in Frankfurt), Lilou Jama (2. Platz Kreismeisterschaft Dressur LK 6 und Sieg im NOK-Cup), Isabelle Fried (2. Platz Kreismeisterschaft Springen, LK 6), Karina Kiermeier (3. Platz Springen LK 6 und 2. Platz Breitensport), Yannik Eichmann (3. Platz bei den Hessischen U16-Meisterschaften im Einspänner-Fahren).

Die Ehrungen erfolgten durch den 1. Vorsitzenden des Kreisreiterbunds Odenwald, Jörg Meyer.


Dezember 2019
Dezember 2019

Dezember 2019

Stallweihnacht bei den Beerfeldener Reitern

 

Oberzent-Beerfelden. Am Samstag vor Weihnachten gab es für die Reitkinder des RFVO Beerfelden eine vorgezogene Bescherung: Die Nachwuchstrainerin Christa Reuter hatte eine Stallweihnacht mit Wanderung und Jahresrückblick im Stübchen organisiert. 

 

Da der rührige Verein in Oberzent großen Wert auf Nachwuchsförderung legt, gab es in diesem Jahr statt eines Weihnachtsreitens einen kurzfristig eingeschobenen Abzeichenkurs, da einige Reitschüler für die kommende Turniersaison noch ihre nächsten Prüfungen ablegen wollten. Bis auf zwei schafften es alle. Dennoch sollten die Kinder nicht leer ausgehen. So sprang die langjährige Nachwuchstrainerin Christa Reuter in die Bresche und organisierte eine Stallweihnacht. Nach einer einstündigen Wanderung, bei der die Schulpferde Danny und Mathilda natürlich dabei waren, kam der mehr als 20-köpfige Tross an der Reithalle an. Im Reiterstübchen „Pferdetränke“ warteten Kaffee, Kuchen und Geschenke.

 

Vor Kindern und Eltern gab Christa Reuter einen interessanten Jahresrückblick über die Nachwuchsaktivitäten des Vereins im Bereich der Ausbildung auf den Schulpferden. Nach dem Erbacher Reiterball, wo auch wieder etliche Beerfeldener Reiter/innen auf dem Treppchen standen, dominierte nach dem Tod des Schulpferds „Abendstern“ (wir berichteten) die Suche nach einem Nachfolger das erste Jahresdrittel. Als schließlich die Stute Mathilda erworben wurde, gestaltete Pfarrer Roger Frohmuth in der Reithalle einen Gottesdienst für Menschen und Tiere.

 

Es folgten angeleitete Turnierbesuche in Fränkisch-Crumbach, Breuberg, beim Playday in Michelstadt, Reichelsheim und für Mathilda als Dammbruch ihr erster Sieg beim Nachwuchsturnier in Mosbach. Waren ursprünglich drei Kinder für Turnierteilnahmen angedacht, waren es schließlich 12, Ende des Jahres gar 15, die Turniere mit Vereinspferden besuchen wollten. Die Bilanz der Erfolge mit zahlreichen Siegen und Platzierungen kann sich sehen lassen. Ein Highlight im Vereinsjahr war der Ausflug mit 50 Teilnehmern zum Pferdemusical Cavalluna in Mannheim.

 

Nach dem Beerfeldener Herbstturnier und einem Medaillenregen in Erbach konnte der Verein vier Reiter zum internationalen Festhallenturnier in Frankfurt schicken. Shirin Mader wurde 4. beim Nürnberger Burgpokal, Karina Kiermeier 9. Leon Sauer errang einen 7. Platz im Wettbewerb Schritt, Trab, Galopp. Joline Emmerich hatte Grund zum Jubeln: In der Führzügelklasse wurde sie Zweite mit einer sehr guten Wertnote von 8,0.

 

Für den RFVO war es eine sehr gute Saison, es gab auch keine Verletzten. Für 2020 stellte Christa Reuter einen Ausflug zur Eurocheval in Offenburg in Aussicht. Der 1. Vorsitzende des RFVO, Ronald Autenrieth, fand anerkennende Worte und dankte ihr mit einem Geschenk.

 

RFVO/Pressestelle


"Auf geht`s, nach Frankfurt" ...
"Auf geht`s, nach Frankfurt" ...

29. November 2019

 

Zwei Tickets nach Frankfurt

Nachdem schon feststand, dass der Beerfeldener Reit- und Fahrverein beim Internationalen Festhallenturnier in Frankfurt (19.–22.12.) durch Shirin Mader und Karina Kiermeier vertreten wird (wir berichteten), konnten sich noch zwei weitere Nachwuchsreiter aus der Stadt Oberzent ihr Ticket sichern: Leon Sauer und Joline Emmerich.

 

Leon reitet Donnerstags am Hessentag mit seiner Royale Soleil. Er wurde von Jörg Meier, dem Vorsitzenden des Kreisreiterbundes Odenwald, ausgewählt, nachdem dieser beim diesjährigen Herbstturnier des RFVO in Beerfelden als Beobachter anwesend war.


Joline wird freitags, also am 20.12, den Nürnberger Burgpokal in der Führzügelklasse, geführt von ihrer Vereinskameradin Lilou Jama, mitreiten. Dafür konnte man sich Anfang Oktober bewerben und vor einer Woche kam die Zusage erhalten. 2019 war Beauty und Joline s erste Turnier Saison. Sie sind auf genau 10 Turnieren gestartet. 9 mal Führzügel 1 mal Schritt Trab und wurden davon 6 mal erster und 4 mal zweiter. Die Wertnoten waren durchweg sehr gut und reichten von 7,0 bis 8,0.


Für alle vier Beerfeldener Reiterinnen und Reiter dürfte damit ein Traum in Erfüllung gehen, denn vor der Kulisse des von der Familie Linsenhoff-Rath betreuten Turniers in der Frankfurter Festhalle reitet man nicht alle Tage.


Die erfolgreichen Reitkinder mit den Schulpferden und Jugendtrainerin Christa Reuter
Die erfolgreichen Reitkinder mit den Schulpferden und Jugendtrainerin Christa Reuter

01. November 2019

Das fleißige Trainieren hat sich gelohnt

 

Die Freilandsaison 2019 endete für den Reit- und Fahrverein Oberzent (RFVO Beerfelden) höchst erfreulich. Zahlreiche Siege und Platzierungen an den zurückliegenden beiden Wochenenden waren der Lohn für ein weiteres Jahr engagierten Trainings.

Am 19. Oktober konnte sich Jannik Eichmann beim Hallenfahrturnier in Beerfelden platzieren. Im Stil-Hindernisfahren mit festen Hindernissen Einspänner errang er mit Jello einen guten sechsten Platz, nachdem er bereits in der Vorwoche in Oberursel-Bommersheim und am 26. Oktober in Erbach wieder platziert war. Das über drei Wochenenden gewertete Turnier ist als Mitsubishi-Cup-Turnier weithin bekannt. Auch Ludwig Schäfer fuhr mit seinem Freiberger-Zweispänner und den Pferden Emmely und Hilary vordere Plätze ein. Im "Kombinierten Hindernisfahren" mit Geländehindernissen wurde er Dritter.

Im Reiten ging der ranghöchste Sieg an Nina Müller, die in Neuhofen die Dressurpferdeprüfung Kl. L auf Londontimes Lola mit einer guten 7,4 gewann.

Der Helloween Distanzritt in Rothenberg brachte am 26. Oktober gleich zwei Goldpokale nach Beerfelden. Melanie Jöst (Arena) und Petra Fried (Don Giovanni) gewannen die 27-km-Strecke in 140 Minuten. Mirjam Kirchner wurde Siebte, Josephine Schmidt errang Platz 20. Der Best-Condition-Preis (27 km) ging an Mirjam Kirchner.

Am Sonntag, 27. Oktober, fuhr die Jugendtrainerin Christa Reuter mit den Schulpferden Danny und Matthilda zum Erbacher Breitensportturnier, einige RFVO-Reiterinnen reisten mit eigenen Pferden an. Die Schleifenbilanz kann sich sehen lassen: Im Reiterwettbewerb Schritt-Trab-Galopp wurde in der ersten Abteilung Umminger mit Mathilda Dritte, die zweite Abteilung gewann Jasmin Ebner, ebenfalls mit Mathilde und einer 7.0, der zweite Platz ging an Kristina Kiermeier mit Coco Channell. In der dritten Abteilung wurde Charlotte Mitschke mit Mathilda Zweite, Wertnote 7,2.
Im Reiterwettbewerb Schritt-Trab gab es in der zweiten Abteilung zwei zweite Plätze. Sie gingen an Joline Emmerich mit Beauty Mira Panzer mit Schulpferd Danny. Die Führzügelklasse brachte dem Beerfeldener Verein gleich drei Siege: erste Abteilung Sieg für Marti Olt mit Mathilda, zweite Abteilung gleich zwei erste Plätze für Miley Sue Daub mit Danny und Marie Luise Müller mit Mathilda. In der dritten Abteilung wurde Maximilian Jakob mit Danny Zweiter. Doch damit nicht genug. Es folgten zwei Siege für die Geschwister Kristina und Karina Kiermeier. Im Geschicklichkeitswettbewerb gewann Kristina auf Maja mit einer hervorragenden 9,1, den Geschicklichkeitswettbewerb mit Sprüngen konnte Karina für sich entscheiden, sie ritt ebenfalls die Stute Maja.


Audrey Bannert vom Verein Pferdefreunde Bad Orb wurde Zweite im Hindernis-Fahrwettbewerb der Zweispänner-U16.
Audrey Bannert vom Verein Pferdefreunde Bad Orb wurde Zweite im Hindernis-Fahrwettbewerb der Zweispänner-U16.

25. Oktober 2019

Fahrturnier füllt die Beerfeldener Reithalle

Rasante Hindernisfahrten begeistern wieder das Publikum beim Mitsubishi-Cup

 

BEERFELDEN. - Am Samstag, 19. Oktober, wurde in Beerfelden die zweite Runde des alljährlichen Mitsubishi-Cup-Turniers für Kutschenfahrer ausgetragen.

Nach Oberursel-Bommersheim und vor dem Finale in Erbach war die Reithalle des RFVO vom frühen Nachmittag bis weit nach 22 Uhr mit Publikum bestens gefüllt.

 

Die Begeisterung und der Jubel waren groß, wenn die über 40 angereisten Gespanne in haarsträubendem Tempo um die Hindernisse fegten und dabei Fahrer, Beifahrer und natürlich die vorgespannten Pferde eine harmonische Einheit bildeten.

 

Wieder gab es auch U16-Prüfungen mit jugendlichen Fahrern, viele der Fahrteams hatten eine weite Anreise, etwa aus Mainz.

 

Den Wilhelm-Wörner-Gedächtnispreis, eine Wander-Auszeichnung, bei dem Fahrstil und korrekter Umgang mit den Pferden eine Rolle spielen, musste der Vorjahressieger Ludwig Schäfer (RFVO Beerfelden) an Dana Schöneberger vom RFV 1929 Mainz-Gonsenheim abgeben.

Bei den U16-Prüfungen gewann Pauline Amend (Verein zur Förderung des Fahrsports mit Pferden e.V.) den Hindernis-Fahrwettbewerb der Einspänner. Bei den Zweispännern hatte Ruben Morón Zirfas vom RFV Neu-Isenburg die Nase vorn.

 

Gegen 17.30 begannen die Erwachsenen-Prüfungen. Das kombinierte Hindernisfahren mit Geländehindernissen Einspänner Kl. A konnte Eric-Peter Schäfer von der Viernheimer Kutschengilde in 111,29 Sek. für sich entscheiden, bei den Zweispännern ging die goldene Schleifer an das Team von Ottokar Medler, einem Vereinskameraden von Pauline Amend (s.o.).

Bei den Ponys siegte Dennis Hiller vom RFV Haunetal zweispännig in 119,27 Sekunden, bei den Einspännern fuhr Lisa Maria Tischer vom RFV Neu-Isenburg mit 107,29 S. den Sieg nach Hause.

Als Highlight starteten um 21.30 Uhr die Vierspänner der Klasse M, es gewann Leon Zacharias Reinhardt vom RFV Groß Altenstädten unter den gestrengen Augen der Richter Markus Metz und Wilhelm Tischer.

 

Zwischen den Prüfungen wurde Christian Kehrer, Bürgermeister der Stadt Oberzent, stilgerecht per Kutsche in die Bahn gefahren und sprach ein Grußwort, wobei er die gute Zusammenarbeit der Stadt mit dem gastgebenden Reit- und Fahrverein Oberzent (RFVO) Beerfelden hervorhob.

Den Parcours in der 20x70m-Halle hatte Wilhelm Leber gebaut, das Turniermanagement lag in den bewährten Händen von Nora Wörz.

 

Die kompletten Ergebnisse der Ein- und Zweispänner-Prüfungen können unter https://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/26933/Wertungspruefung-zum-MItsubishi-Cup-2019-mit-Wertungspruefung-zum-Wilhelm-Woerner-Gedaechtnispreis-Halle-Fahren-Beerfelden abgerufen werden.

 

Wie immer hielt Turniersprecher Reiner Ochs, diesmal mit der neuen, von der Interessengemeinschaft Odenwald e.V. (IGO) geförderten Sound-Anlage, das Publikum bei bester Laune, während fleißige Helfer des gastgebenden RFVO Beerfelden für das leibliche Wohl sorgten. Die Mitsubishi-Cup-Turniere werden vom Autohaus Müller in Erbach unterstützt.


Karina Kiermeier mit "Anne Pepper" & Shirin Mader mit "Diva`s Joy S" starten in der "Festhalle Frankfurt"
Karina Kiermeier mit "Anne Pepper" & Shirin Mader mit "Diva`s Joy S" starten in der "Festhalle Frankfurt"

18. Oktober 2019

Sensationelles Halbfinal-Wochende in Weilrod

Karina Kiermeier & Shirin Mader für das „Internationale Festhallenturnier 2019“ in Frankfurt qualifiziert
 
Die Förderung junger Talente im und unter dem Sattel ist für die NÜRNBERGER Versicherung eine Herzensangelegenheit.

Der „Nürnberger Burgpokal“, eine Förderinitiative des Pferdesportverbandes Hessen und der Nürnberger Versicherung, ermöglicht es den hessischen Reit-Junioren der Jahrgänge 2003 und jünger sich und ihre vielseitige Grundausbildung in einem kombinierten Wettbewerb zu beweisen. Er gilt im Bereich der Nachwuchsförderung als bedeutendste Serie dieser Art weltweit.

Es ist wahrlich ein Traum, wenn man als junges Reittalent am „Internationalen Frankfurter Festhallenturnier“ auf best präparierter Präsentationsfläche vor großer Kulisse und einem Millionen-Publikum an den Fernsehgeräten teilnehmen darf.

Doch der Weg dorthin ist schwer. Einzig und allein auf einem Pferd zu sitzen, es zu bewegen und über ein kleines Hindernis hüpfen zu lassen, reicht hierfür nicht aus. Dauerhaftes Beschäftigen mit dem Sportpartner „Pferd“, fleißige Trainings- u. Kuscheleinheiten sind Basisvoraussetzungen, damit sich am Ende des Tages auch ein persönlicher Erfolg einstellt und sich dieser in der abgelaufenen Turnier-Saison 2019 widerspiegelt. 

Im Verlauf des aktuellen Saisonjahr empfiehlt man sich durch die erfolgreiche Teilnahme an verschiedenen vorgeschriebenen Reitturnier-Veranstaltungen in einem Qualifikationsmodus für die Teilnahme am Halbfinale in Weilrod im Hochtaunuskreis.

Sehr erfolgreich starteten in dieser Saison die Geschwister Kim & Karina Kiermeier sowie Shirin Mader vom RFVO Beerfelden bei mehreren Reitturnieren zum „NBP“, jeweils in einem Dressur- sowie Springwettbewerb, und hatten hierzu ihre Pferde: „Coco Channell“, „Anne Pepper“ sowie „Diva`s Joy S“, gesattelt.

Das Trio wurde durch den PSV Hessen für die Teilnahme zum Halbfinale in Weilrod zugelassen und startete im Beisein von 22 wertnoten-besten Reit-Junioren aus Gesamt-Hessen im Wettbewerb um einen der 9 möglichen Finalteilnahme-Plätze in der Festhalle Frankfurt.

Die 25 Paare mussten sich zunächst in zwei Prüfungen (Dressur-WB u. Stilspring-WB) behaupten, bevor es dann für die resultierenden 18 Besten in der abschließenden kombinierten Prüfung um den Finaleinzug für Frankfurt ging.

Wie gut die Qualität des Feldes war, lies sich am Stilspring- sowie dem Dressur-WB erkennen. Hier benötigte man jeweils eine Wertnote von 7,0 um noch die letzte Schleife zu ergattern. Umso bemerkenswerter der 2te Platz (Spring-WB: 7,7) und der 4te Platz (Dressur-WB: 7,1) von Kim Kiermeier mit ihrer Stute „Coco Channell“ sowie dem Dressur-Sieg von Shirin Mader mit WN 8,0 auf „Diva`s Joy S“.

Aus der Addition beider Wertnoten platzierten sich alle drei Beerfeldenerinnen für die alles entscheidende kombinierte Reiter-Prüfung.

Wie der Sport eben ist, produziert er immer Gewinner und Verlierer. Im Gesamtergebnis konnte sich Karina Kiermeier mit 14,3 den Frankfurter Startplatz sichern. Auch Shirin Mader überzeugte mit 15,2 die Wertungsrichter. Kim Kiermeier hatte trotz herausragender Vorprüfungen nur knapp mit 13,35 das Nachsehen.

Es sind aber nicht immer nur die Sieger die im Rampenlicht stehen, sondern auch die, welche knapp dahinter großartige Leistungen erbringen.

Der Sport selbst zeigte sich auf hohem Niveau und die Wettkampf-Stimmung war von Ambition, aber auch von Fairness und Sportlichkeit geprägt.

Der NÜRNBERGER-BURG-POKAL ist das Schaufenster schlechthin für die zwei- u. vierbeinigen Talente im Reitsport. Das Finale des „Nürnberger Burgpokal der Hessischen Junioren“ findet im Rahmen des „Hessentages“ beim Frankfurter Festhallenturnier am 19. Dezember 2019 voraussichtlich um 14:30 Uhr statt.


Verena Beck vom RFVO Beerfelden mit Sohn Jannik, der bei den U16 mitfährt, an den Zügeln
Verena Beck vom RFVO Beerfelden mit Sohn Jannik, der bei den U16 mitfährt, an den Zügeln

18. Oktober 2019

Auch der Mitsubishi-Cup 2019 garantiert wieder Action und Fahrspaß pur

 

BEERFELDEN. - Am Samstag, 19. Oktober, wird in Beerfelden wieder die zweite Runde des alljährlichen Mitsubishi-Cup-Turniers für Kutschenfahrer ausgetragen.

Ab 14 Uhr fahren Jugendliche, ab 17 Uhr die Erwachsenen.

 

Eine Woche zuvor, am 12. Oktober, startet die Turnierserie in Oberursel-Bommersheim, das Finale in Erbach wird am 26. Oktober folgen.

 

Man muss es selbst gesehen haben, wie die Gespanne in haarsträubendem Tempo um die Hindernisse fegen. Auch dieses Jahr gibt es wieder U16-Prüfungen mit jugendlichen Fahrern.

Ob Ponys oder Großpferde, für Unterhaltung bei Fahrsport auf hohem Niveau wird bestens gesorgt sein.

 

Gastgeber in Beerfelden ist der Reit- und Fahrverein RFVO, Austragungsort ist die Reithalle (Prof.-Walter-Hofmann-Halle) im Sportgelände Striet.

 

Eine genaue Zeiteinteilung steht unter www.fn-neon.de zum Download bereit.

Die Fahrer-Wertung wird wieder über alle drei Veranstaltungen gerechnet.

Außerdem wird der Wilhelm-Wörner-Gedächtnis-Preis verliehen.

Der Eintritt ist wie immer frei, für Speis und Trank ist bestens gesorgt.


Links: Shirin Mader und Lilou Jama - Gold und Silber für Beerfelden. Rechts: Joline Emmerich, geführt von Lilou Jama, errang die beste Note in der Führzügelklasse.
Links: Shirin Mader und Lilou Jama - Gold und Silber für Beerfelden. Rechts: Joline Emmerich, geführt von Lilou Jama, errang die beste Note in der Führzügelklasse.

10. Oktober 2019

Erfolgreiches Turnier trotz Schmuddelwetter

Am vergangenen Wochenende (27.- 29.9.) ging das alljährliche Herbstturnier des Reit- und Fahrvereins Oberzent (RFVO Beerfelden) trotz widriger Wetterverhältnisse erfolgreich über die die Bühne. Dank der umsichtigen Regie der Turnierleiter Matthias Mader und Andreas Spilger waren auch bei herbstlichem Schmuddelwetter am Freitag und Samstag gute reiterliche Leistungen zu verzeichnen.

Der Freitag startete mit einer Dressurreiterprüfung Klasse L, die Joan Fabienne Weske-Haas (FRV Neuhofen) auf Topinambour 3 mit einer Wertnote von 7,8 gewann. In der anschließenden Dressurprüfung Kl. L, Trense konnte sie den Erfolg wiederholen: Gleiches Pferd, gleiche Note! Die ranghöchste Dressurprüfung des Turnieres, Kl. L, gewann Julia Klingelhöfer (RFV Goddelau-Crumstadt) mit Peaches GE und einer 6,9.

Der Samstag mit den Jugendprüfungen war der Tag des gastgebenden RFVO Beerfelden, dessen Nachwuchs sich in den letzten Jahren beachtlich entwickelt hat. Nach dem Dressurreiter-Wettberwerb, der an Amelie Seiler aus Gundernhausen ging, hagelte es Schleifen für die Beerfeldener: Im Dressurreiterwettbewerb gingen gleich Gold und Silber an den RFVO: 1. wurde Shirin Mader auf Diva’s Joy S mit einer hervorragenden 8,5, gefolgt von Lilou Jama auf White Moore Naceur mit einer 7,7. In der Führzügelklasse gewann die 1. Abt. Coralie Kretzer aus Breugerg, Abt. 2 ging an Merle Hetteger, Abt. 3 an Joline Emmerich, beide vom RFVO Beerfelden. Mit der Note 7,4 erreichte Joline auf Beauty die Bestnote aller drei Abteilungen.

Im Reiterwettbewerb Schritt-Trab blieben in beiden Abteilungen die ersten beiden Plätze in Oberzent: Charlotte Mitschke und Stella Rose Mader sowie Mira Hetteger und Lea Umminger hatten jeweils die Nase vorn. Dabei kamen auch die Schulpferde „Danny“ (Rusheneey Fox) und Mathilda zum Einsatz, Jugendtrainerin Christa Reuter stand Pate.

Der Reiterwettbewerb Schritt-Trab-Galopp ging in der 1. Abteilung an Jana Sue Seemann (ORV Erbach), gefolgt von Kristina Kiermeier vom RFVO. Abt. 2 gewann Pauline Eberhardt (TRAB Therapeut. Reiten). In der Dressurreiterprüfung Kl. A gewann Mai Stößel (RFV Wolfskehlen) mit einer sehr guten 8,4. Nur knapp dahinter lagen die Beerfeldenerinnen Shirin Mader (8,3) und Lilou Jama (8,0). Auch in der abschließenden Dressurprüfung Kl. A blieben zwei von drei der vorderen Plätze in Beerfelden. Reiterinnen wie in der Prüfung davor.

Am Sonntag besserte sich das Wetter und es wurde gesprungen. Shirin Mader (RFVO Beerfelden) gewann den Springreiterwettbewerb, der Stilspring-WB ging an Sina Marie Heist aus Großostheim. Svenja Deußer (RFV Trebur) siegte im Stilspringen Kl. A, während die Springprüfung Kl. A an Anna-Lena Paulin ging. Im Stilspringen Kl. L gingen Platz 1 und 2 an Lea Koob aus Viernheim. Sie ritt die Pferde Coco Jambo K und Cayman 25.

Das Turnier schloss mit einem Springen Kl. L mit Siegerrunde, das die Fränkisch-Crumbacherin Stefanie Kehl  auf Goldmark 45 vor Leonie Gruber (It’s Libby) vom PSV Brombachtal gewann.

Erfolgreiches Vierkampf-Team: (vl) Kristina Kiermeier, Johanna Mönch, Kim Kiermeier, Leon Sauer, Karina Kiermeier
Erfolgreiches Vierkampf-Team: (vl) Kristina Kiermeier, Johanna Mönch, Kim Kiermeier, Leon Sauer, Karina Kiermeier

04. Oktober 2019

Vierkampfmeisterschaft im KRB Offenbach

 

Leon Sauer gewinnt Dressur-Reiter-WB (E) mit WN: 8,0 beim Mannschafts-Vierkampf in Mühlheim am Main

 

Erfolgreich platziert in allen Disziplinen: Mit sage u. schreibe 19 Schleifen, sowie mit einigen Pokalen und Medaillen kehrten unsere 6 Mehrkämpfer aus Mühlheim am Main in den Odenwald zurück.

 

Der RFV Mühlheim/Maintal e.V. war am vergangenen Wochenende Gastgeber der Drei- u. Vierkampfmeisterschaften im KRB Offenbach. Mit einer sog. „Gastlizenz“ waren die Odenwälder angereist und kämpften - quasi ohne Meisterkonkurrenz – um Schleifen und Pokale.

 

Kim & Karina Kiermeier, Leon Sauer (alle RFVO Beerfelden) u. Johanna Mönch (PSG Eichelshof Bad König) bildeten beim reiterlichen Vierkampf die Mannschafts-Equipe „Beerfelden“. Kristina Kiermeier und Till Eichmann traten in jeweiliger Einzelwertung beim sog.: „Dreikampf“ an.

 

Dressur, Springen, Laufen, Schwimmen – in diesen 4 Disziplinen messen sich die Vierkämpfer bei verschiedenen Wettbewerben. Für die Kombination aus Reitsport u. Leichtathletik muss man vielseitig veranlagt sein. Ein guter Vierkämpfer sollte also nicht nur ein ambitionierter Reiter, sondern auch ohne Pferd sportlich fit sein.

 

Ein harter Wettkampf stand bevor, denn die Mitbewerber waren stark und gut vorbereitet.

 

Die Lauf-Distanz über 1000 Meter führte am ersten Wettkampftag bei herbstlicher Kulisse durch die Streuobstwiesen an der Reitanlage. 50 Meter im Freistil-Schwimmen wurden anschließend im nahegelegen Hallenbad absolviert. Nach den ersten beiden Teil-Disziplinen setzte sich unser Team durch herausragende Leistungen bereits in Podestplatznähe fest.

 

Am zweiten Wettkampftag kamen die Vierbeiner ins Spiel. Die Paare mussten auf schwerem Geläuf Dressuraufgaben reiten und im abschließenden Springreiten Hürden der Klassen A, E u. Springreiter überwinden.

 

Geputzt und gestriegelt glänzten unsere Pferde samt Reiter im Sandviereck. Leon Sauer mit seiner Stute „Royale Soleil“ überragte im Dressur-Reiter-WB und setzte mit einer WN von 8,0 den ersten Fingerzeig in Richtung Mannschafts-Gesamtsieg. Es folgten für die Odenwälder weitere, ansprechende Dressur-Prüfungen im E- und A-Niveau mit hohen 6er-Wertnoten.

 

Wie immer war bis zur letzten Disziplin, dem Springreiten, noch alles offen. Unser Team blieb nicht ganz fehlerfrei, bewies aber starke Nerven und konnte durch das Springen (Johanna Mönch: 7,5 / Karina Kiermeier: 7,0) folglich mit 21.650 Zählern den 2. Platz im Mannschafts-Vierkampf nach dem Quartett des RFV Maintal/M. sichern.

 

Für die Jüngsten wurde mit dem „Dreikampf“ (Laufen, Schwimmen, Dressur ohne Spring-Prüfung) der Weg geebnet um erste Turnierluft im Mannschaftswettbewerb zu „schnuppern“.
Ein Highlight aus Beerfeldener Sicht: Kristina Kiermeier – gerade mal zehn Jahre jung – rannte, schwamm u. ritt „so richtig gut“ und wurde 9. mit 2.835 Punkten.

 

„Der Teamgeist ist beim Vierkampf Erfolgsgarant. Im Grunde kann dieser als 5te Disziplin angesehen werden. Ohne diesen wären die anderen Disziplinen sicherlich schwergängiger. Er bildet die Basis und fundamentiert einen erfolgreichen Wettbewerb. Im Weiteren ist es für jeden ein tolles Gefühl, zu erfahren, dass man mit seiner eigenen Leistung zu etwas Gemeinschaftliches beiträgt, das über den eigenen Erfolg hinaus geht.“, so Maike Trumpfheller (Betreuer-Team)


Nach dem Finale in Osterburken: Jilou Jama und "White Moor Naceur"
Nach dem Finale in Osterburken: Jilou Jama und "White Moor Naceur"

27. September 2019

Erfolgreiche Reiterin des RFVO...

Lilou Jama gewinnt den NOK-Cup

 

„White Moor Naceur“ heißt Lilou Jamas erfolgreiches Pferd. Jetzt gewann sie den NOK-Cup in der Disziplin E-Dressur, sehr zur Freude ihres Vereins, dem RFVO Beerfelden.

 

Nachdem Lilou den Beerfeldener Reit- und Fahrverein im Vorjahr schon beim Internationalen Festhallen-Turnier in Frankfurt erfolgreich vertreten hatte (wir berichteten), war auch die Turnier-Saison 2019 mit zahlreichen Siegen und Wertnoten im hohen 7er- und 8er-Bereich sehr erfolgreich. Nun gelang in Osterburken mit dem Sieg im NOK-(Neckar-Odenwald-Kreis)-Cup ein schöner Abschluss. Nach bestandenen Vorausscheidungen dann in der letzten Woche das Finale: Sieg in der A-Dressur mit Note 8,2, 2. Platz A* mit 7,2 und 3. Platz E-Dressur mit einer 7,8 was in der Gesamtwertung den Cup-Sieg bedeutete.


Im Vorjahr stolz auf ihre Siegerschleifen beim großen Herbstturnier des RFVO: Beerfeldener Reiterinnen mit ihren Pferden.
Im Vorjahr stolz auf ihre Siegerschleifen beim großen Herbstturnier des RFVO: Beerfeldener Reiterinnen mit ihren Pferden.

19. September 2019

Großes Hernstturnier in Beerfelden

 

BEERFELDEN. - Am Wochenende 27. bis 29. September veranstaltet der Reit- und Fahrverein Oberzent (RFVO) sein alljährliches großes Herbstturnier.

An drei Tagen, von Freitag bis Sonntag, gibt es im Sportgelände Stried auf den Außenplätzen vor der Reithalle Dressurprüfungen bis zur Klasse M und Springen bis L zu sehen. Auch Kinder-Reitwettbewerbe stehen auf dem Plan.

Die interessierte Bevölkerung ist herzlich eingeladen, an allen Turniertagen werden Speisen und Getränke zu volkstümlichen Preisen angeboten.


Erfolgreich in Bruchköbel-Roßdorf: Kim u. Karina Kiermeier / Shirin und Stella-Rose Mader
Erfolgreich in Bruchköbel-Roßdorf: Kim u. Karina Kiermeier / Shirin und Stella-Rose Mader

13. September 2019

Positive Saisonbilanz weiter verbessert

 

Schleifenjagd zum Sommerausklang der Oberzent-Reiter

 

Mit dem Sommerausklang neigt sich im Reitsport auch die Freiland-Turniersaison dem Ende zu. Die Reiterinnen des RFVO nutzen die letzten beiden Wochenenden, um die sehr positive Saisonbilanz 2019 mit weiteren Schleifen aufzubessern.

 

Am vergangenen Samstag fuhren die Familien Mader und Kiermeier, die den Verein mit zwei, bzw. drei reitenden Töchtern bereichern, nach Bruchköbel-Roßdorf.

 

In der Führzügelklasse konnte sich Stella-Rose Mader mit "Mary" einen 2. Platz mit einer hervorragenden 8,0 erreiten. Ihre größere Schwester Shirin gewann dann souverän die E-Dressur auf "Diva´s Joy S" und einer hohen Wertnote von 8,1. Kim Kristin, die älteste der Geschwister Kiermeier, wurde mit "Coco Channell" Sechste, immerhin mit einer Wertung von 7,1. Ebenfalls ein 6. Platz, und dies mit derselben Note, ging an ihre jüngere Schwester Karina auf "Anne Pepper", diesmal in der Stilspringprüfung Klasse E.

 

Bereits in der Vorwoche konnte die jüngste Tochter der Familie, Kristina Kiermeier, in Breuberg beim Turnier „Western meets Classic“ einen sehr guten 2. Platz ergattern. Auch sie ritt die Stute "Anne Pepper" und wurde mit einer guten 7,2 bewertet.


Shirin Mader gewann auch die dritte Wertungsprüfung für das "Hessische Jugenchampionat des Hofes Hirtenberg 2019“
Shirin Mader gewann auch die dritte Wertungsprüfung für das "Hessische Jugenchampionat des Hofes Hirtenberg 2019“

29. August 2019

RFVO weiterhin erfolgreich ...

 

Dritte Wertung zum Jugendchampionat gewonnen

 

Der RFVO Beerfelden war am Wochenende von Biblis bis Bensheim erfolgreich unterwegs.

 

In Wallrabenstein gewann Shirin Mader mit Divas’s Joy S auch die dritte Wertungsprüfung für das "Hessische Jugenchampionat des Hofes Hirtenberg 2019" mit einer hervorragenden Wertnote von 8,2.

 

In Biblis errang die Westernreiterin Marie Schmidt mit Lightspeed im Trail (LK 3) einen guten 6. Platz.

 

Noch besser lief es in Leeheim: Kristina Kiermeier gewann den Reiterwettbewerb Schritt-Trab-Galopp klar auf Coco Channell.

 

Im Mannschaftspringen der Klasse A* errang das Springteam Beerfelden einen 5. Platz mit Andreas Spilger auf Loupine, Karina Kiermeier auf Anne Pepper, Chiara Schäfer mit Himmelstürmer und Kim Kristin Kiermeier mit Coco Channell. Das Teamerlebnis hat wieder viel Spaß gemacht und auch wenn man nicht jedes Mal gewinnt, war es für alle Beteiligten ein toller Tag.

 

Weitere Schleifen wurden in Heidelberg-Kircheim ergattert: In der Dressurprüfung Kl. A**

erritt sich  Lilou Jama auf White Moore Naceur einen 4. Platz mit einer sehr guten 7,1, ebenfalls Vierte wurde sie im Dressurreiterwettbewerb Kl.  A: Gleiches Pferd, gleiche Note!

In der Führzügelklasse wurde die ansonsten siegesverwöhnte Joline Emmerich mit Beauty und einer hervorragenden 7,6 „nur“ Zweite.

 

Zwei Platzierungen gab es schließlich noch in Bensheim an der Bergstraße: In der Dressurprüfung A* ging der 6. Platz an Jana Olt auf Aura Dior mit einer 7,0, ebenfalls platziert wurde sie in der Dressurprüfung Kl. A**, diesmal mit einer guten 7,1.


Zweiter Platz für Isabelle Fried auf Don Giovanni im Geländereiterwettbewerb
Zweiter Platz für Isabelle Fried auf Don Giovanni im Geländereiterwettbewerb

23. August 2019

RFVO-Reiter erfolgreich unterwegs...

 

Isabelle Fried Zweite bei Vielseitigkeitsmeisterschaften

 

Am vergangenen Wochenende waren die Reiterinnen und Reiter des RFVO Beerfelden auf Schleifenjagd in Mosbach.

 

Bereits in der Vorwoche gelang Isabelle Fried auf Don Giovanni ein zweiter Platz bei den Pfälzischen Vielseitigkeitsmeisterschaften im Geländereiterwettbewerb.

 

Jana Tabea Olt war mit Aura Dior in Bad Schönborn und wurde dort in der A*-Dressur Siebte mit einer guten 7,2. Lilou Marie Jama wurde mit White Moor Naceur in der A*-Dressur Zweite mit einer sehr guten 7,7.

 

In Mosbach räumten die Odenwälder dann am vergangenen Wochenende richtig ab:

Zum Auftakt gewann Lilou Marie Jama mit White Moore Naceur die E-Dressur mit einer hervorragenden 8,1 und den Dressurreiter-Wettbewerb Kl. A mit einer 7,7. In der Dressurprüfung

Kl. A* reichte es immerhin zu Platz drei.

In der Prüfung Schritt-Trab-Galopp schaffte Kristina Kiermeier mit Coco Channell einen dritten Platz.Im Springreiter-Wettbewerb gelang Nina Müller mit Londontimes Lola ein guter 5. Platz, in der Stilspringprüfung Kl. E wurde Kim Kristin Kiermeier mit Coco Channell Neunte.

 

Auch die Nachwuchsreiter auf den Schulpferden Rusheneey Fox und Mathilda konnten unter Anleitung von Jugendtrainerin Christa Reuter punkten:

In der 1. Abteilung Schritt-Trab gab es einen 3. Platz für Milena Mayer und einen vierten für Lea Umminger. In der zweiten Abteilung erritt Mira Hetteger Platz zwei, Jasmin Ebner mit Mathilda wurde Dritte. In der Dritten Abteilung gab es dann den ersten Sieg für das neue Schulpferd Mathilda: Pia Scior schaffte eine sehr gute 7,0.

 

Die 1. Abteilung der Führzügelklasse gewann Joline Emmerich mit Beauty (7,5) souverän, gefolgt von ihrer Vereinskameradin Merle Hetteger mit Rusheneey Fox auf Platz zwei.

In der 2. Abteilung wurde Mia Luisa Müller Dritte, ebenfalls Platz drei gab es für Alegra Kabel, in der dritten Abteilung.

 

Die Familie des 2. Vereinsvorsitzenden Matthias Mader besuchte zeitgleich das Turnier in Biblis und brachte drei Schleifen mit nach Hause: In der Dressurprüfung Kl. A** wurde Shirin Mader auf Diva´s Joy S mit einer gutem 7,1 Siebte. Einen dritten Platz gab es für sie in der Stilspringprüfung Kl. E und einer Wertnote von 7,7. Ihre jüngere Schwester Stella-Rose wurde Fünfte auf Mary. Ihre Vorführung im Wettbewerb Schritt-Trab wurde mit 7,0 bewertet.


Marit Kirchberg mit "Londontimes Lysett" in Groß-Zimmern
Marit Kirchberg mit "Londontimes Lysett" in Groß-Zimmern

09. August 2019

 

Marit Kirchberg gewinnt in Groß-Zimmern

 

Am Samstag gewann Marit Kirchberg vom RFVO Beerfelden auf "Londontimes Lysett" die Dressurprüfung Kl. A** in Groß-Zimmern. Auch die Wertnote, eine 7,6, konnte sich sehen lassen.

 

In der L-Dressur auf Trense wurde sie als sechste platziert.

 

Weitere Erfolge gab es für die drei Geschwister Kiermeier: Die Älteste, Kim Kristin Kiermeier wurde mit "Coco Channell" Dritte in der Dressurprüfung Kl. E (Wertnote 7,3).  In der Stilspringprüfung Kl. A* errang Karina Kiermeier mit "Anne Pepper" und einer Wertnote von 7,0 Platz sieben, die Jüngste, Kristina Kiermeier wurde auf "Coco Channell" Zweite im Reiterwettbewerb Schritt-Trab-Galopp.

 

In der Vorwoche waren Teams des RFVO in Fränkisch Crumbach und Schwanheim erfolgreich unterwegs.

Während in Fränkisch Crumbach Marit Kirchberg (2. Platz auf "A Magic Queen of Dance") und Jana Olt (7. Platz auf "Aura Dior") erfolgreiche L-Dressuren ritten, brachte die Gammelsbacher Familie Kiermeier drei Schleifen aus Schwanheim mit nach Hause in die Oberzent:

 

In der Stilspringprüfung Kl. E mit Wertung zum PSJ-Cup 2019 errang Karina Kiermeier auf "Anne Pepper" (Wertnote 7,4) einen guten vierten Platz. Ein weiterer 4. Platz gelang ihr in der

Stilspringprüfung Kl. E.

 

Den Reigen vierter Plätze komplettierte Kristina Kiermeier auf "Coco Channell" im Reiterwettbewerb Schritt-Trab-Galopp mit einer guten 7.2.


Andreas Spilger bei der Siegerehrung am Wiesenmarkt-Reitturnier in Erbach
Andreas Spilger bei der Siegerehrung am Wiesenmarkt-Reitturnier in Erbach

25.Juli 2019

 

RFVO-Reiterinnen auch am Wiesenmarktturnier dabei

 

Auch am großen Wiesenmarkt-Turnier in Erbach waren Nachwuchsreiterinnen des RFVO Beerfelden dabei und konnten immerhin einige gute Platzierungen ergattern

 

In der Dressurprüfung Kl. L Trense errang Marit Kirchberg mit "A Magic Queen of Dance" einen 5. Platz. Dagegen reichte es in der Stilspringprüfung A* für Kim Kristin Kiermeier auf "Anne Pepper" für einen guten 2. Platz mit einer Wertnote von 7,6. Auch Andreas Spilger konnte sich platzieren und wurde mit "Loupine" und einer guter 7,4 Sechster.

 

Noch besser für ihn lief es in der Springprüfung  A**: Hier war sogar ein vierter Platz drin!

 

Am Wiesenmarkt-Montag gab es dann noch einen erfreulichen Nachschlag in der Dressurprüfung Kl. L in Gestalt eines 4. Platzes für Marit Kirchberg mit "A Magic Queen of Dance".

Kim Kiermeier verfehlte mit "Coco Channell" im Dressurreiter-Wettbewerb Kl. A die Platzierung nur knapp und wurde „erste Reserve“, wie man die Besten der Nichtplatzierten im Reitsport nennt.


Alexander Kisselbach (RV Am Pohlheimer Wald)  - Höhe: 2,05 Meter
Alexander Kisselbach (RV Am Pohlheimer Wald) - Höhe: 2,05 Meter

18.Juli 2019

Pferdemarkt-Turnier 2019

 

Zwei Sieger im Mächtigkeitsspringen der Stadt Oberzent

 

Sportliche Highlights im Dressur- und Springsport am Pferdemarkt-Turnier 2019: Richard Vogel siegt im Großen Preis der Stadt Beerfelden

 

Der traditionelle Publikumsmagnet des Beerfeldener Pferdemarkt-Turniers ist das Mächtigkeitsspringen (SB-Springen) am Samstag, welches auch in diesem Jahr wieder für Spannung und kurzweilige Unterhaltung sorgte. 8 Reiter-Paare boten den Zuschauern in diesem Jahr herausragenden Sport. Erst nach dem 4. Stechen, bei einer Mauerhöhe von 2,05 m, standen Alexander Kisselbach (RV Am Pohlheimer Wald) und Darline Eisenmenger (RFV Niederzeuzheim) als Sieger fest.

 

Die Dressur-Reiter begannen am Freitag mit einer Reitpferdeprüfung für junge Pferde. Es siegte Melanie Schulz (RFV Wolfskehlen) mit Ihrem Pferd First of Hearts. Die Dressurprüfungen Klasse L gewann beide Marit Kirchberg vom gastgebenden RFV Oberzent Beerfelden, während die beiden Dressurprüfungen der Klasse M* von Elena Zips (RFV Rodenstein) gewonnen wurde.

 

Die Springreiter starteten am Freitag mit einer Springpferdeprüfung der Klasse L, es siegte Richard Vogel vom RV Mannheim. Die nachfolgende Springprüfung Klasse L gewann Sabine Kessler vom RV Hebborner Hof. Beim anschließenden Springen der Klasse „M*“ wurde in 2 Abteilungen platziert: Abteilung 1. gewann der Pascal Lindner vom RA TSV Weinsberg, die zweite Abteilung konnte erneut der Mannheimer Richard Vogel für sich entscheiden. Beim Einlaufspringen zur großen Tour – ein Springen der schweren Klasse (S*) fand dann Sabine Stein (RC Nürnberg) den schnellsten Weg durch die Sprünge. Den Abschluss des ersten Turniertages bildete eine Stilspringprüfung der Klasse A**, welche Amy Helfrich von der RG Viernheim mit einem Doppelsieg  gewinnen konnte.

 

Mit einer Prüfung der Klasse A** starteten die Springreiter in den 2. Turniertag. Hier konnte sich erneut Amy Helfrich (Viernheim) in die Siegerliste eintragen. Danach ging es in die erste von 2 Springprüfungen der Klasse L. Im Preis der Fa. Dekodur Hirschhorn siegte Klaus-Peter Schock (RA TSV Weinsberg), der Sieg im Preis des Graf zu Erbach-Fürstenau ging an Julia Fingerhut vom RV Am Pohlheimer Wald. Anschließend stand eine 2-Phasen-Springprüfung der Klasse M* auf dem Plan. Dieses wurde in 2 Abteilungen gewertet: Den Preis der Sparkasse Odenwald sicherte sich einmal mehr Richard Vogel aus Mannheim, in der 2. Abteilung ging der Preis des Autohaus Popp, an Bernd Herbert vom RFV Viernheim. Vor den beiden Highlights des Samstags durften die jungen Pferde noch einmal ihr Können bei einer Springpferdeprüfung der Klasse L unter Beweis stellen – und wieder hieß der Sieger Richard Vogel, der im Anschluss dann auch gleich den Sieg im zweiten S* - Springen des Wochenendes für sich verbuchen konnte.

 

Das nachfolgende Mächtigkeitsspringen, wurde dieses Mal erst nach dem 4. Stechen und einer Mauerhöhe von 2,05m entschieden. Alexander Kisselbach (RV Am Pohlheimer Wald) und Darline Eisenmenger (RFV Niederzeuzheim) ließen sich zu Recht ausgiebig vom begeisterten Publikum als Sieger feiern.

 

Am Sonntagvormittag startete der Finaltag mit einer Zwei-Phasen-Springprüfung Kl. L. Den schnellsten Weg durch den Parcours fand Amy Helfrich von der RG Viernheim. In der nachfolgenden Springprüfung der Klasse M** konnte sich der Mannheimer Richard Vogel erneut in die Siegerlisten eintragen. Am Nachmittag standen dann nochmal 2 hochklassige Springprüfungen auf dem Programm. Die Springpferdeprüfung der Klasse M* (Preis der Fa. Zahradnik, Mosbach) konnte Bernd Herbert siegreich gestalten. Mit dem großen Preis der Stadt Oberzent (Springprüfung der Klasse S** mit Stechen) bekam das Publikum dann zum Abschluss des Turniers noch einmal hervorragenden Springsport zu sehen. Zum Finale setzte sich einmal mehr Richard Vogel in einem packenden Stechen durch und konnte somit den sechsten Sieg des Wochenendes für sich verbuchen. Zusätzlich wurde Richard Vogel auch zum besten Reiter des Turniers gekürt.

 

Andreas Müller


Joline Emmerich gewinnt die Führzügelklasse auf "Beauty", geführt von Lilou Jama
Joline Emmerich gewinnt die Führzügelklasse auf "Beauty", geführt von Lilou Jama

09.Juli 2019

Schleifensegen für den RFVO...

 

Shirin Mader im Finale des Hessischen Jugendchampionats

 

 

Das erste Juli-Wochenende brachte für den RFVO Beerfelden nicht nur einen wahren Schleifensegen, Shirin Mader hat mit Diva Joy S die zweite Wertungsprüfung in Alsfeld für das „Hessische Jugendchampionat des Hofes Hirtenberg 2019“ mit einer 8,5 gewonnen und sich somit direkt für das Finale qualifiziert.

 

Am Samstag waren die Reitschulkinder in Reichelsheim mit den Vereinspferden Danny  (Rusheneey Fox) und Mathilda unterwegs und wurden von Jugendtrainerin Christa Reuter betreut.  Die Erfolgsliste kann sich sehen lassen:

 

In der Führzügelklasse, 1. Abteilung  wurde Mia Kumpf Vierte, in der 2. Abteilung belegte Merle Hettegger einen guten zweiten Platz mit einer 6,9 auf Rusheneey Fox. Die 1. Abteilung des Wettbewerbs Schritt-Trab brachte zwei Platzierungen:  Einen 2. Platz für Lea Umminger auf Mathilda und einen 3. Platz für Mira Panzer auf Rusheneey Fox . In der 2. Abteilung wurde Jasmin Ebner auf Mathilda Vierte, die 3. Abteilung hat dann Mira Hettegger auf Rusheneey Fox mit einer sehr guten 7,0 sogar gewonnen, Pia Scior errang Platz 4.

 

Eine weitere Platzierung gab es noch in der Disziplin Schritt -Trab-Galopp in Gestalt eines 6. Platzes für Milena Mayer. Es war das erste Mal, dass beide Schulpferde gleichzeitig im Turniereinsatz waren und die Anfahrt hatte sich gelohnt!

 

Ein anderes Team mit RFVO-Reitern nahm in Mannheim an der Equitana Open Air teil.

Den Caprilli-Test bestand Leon Sauer als Vierter mit einer 7,2 auf Royale Soleil. Im Wettbewerb Schritt-Trab-Galopp erritt sich Kristina Kiermeier einen guten zweiten Platz mit einer 7,2 auf Coco Channell. Im Stilspring Wettbewerb Kl. E platzierte sich ihre Schwester Kim Kristin Kiermeier als Fünfte mit einer 7,3 auf Coco Channell.

 

Auch in Waldbrunn-Strümpfelbrunn war der Verein aus Oberzent-Beerfelden erfolgreich präsent:

Der 6. Platz in der Dressurprüfung A** ging am Samstag an Katharina Riesinger auf Merano.

Der Sonntag verlief erfreulich mit einem Sieg für Joline Emmerich in der Führzügelklasse. Auf ihrem Pony Beauty errang sie eine sehr gute Wertnote von 7,9. Geführt wurde sie von Lilou Jama, die am Vormittag die E-Dressur mit einer hervorragenden 8,7 auf White Moor Naceur souverän für sich entschieden hatte. Der 4. Platz Schritt-Trab-Galopp ging an Kristina Kiermeier auf Coco Channell.

 

Der 11. Platz der E-Dressur ging an Kim Kristin Kiermeier mit einer 7,1 auf Coco Channell. Zwei weitere Platzierungen blieben in den Reihen der Familie Kiermeier, die mit Kim, Karina und Kristina drei reitende Töchter mitbringt: Im Stilspring-Wettbewerb Kl. E ging der 5. Platz an Karina Kiermeier mit einer 7,7 auf Anne Pepper und der 9. an Kim Kristin Kiermeier mit einer 7,1 auf Coco Channell.

 

Eine gute Nachricht aus dem Lager der Nachwuchs-Kutschenfahrer rundete das Bild eines sehr erfolgreichen Wochenendes ab: Verena Beck teilte mit, dass ihr Sohn Jannik am Samstag

beim Hessischen Jugendchampionat U16 in Ebsdorf einen hervorragenden dritten Platz schaffte.


Luisa Eitenmüller in Seligenstadt
Luisa Eitenmüller in Seligenstadt

04.Juli 2019

Siege in Birkenau, Seligenstadt und Hüffenhardt

 

Die Reiterinnen des RFVO Beerfelden waren wieder erfolgreich unterwegs.

Am vergangenen Wochenende gewann Shirin Mader mit Diva’s Joy S die A-Dressur in Birkenau. Im Dressurreiterwettbewerb Kl. A wurde sie außerdem Zweite. Die Wertnoten waren 7,6 und 7,3 durchweg im sehr guten Bereich. Ihre kleine Schwester Stella-Rose errang einen siebten Platz in der Disziplin Schritt-Trab.

In der Vorwoche gab es im badischen Hüffenhardt einige Erfolge zu verzeichnen:
Karina Kiermeier gewann eine Standardspringprüfung mit einem Null-Fehler-Ritt, im Wettbewerb „Jump and Run“ wurde sie Dritte, außerdem schaffte sie in der Stil-Springprüfung Kl. E einen guten vierten Platz, jeweils mit der Stute Anne Pepper. Ihre ältere Schwester Kim Kristin konnte sich in derselben Prüfung mit einem dritten Platz vor positionieren, bei Jump an Run wurde sie Vierte und Karina hatte die Nase vorn. Kim stellte die Stute Coco Channell vor.

Weitere Erfolge gab es von den Turnieren in Seligenstadt und Lorsch zu vermelden: Luisa Eitenmüller gewann die Stilprüfung Kl. A in Seligenstadt mit Diamond´s lovely girl und einer hervorragenden 8,2, außerdem wurde sie in der Dressurprüfung Kl. L – Trense platziert. Im Reiterwettbewerb Schritt-Trab-Galopp errang Kristina Kiermeier mit Coco Channell einen guten zweiten Platz, im Springwettbewerb Kl. E wurde ihre Schwester Kim Kristin Kiermeier mit einem Null-Fehler-Ritt platziert.

Luisa Eitenmüller fuhr am 22. Juni auch nach Lorsch und holte für ihren Verein zwei Platzierungen. In Der Dressurprüfung Kl. L – Trense gelang mit Sunny Boy S2 ein vierter Platz, ein sechster dann in der Dressurreiterprüfung Kl. L.


Ausflug zum Pferdemusical "Cavalluna"
Ausflug zum Pferdemusical "Cavalluna"

01.Juli 2019

 

Reiterausflug zur SAP-Arena

 

Pferdemusical „Cavalluna“ begeisterte

 

Am vergangenen Samstag nahmen gut 40 Mitglieder des Reit- und Fahrvereins Oberzent (RFVO) an einem Ausflug zum Pferdemusical „Cavalluna“ in der Mannheimer SAP-Arena teil. Dank der perfekten Organisation durch Jugendtrainerin Christa Reuter klappte alles wie am Schnürchen.

 

Die besten Showreiter Europas, wunderschöne Pferde, ein unverwechselbarer Soundtrack und eine Geschichte, die berührt und begeistert, war in der klimatisierten Arena zu erleben. Spannende Action und die Leidenschaft für Pferde, die niemand besser nachvollziehen kann als Jugendliche, die selber reiten, sorgte für einige unvergessliche Momente, so dass die Heimfahrt ins heimische Beerfelden in bester Stimmung angetreten wurde.


Das Haflinger-Gespann von Matthias Mader, dem zweiten Vorsitzenden des RFVO
Das Haflinger-Gespann von Matthias Mader, dem zweiten Vorsitzenden des RFVO

24. Juni 2019

 

Mit Haferantrieb durch den Odenwald

Das Gewitter wartete bis alle am Ziel waren

 

Züchterausritt an Fronleichnam: Die Odenwälder Natur mit Pferden erleben

 

BEERFELDEN. - Das Wetter hätte nicht besser sein können und so fanden sich wieder Reiter und Kutschenfahrer aller Stile und Pferderassen an der Reithalle in der Beerfeldener Stried ein, um die Natur gemeinsam mit den Vierbeinern zu erleben.

 

Die unsichere Wetterprognose hatte einige abgeschreckt, doch das Gewitter wartete geduldig, bis alle Gespanne und Reiter zurück waren und sich bereits in der Reithalle stärkten.

 

Die Strecke führte ins idyllisch gelegene Etzean. Vor dem Start sprachen Ronald Autenrieth, 1. Vorsitzender des Beerfeldener Reit- und Fahrvereins Oberzent, und Robert Müller vom Pferdezuchtverein Odenwald/Starkenburg ein Grußwort. 

Die Züchter veranstalten den Ausflug für Reiter und Fahrer gemeinsam mit dem Beerfeldener Reitverein RFVO, wo Ludwig Schäfer stets viel Vorarbeit leistet.

 

Mit weithin hörbarem Hufgetrappel ging es Richtung Galgen, dann durch den kühlen Wald nach Etzean und zurück.

Der Rückweg sollte auch diesmal wieder über Beerfeldens zentrale Kreuzung, den Metzkeil führen, doch wegen eines Feuerwehreinsatzes musste der Tross umgeleitet werden.

 

In der Reithalle wurde dann zu Mittag gegessen und der Nachmittag in gemütlicher Runde unter Gleichgesinnten verbracht.


Kim Kristin Kiermeier auf Coco Channell in Rimbach
Kim Kristin Kiermeier auf Coco Channell in Rimbach

20. Juni 2019

Shirin Mader siegt in Quali zum Nürnberger-Burg-Pokal

 

Reiter/innen des RFVO überzeugen in Rimbach, Horrenberg, Schaafheim und Klein-Auheim

 

Am vergangenen Wochenende errang Shirin Mader mit Diva’s Joy S zunächst einen guten dritten Platz im Springreiter-Wettbewerb in Klein-Auheim mit einer Wertnote von 7,9. Der große Jubel kam dann bei der Qualifikation zum Nürnberger-Burg-Pokal: Shirin gewann die E-Dressur mit einer hervorragenden 8,5. In der Stilspringprüfung Kl. E wurde sie platziert.

 

Am Sonntag, 16.06. nahm ein kleines RFVO-Team am Turnier in Schaafheim teil. Kim Kristin Kiermeier holte eine rote Schleife nach Hause. In der E-Dressur gelang ein 5. Platz auf Coco Channell mit einer Wertnote von 6,8.

 

Bereits am Wochenende davor räumten die Oberzent-Reiter in Rimbach ab:

Auf Coco Channell errang Kim Kristin Kiermeier einen 4. Platz in der E-Dressur. In der Stilspringprüfung Kl. E mit erlaubter Zeit wurde sie dann Zweite mit einer guten 7,3, ihre Schwester Karina Kiermeier belegte auf Anne Pepper Platz 6 mit einer Wertnote von 6,8.

 

Ähnlich sah es in der Stilspringprüfung Kl. E ohne erlaubter Zeit aus:

2. Platz Kim Kristin Kiermeier auf Coco Channell mit 7,5.  Den 5. Platz belegte Karina Kiermeier mit Anne Pepper und einer glatten 7,0.

 

In der Springreiter-Prüfung wurde Leon Sauer mit Royale Soleil Dreizehnter, im Reiterwettbewerb Schritt-Trab-Galopp schaffte Kristina Kiermeier mit Coco Channell einen 5. Platz. Am Tag darauf trat Kristina Kiermeier noch in Horrenberg an, wo sie im Reiterwettbewerb Schritt-Trab-Galopp auf Coco Channell einen guten dritten Platz erlangte und somit eine weiße Schleife nach Beerfelden holte.


Züchteraustritt und Züchterausfahrt an Fronleichnam
Züchteraustritt und Züchterausfahrt an Fronleichnam

11. Juni 2019

 

Ausritt und Ausfahrt zu Fronleichnam

 

RFVO Beerfelden und Odenwälder Pferdezuchtverein arbeiten zusammen

 

Oberzent-Beerfelden. An Fronleichnam, also dem 20. Juni, findet in Beerfelden wieder der Züchterausritt bzw. –ausfahrt statt. Teilnehmen können  Reiter aller Reitstile und mit allen Pferderassen sowie Kutschenfahrer. Die landschaftlich reizvolle Strecke ist bestens markiert und führt ins idyllisch gelegene Etzean. Treffpunkt zum „Stelldichein“ ist um 10.00 Uhr an der Reithalle des RFVO  im Sportgelände „Stried“, Abmarsch um 10.30 Uhr.

 

Der Beerfeldener Reit- und Fahrverein veranstaltet den Ausritt gemeinsam mit dem Pferdezuchtverein Odenwald/Starkenburg. Die Strecke ist in 1,5 Stunden gemütlich zu bewältigen. Auf dem Rückweg überqueren die Reiter und Gespanne den Beerfeldener Metzkeil, so dass es auch für die Bevölkerung etwas zu sehen gibt.

 

Im Anschluss gibt es in der Beerfeldener Reithalle ein gemütliches Beisammensein, für Speis und Trank wird bestens gesorgt.


vl: Julia Spilger, Katharina Riesinger und Shirin Mader in Michelstadt
vl: Julia Spilger, Katharina Riesinger und Shirin Mader in Michelstadt

05. Juni 2019

Shirin Mader mit drei Siegen in zwei Turnieren

 

RFVO bestens aufgestellt ...

 

Oberzent. (ra) Am vergangenen Wochenende gewann Shirin Mader in Wolfskehlen die A*-Dressur mit einer sehr guten Wertnote von 7,6. Am Sonntag dann auch die A**-Dressur, hier gar mit einer hervorragenden 8,5. Im Dressurreiter-Wettbewerb Kl. A errang sie mit einer 7,9 den dritten Platz.

 

Eine Woche zuvor bewies das Team des RFVO Beerfelden, das schon beim „Playday“ kräftig abgeräumt hatte, nun auch beim regulären Michelshof-Turnier, dass der Verein aus der Oberzent derzeit bestens aufgestellt ist.


Im Wettbewerb Schritt-Trab-Galopp / 1. Abteilung errang Pia Scior einen 5. Platz. Es war der erste Turniereinsatz des neuen Schulpferdes Mathilda, auf der sich auch Jasmin Ebner (3. Abteilung) platzieren konnte. In der 4. Abteilung wurde Kristina Kiermeier auf Anne Pepper Dritte.

 

In der E-Dressur ging der 2. Platz an den RFVO: Shirin Mader überzeugte auf Diva‘s Joy S mit einer 7,6, gefolgt von ihrer Vereinskameradin Lilou Jama, die mit White Moor Naceur und einer 7,2 Dritte wurde. Den Dressurreiterwettbewerb Kl. A gewann dann souverän Shirin Mader mit Diva‘s Joy S, Lilou Jama wurde mit White Moor Naceur Fünfte.

 

In der Dressurprüfung A* kehrte sich das Bild um: Lilou Jama siegte mit White Moor Naceur, Zweite wurde Shirin Mader mit Diva‘s Joy S.

 

Drei Platzierungen folgten dann in der Dressurprüfung A**: 3. Platz für Shirin Mader mit Diva‘s Joy S, 4. Platz Katharina Riesinger mit Merano und ein 7. Platz für Julia Spilger mit Sciroccoh waren drin.

 

In der Führzügel-Klasse der Jüngsten gelang Rose Mader mit Mary in der 1. Abteilung ein guter vierter Platz, in der 2. Abteilung verfehlte Joline Emmerich mit Beauty und einer guten 7,0 den Sieg nur knapp und wurde Zweite.


Auch das Springen brachte dem RFVO einige Schleifen. Im Stil-Springen Kl. E errang Isabelle Fried mit Don Giovanni und der Wertnote 7,3 einen sehr guten 2. Platz. Es folgten auf den Plätzen 4 und 5 ihre Vereinskameradinnen Karina Kiermeier und deren Schwester Kim Kristin Kiermeier.

 

Die Springprüfung mit Mindeststilnote A* brachte Karina Kiermeier mit Anne Pepper in 50,87 Sekunden einen dritten Platz ein, Sechste mit 57,22 Sekunden wurde Katharina Riesinger mit Merano. Beide Reiterinnen aus Beerfelden zeigten einen Null-Fehler-Ritt.


Links: Luca Adrian, Karina Kiermeier auf Anne Pepper, Kristina Kiermeier, Kim Kristin Kiermeier auf Coco Channell und Leonie Kaupa. Rechts: Nele Walther und Leon Sauer auf Royale Soleil.
Links: Luca Adrian, Karina Kiermeier auf Anne Pepper, Kristina Kiermeier, Kim Kristin Kiermeier auf Coco Channell und Leonie Kaupa. Rechts: Nele Walther und Leon Sauer auf Royale Soleil.

22. Mai 2019

Reiterinnen u. Reiter des RFVO räumten ab...

 

Vier Siege beim Playday im Michelstadt

 

Am vergangenen Wochenende nahmen die Reiterinnen und Reiter des RFVO Beerfelden am Playday-Turnier auf dem Michelstädter Michelshof teil. Vier Siege und neun Platzierungen lohnten die Anreise. Auch das Schulpferd Danny (Rusheneey Fox) räumte kräftig ab, die Reitschulkinder wurden dieses Mal von Meike Trumpfheller, Nina Ruf und Mareike Sauer betreut.

Den Führzügel-WB mit Geschicklichkeitsaufgaben gewann in der ersten Abteilung Mira Panzer mit Rusheneey Fox und einer Wertnote von 7,0. Der dritte Platz ging an Mia Louise Müller auf Leyla.
Auch die zweite Abteilung ging an Beerfelden: Es siegte Joline Emmerich auf Beauty, ebenfalls mit der Note 7,0, und auch hier ging der dritte Platz an den RFVO, vertreten durch Mia Kumpf auf Rusheneey Fox, dem Schulpferd.
In der dritten Abteilung wurde Merle Hetteger Zweite, und wieder war „Danny“ am Start.
Die Prüfung Schritt-Trab gewann Mira Hetteger (Rusheneey Fox, Wertnoter 7,0), Dritte wurde Stella-Rose Mader auf Mary.
Im Wettbewerb Schritt-Trab-Galopp erritt sich Kristina Kiermeier auf Anne Pepper einen guten zweiten Platz.
Für den RFVO gewonnen wurde dann wieder der Dressurreiter-Wettbewerb Kl. E. Kim Kristin Kiermeier war mit Coco Channell und einer sehr guten 7,6 erfolgreich. Der dritte Platz ging an ihre Schwester Karina Kiermeier auf Anne Pepper mit einer ebenfalls beachtlichen 7,0, Fünfter wurde Leon Sauer auf Royale Soleil.
Auch in der originellen Disziplin „Jump and Run“ konnte das Team aus der Oberzent punkten: Der zweite Platz ging an Karina Kiermeier mit Anne Pepper und als Läufer Luca Adrian. Dritte wurden Nele Walther mit Royale Soleil und als Läufer Leon Sauer, Fünfte Kim Kristin Kiermeier mit Coco Channell und als Läuferin Leonie Kaupa.


Jana Olt mit Aura Dior
Jana Olt mit Aura Dior

14 Mai 2019

Sieben Platzierungen in Dieburg

 

Am vergangenen Wochenende besuchten einige Reiterinnen des RFVO Beerfelden das Turnier in Dieburg.

 

Jana Olt errang mit Aura Dior einen 3. Platz in der Dressurreiterprüfung Kl. L und damit ihre zweite L-Platzierung.

 

Shirin Mader wurde mit Diva’s Joy S Dritte im Dressurreiterwettbewerb Kl. A und Zweite in der A-Dressurprüfung sowie ebenfalls Zweite im Springreiterwettbewerb.

Ihre kleine Schwester Stella Rose konnte mit dem Pony Mary in ihrem allerersten Schritt-Trab-Wettbewerb einen guten 5. Platz erreiten.

 

In der Prüfung Trab-Galopp wurde Kristina Kiermeier auf Coco Channell Vierte, ihre Schwester Karina schaffte einen 3. Platz im E-Springen mit ihrer Stute Anne Pepper.


Jannik Eichmann mit Jello
Jannik Eichmann mit Jello

06. Mai 2019

 

Reiter und Fahrer starten erfolgreich in den Mai

 

Am letzten Aprilwochenende war Jannik Eichmann in Laubach-Ruppertsburg auf einem Jugendfahrturnier, wo er auf Anhieb in der Dressur Kl. E einen 5. Platz belegte. Im Geländefahrwettbewerb gelang dann sogar Platz 2, jeweils mit Jello. Da der RFVO ein „Reit- und Fahrverein“ ist und Nachwuchsfahrer Mangelware sind, ist der Erfolg von Jungfahrern ein wichtiges Signal.

 

Lilou Jama auf White Moore Naceur konnte sich in Fahrenbach-Robern einen Doppelsieg erreiten: Im Dressurreiterwettbewerb Kl. A gelang dies mit einer hervorragenden 8,0. Die E-Dressur wurde mit einer 7,8 gewonnen. Joline Emmerich errang auf Beauty in der Führzügelklasse einen 2. Platz. Geführt wurde sie von Liou Jama. In der A-Dressur konnte sich Josephine Schmitt mit Lil´Legacy einen 8. Platz sichern.

 

In Griesheim war Shirin Mader mit Diva´s Joy S im Dressurreiterwettbewerb Kl. A ebenfalls erfolgreich und wurde Vierte mit der Wertnote 7,1.

 

Am ersten Mai-Wochenende ging es spannend weiter. Samstags wurde Jana Olt mit Aura Dior in Mühlheim Zweite im Dressurreiterwettbewerb Kl. L. Es war ihre erste L-Platzierung. In Heidelberg-Wieblingen gelang Shirin Mader mit Diva´s Joy S ein guter dritter Platz im Dressurreiterwettbewerb, Wertnote 7,7, am Sonntag wurde im Reiterwettbewerb Kristin Kiermeier mit Coco Channell Dritte.


Das erfolgreiche Team des RFVO
Das erfolgreiche Team des RFVO

27. April 2019

Joline Emmerich gewinnt Führzügel-Klasse  /  15 Platzierungen für Oberzent

 

Am Karfreitag, 19. April, statteten die Reiterinnen und Reiter des RFVO Beerfelden dem Breuberger Reitturnier einen Besuch ab. Das Ergebnis: Ein Sieg und 15 Platzierungen.


In der Führzügel-Klasse siegte Joleen Emmerich auf Beauty, geführt von Lilou Jama mit der hervorragenden Wertnote 8,0. Auch der zweite Platz ging nach Beerfelden an Mia-Luise Müller mit Rusheneey Fox (bekannt als Schulpferd „Danny“), Note 7,8, geführt von Jasmin Ebner.

In der 1. Abteilung des Wettbewerbs Schritt-Trab ging der 3. Platz an Mira Hettegger mit Rusheneey Fox, in der 2. Abteilung ebenfalls der dritte Platz an Merle Hettegger, wiederum mit Rusheneey Fox, dem erfolgreichen Schulpferd des Vereins, dessen Nachwuchsreiter Christa Reuter betreut.

Die Disziplin Schritt-Trab-Galopp war auch für drei Schleifen gut: In der 1. Abteilung ging der 2. Platz an Lea Umminger (Rusheneey Fox), in der 2. Abteilung errangen den 2. Platz Kristina Kiermeier mit Coco Channell und den 3. Platz Pia Scior, wieder mit Rusheneey Fox und einer guten 7,0.

Im Wettbewerb Dressurreiter Kl. E gab es gleich vier Schleifen. Sie gingen an Leonie Kaupa mit Ocean (4. Platz) und Romy Wieprecht mit JES Doro´s Darling (5. Platz). Zwei 6. Plätze teilten sich Leon Sauer mit Ocean und Kristina Kiermeier mit Coco Channell.

In der E-Dressur gab es dann folgerichtig fünf Schleifen. Freuen konnten sich Kim Kristin Kiermeier mit Coco Channell (2. Platz), Karina Kiermeier mit Coco Channell (3. Platz), Leon Sauer mit Ocean (6. Platz), Romy Wieprecht mit JES Doro´s Darling (7. Platz) sowie über einen 11. Platz Leonie Kaupa, ebenfalls mit Ocean, der wie Danny als Schulpferd seinen Dienst beim RFVO verrichtet.


Marie Schmidt beim Western-Horsemanship
Marie Schmidt beim Western-Horsemanship

15. April 2019

RFVO startet mit Volldampf ins Frühjahr

Saisonauftakt mit erfolgreicher Schleifenjad – Auch Schulpferd Danny dabei

 

Am vergangenen Wochenende (13. U. 14. April) begann die Freiland-Turniersaison für die Reiterinnen und Reiter des RFVO Beerfelden mit einem erfreulichen Bukett bunter Schleifen.

 

In Fränkisch-Crumbach erzielte Charlotta Mitschke mit Rusheneey Fox einen 3. Platz in der Wertung Schritt-Trab. Im Wettbewerb Schritt-Trab-Galopp kam Jasmin Ebner in der 1. Abteilung auf Platz vier, in der 2. Abteilung errang Milena Mayer einen guten 5. Platz, beide auf demselben Pferd, im Verein auch als Schulpferd „Danny“ bekannt. Jugendtrainerin Christa Reuter übernahm die Turnierbetreuung.

 

In der E-Dressur gab es dann den ersten Sieg zu verzeichnen: Shirin Mader gewann mit Diva´s Joy S und einer Wertnote von 7,7. Auf den 4. Platz schaffte es Lilou Jama mit White Moor Naceur und einer guten 7,2. Im Dressurreiter-Wettbewerb Kl. E ging der 2. Platz an  Johanna Krebes auf Bebeagua mit einer 7,3, in der A-Klasse wurde Shrin Mader Zweite auf Diva´s Joy S mit einer 7,3.

 

Die A*-Dressur dominierte der RFVO mit einem Sieg für Lilou Jama auf White Moor Naceur und zwei 2. Plätzen für Shirin Mader (Diva´s Joy S) und Jana Olt mit Aura Dior.

 

In der A**-Dressur ging der 5.Platz an Marit Kirchberg mit Londontimes Lysett WS, gefolgt von

Platz Jana Olt mit Aura Dior.

 

Sonntags ging es mit dem Springen erfolgreich weiter: Im Stil-E-Springen wurde Kim Kristin Kiermeier mit Anne Pepper Vierte.

 

In Neudeck-Langenbrettach errang Marie Schmidt in Western-Horsemanship in der Leistungsklasse 3a einen sehr guten 2. Platz.


 06. April 2019

Gottesdienst für Menschen und Tiere

Neues Schulpferd stand im Mittelpunkt

Oberzent-Beerfelden. Am Freitag, den 5. April war die Beerfeldener Reithalle gut gefüllt. Pfarrer Roger Frohmuth feierte einen Gottesdienst für Menschen und Tiere, in diesem Fall Pferde, allen voran das neue Schulpferd des Reit- und Fahrvereins Oberzent: Mathilda.

 

Der Vereinsvorsitzende Ronald Autenrieth erzählte, wie Spenden des Messeteams Oberzent und der Bäckerei Riesinger die Anschaffung eines neuen Schulpferdes ermöglichten, nachdem „Abendstern“, der Liebling aller Kinder, verstorben war. So wurde zur Feier des freudigen Anlasses die Idee geboren, einmal jährlich einen großen Gottesdienst zu feiern, in den Tiere mitgebracht werden können. Die Idee wurde durch Jugendtrainerin Christa Reuter in den Verein getragen, der gerne dazu half, sie in die Tat umzusetzen. Dass auch viele Kinder und Jugendliche der Feier beiwohnten, freute Pfarrer Frohmuth ganz besonders. Eine Gammelsbacher Familie kam sogar geritten und die kleine Kristina wurde vor allen Leuten gelobt: Sie hatte im Religionsunterricht versprochen, zum nächsten Gottesdienst zu reiten und Wort gehalten.

 

Iris Thierolf begleitete die gemeinsam gesungenen Lieder. Da es in der Reithalle etwas kalt war, baute Frohmuth Bewegungselemente in ein mehrstimmiges Lied ein, so dass es am Ende niemandem mehr frieren musste. Dann wünschte er dem Verein, dass Mathilda für die Reitkinder ein Segen sein solle, gemäß dem Bibelwort „Ich will dich segnen und du sollst ein Segen sein“. Er erläuterte, dass es nicht der Pfarrer ist, der einen Segen spendet und weshalb auch die volkstümliche Bezeichnung „Pferdesegnung“ so nicht stimmt. Man kann Segen nicht verordnen, kaufen oder veranstalten, er muss vom Herrn geschenkt werden.

 

Das Messeteam Oberzent regt an, künftig jedes Jahr einen Gottesdienst für Mensch und Tier zu veranstalten, zu dem dann alle Vierbeiner mitgebracht werden können, die den Menschen oft genug als Kameraden ans Herz gewachsen sind.

 

Im Anschluss gab es Kaffee und Kuchen und lustige Spiele für die Kinder.


05. April 2019

Pferdesegnung in der Beerfeldener Reithalle 

 

am 05.04.2019 ab 15 Uhr

 

Öffentliche Feierstunde - Spenden ermöglichten Kauf von Schulpferd Mathilda“

 

Oberzent. Dank der großzügigen Unterstützung durch das Messeteam Oberzent und der Kunden des Beerfeldener Cafés Riesinger konnte der Reit- und Fahrverein RFVO im März das Schulpferd "Mathilda" anschaffen. Am Freitag, den 5. April 2019 findet um 15.00 Uhr eine Pferdesegnung in der Reithalle im Markt- und Sportgelände Striet statt, zu der die Öffentlichkeit eingeladen ist.

 

Jeder kann mit seinem eigenen Pony, Pferd oder einfach nur so daran teilnehmen. Im Anschluss an den Gottesdienst mit Pfarrer Roger Frohmut gibt es noch eine kleine Feier mit Kaffee und Kuchen, bei der mit den Kindern und Jugendlichen österliche Spiele eingeplant sind. Auch hier kann jeder teilnehmen. Es wird eine Veranstaltung, wie sie der Reitverein noch nicht hatte, eine „Pferdesegnung“, in deren Mittelpunkt die Pferde, insbesondere das neue Schulpferd stehen sollen.

 

Nach dem Tod des Schulpferdes „Abendstern“, dessen Behandlung recht teuer war, war eine Box im Vereinsstall verwaist. Der Reitbetrieb stand für einige Kinder auf der Kippe, doch es fanden sich Helfer in der Not. Das Messeteam Oberzent spendete die Einnahmen eines Weinfestes auf dem Metzkeil und das Café Riesinger stellte eine Spendenbox auf – ein schönes Beispiel gelebten Miteinanders in der Odenwald-Stadt Oberzent.


 03. April 2019

Stadt Oberzent ehrt Kreismeisterinnen des RFVO

 

Anlässlich der Sportlehrehrung der Stadt Oberzent am Dienstag, 26. März in der Alten Turnhalle Beerfelden ehrte Bürgermeister Christian Kehrer auch zwei Reiterinnen des RFVO für ihre sportlichen Leistungen.

 

Kim Kiermeier (Springen) und Shirin Mader (Dressur) sind die amtierenden Kreismeisterinnen in der LK 7.

 

Im Beisein der Vereinsvorsitzenden Autenrieth und Mader erhielten sie ihr Ehrenurkunden.

Der Verein gratuliert herzlich!


"Team Odenwald": (vl) Louis Timocin, Daniela Hintenlang, Kim u. Karina Kiermeier, Alea Wohlgemuth
"Team Odenwald": (vl) Louis Timocin, Daniela Hintenlang, Kim u. Karina Kiermeier, Alea Wohlgemuth

20. März 2019

"Zu Land, Wasser und Pferd"

 

Junge Vierkämpfer des Kreisreiterbundes Odenwald schlagen sich beachtlich

 

ODENWALD. - Laufen, Schwimmen, Dressur- u. Springreiten – gepaart mit wahrem Sports- und Teamgeist natürlich. Wer sich an den Vierkampf wagt, muss sportlich vielseitig veranlagt sein. Für den externen Betrachter ein wohl eher ungewohntes oder außergewöhnliches Bild:

 

Zwei Tage zeigten die Nachwuchsreiter aus dem Odenwald, dass Reitsport auch mehr sein kann als „nur“ auf einem Pferd zu sitzen. Am vergangenen Wochenende richtete der Reit- u. Fahrverein Rodheim-Bieber (Lahn-Dill-Kreis) die diesjährige Landes-Vierkampfmeisterschaft im Pferdesportverband Hessen aus.

 

Beim reiterlichen Mannschafts-Vierkampf absolvieren vier Teilnehmer/innen als Team gemeinsam 4 Teildisziplinen: 50 Meter Schwimmen im Freistil, einen 3000-Meter Geländelauf, eine A*-Mannschaftsdressur und ein A**-Stilspringen. Das Vierkampf-Reglement sieht folgende Wertung vor: Schwimmen, Laufen, Dressur und Springen im Verhältnis 1:1:3:2.

 

Unter Leitung von Mannschaftsführerin Daniela Hintenlang (Rimbach) entsendete der Kreisreiterbund Odenwald mit: Kim Kristin Kiermeier, Karina Kiermeier (beide RFVO Beerfelden) sowie Alea Wohlgemuth und Louis Timocin (beide PSG Eichelshof Bad König) zwar die jüngste Equipe, jedoch ein vielversprechendes und ambitioniertes „Team Odenwald“.

 

Als gemeinsames Team-Quartett mussten sich die 4 Reiter am ersten Wettkampftag im Mannschaftsdressurreiten auf Niveau A* dem Vergleich mit weiteren 9 starken Mannschaften aus verschiedenen Landeskreisverbänden stellen.

 

Mit einer Gesamt-Teamwertnote von: 5,4 Punkten war der Wettkampfauftakt als eher „durchwachsen“ einzuschätzen. Hier hatten sich Pferd und Reiter wohl voll und ganz der vorherrschenden Wetterlage, stürmisch und nass, angepasst, weshalb man sich nach dieser ersten Teildisziplin zunächst auf Rang 10 einreihte.

 

Gerade dieser suboptimale Turnierauftakt setzte offensichtlich umso mehr Motivation und Ansporn für den am selbigen Nachmittag anstehenden 3000-Meter-Gelände-Lauf frei.

Beflügelt von lautstarken Anfeuerungsrufen lieferten die Odenwälder einen furiosen Geländelauf ab. Platz 1 mit Gesamtbestzeit aller teilnehmenden Mannschaften.

Grundstein hierzu legte Louis Timocin, mit einer sagenhaften Laufzeit von 10:03 Minuten kam er als Laufbester ins Ziel und setzte hiermit ein deutliches Ausrufezeichen. Hierdurch konnte das Vierkampfteam wichtige Punkte im Aufholkampf sammeln.

 

Der Wettkampf nahm weiter Fahrt auf nachdem am Folgetag die Odenwälder als Jüngste im Teilnehmerfeld in der Teildisziplin: Schwimmen Platz 2 nach dem Team von „Kassel (Stadt/Land)“ erreichen konnten.

 

Eine Achterbahn der Gefühle. Zu diesem Zeitpunkt reihten sich die Odenwälder nach vorgenanntem Reglement auf Gesamtplatz 7 ein.

 

Zum abschließenden Einzel-Springreiten im Leistungs-Niveau A** (9 Hindernisse / Höhe 105 cm) hieß es nochmals alle Kräfte für den anspruchsvollen Parcours zu mobilisieren. Und auch hier wurden mit der 6.-besten Teamleistung ansprechende Ergebnisse erreicht.

 

Letztendlich kletterte das Team Odenwald mit 14424 Punkten beim Landesentscheid im reiterlichen Vierkampf in Rodheim-Bieber auf einen beachtlichen 6. Platz. Landesmeister wurde ein sog.: „Mix-Team“ aus Einzelreitern verschiedener Kreisreiterbünde, welche keine Einzelmannschaft stellen konnten. Platz 2 ging an die Reiter vom KRB Kassel (Stadt / Land) vor dem KRB Oberhessen-Mitte.

 

Durch ein hervorragendes Gesamtergebnis aus allen vier Teilbereichen konnte sich Louis Timocin in der Einzelwertung für den Sichtungskreis des PSV Hessen nominieren.

Hierdurch besteht für den Odenwälder die Möglichkeit für das Land Hessen am „Bundesvierkampf 2019“ im brandenburgischen Münchehofe bei Berlin teilzunehmen.

 

Für den interessierten Besucher, wie auch für die Mannschaftsbegleiter, war diese Veranstaltung eine gelungene Mischung aus purer Unterhaltung im Rahmenprogramm und hoher sportlicher Qualität an den Wettkampfstätten.

 

Vierkampf macht einfach immer wieder Freude und bietet neben der Stärkung des Team-Gedankens sowie dem sportlichen Vergleich auch die Möglichkeit neue Freundschaften zu schließen.

Der KRB Odenwald gratuliert seinen erfolgreichen Vierkämpfern.


20. März 2019

33. Kombinierter Mannschaftswettbewerb Hessen-Nassau in Oberursel-Bommersheim

 

2. Platz für den Odenwälder Reiterverein Erbach e.V.

Kalt und nass war es am Morgen des 17.03.2019. Der guten Laune der nach Oberursel-Bommersheim gereisten Reiter des Odenwälder Reitervereins Erbach konnte die eher durchwachsene Wetterlage aber nichts anhaben, zumal man in den beiden Reithallen des gastgebenden Vereines beste Bedingungen für Pferd und Reiter vorfand.

Etwas aufgeregt, schließlich war es die Premiere für das neu zusammengestellte Team, aber gut vorbereitet startete die Mannschaft in einem Kombinierten Mannschaftswettkampf, einer Mischung aus Dressur- und Springprüfung.

 

Insgesamt 31 teilnehmende Vereine aus dem Verbandsgebiet Hessen-Nassau des Pferdesportverbandes Hessen gingen hier an den Start.

 

Den Anfang machte die Dressurmannschaft mit ihrer Mannschaftsführerin Daniela Hintenlang. Carolin Kraus mit Quendoline, Jana Olt mit Aura Dior, Nele Walther mit Royal Soleil und Chiara Schäfer mit Knock Out starteten souverän in den Wettbewerb. Mit einer Mannschaftnote von 8,0 und einem Zwischenergebnis von 38,90 Punkten übernahmen die Odenwälder lange Zeit die Führung. Am Ende reichte es dann für Platz 6 in der Einzelwertung Dressur, welche verdient vom RFV Ronneburger Hügelland gewonnen wurde.

 

Getrieben von der guten Stimmung gingen am Nachmittag die Springreiter hochmotiviert an den Start. Angefeuert von ihrem Team machte Mannschaftsführerin Daniela Hintenlang mit Riccardas den Anfang. Danach startete Doppelreiterin Chiara Schäfer mit Himmelstürmer in eine fehlerfreie Runde. Ebenfalls mit einer Nullrunde beendete Nadine Weinhold mit Estoril den Parcours. Alle Last lag somit auf Schlussreiter Andreas Spilger. Mit seiner Stute Loupine bewies er Routine und gute Nerven und das Paar blieb ebenfalls fehlerfrei.

 

Mit einem Ergebnis im Springen mit null Fehlern in einer Zeit von 172.14 Sekunden reihte sich der ORV im Springen zwar auf Platz 7 ein, im Gesamtergebnis hieß es aber: Rang 2 für den Odenwälder Reiterverein Erbach e.V. .

 

Für alle teilnehmende Reiter war es eine gelungene Veranstaltung, die dem der Teamgedanke in den Vordergrund gestellt wurde. Dies wurde bei der abschließenden Siegerehrung der Mannschaften nochmals durch den Vertreter des Pferdesportverbandes Hessen, Dr. Wolfgang Kubens, lobend erwähnt: man sei begeistert über so viele Reitsportler, die gemeinsam für ihren Verein mit so viel Freude bei einem Mannschaftswettbewerb teilnehmen.

 

Fotos und Text: Britta Hörr-Kraus


12. Dezember 2018

Weihnachtsreiten und Nikolaus beim RFVO

 

Reithalle in der Stried: Ponyreiten und Quadrillenvorführungen für jedermann

 

 

Oberzent-Beerfelden. Am Samstag, 8. Dezember bedankt sich der Reit- und Fahrverein Oberzent (RFVO) bei der Bevölkerung für das gute Miteinander zwischen Bürgerschaft und Reiterei mit einem öffentlichen Weihnachtsreiten in der Professor-Walter-Hofmann-Halle (Reithalle) im Markt- und Sportgelände Stried.

 

Ab 14.30 Uhr gibt es zunächst ein kostenloses Ponyreiten für alle Kinder. Um 15.30 beginnen dann die Schauvorführungen. Auf dem Programm steht die Quadrille „Quattri colori“, außerdem eine Quadrille unter Leitung von Mareike Sauer, Longenvorführungen von Jugendtrainerin Christa Reuter, außerdem ein ebenfalls von ihr einstudiertes Märchen „Schneewittchen“, bei dem sicher mehr als nur sieben Zwerge auftreten werden. Nina Ruf Und Susanne Hettegger haben eine Fuß-Quadrille einstudiert. Ein besonderes Highlight ist sicher auch eine Kinder-Kutschen-Quadrille unter Leitung von Verena Beck. Durch das Programm führt in gewohnt souveräner Manier Bernd Kirchberg als Moderator, dessen Tochter Marit Kirchberg wieder eine Einzeldressur vorführen wird.

 

Um 17.30 fährt dann der Nikolaus mit der Kutsche in die weihnachtlich dekorierte Reithalle ein. Wer seinem Kind von ihm ein Geschenk überreichen lassen möchte, kann dies am 8.12. von 13.00 bis 15.15 Uhr in der Reithalle abgeben.

 

Für Speis und Trank sorgen die fleißigen Helfer aus den Reihen des gastgebenden RFVO, außerdem werden wieder die Reitlehrer des Vereins geehrt.


Jugendtrainerin Christa Reuter mit dem Reiternachwuchs
Jugendtrainerin Christa Reuter mit dem Reiternachwuchs

Erfolgreicher Saisonabschluss der Beerfeldener Reiter

Auswärts-Turniere: RFVO noch einmal auf Schleifenjagd ehe der Winter kommt

 

Oberzent-Beerfelden. Bei insgesamt sechs auswärtigen Turnieren besserten die Reiter des RFVO Beerfelden die Erfolgsbilanz des Vereins noch einmal gehörig auf.

 

Den Auftakt machte am Mittwoch, 03.10. der Reitertag in Mosbach: Im Dressurreiterwettbewerb Kl. A belegte Josephine Schmitt einen sehr guten 2. Platz, Jana Olt wurde dritte und gewann zudem den Springreiterwettbewerb. Ein zweiter Sieg ging an Nina Müller in der Disziplin „Caprilli“.

 

Am selben Wochenende nahm Shirin Mader in Liederbach am Skyline Cup teil und gewann die

E-Dressur auf Diva´s Joy S. Die Wertnote war eine sensationelle 8,3!

 

Die Erfolgsstatistik des RFVO erfuhr dann am 20.10. in Schefflenz eine Fortsetzung. Im Dressurreiterwettbewerb der Klasse A wurde Jana Olt mit Aura Dior Neunte, in A*-Dressur konnte Sie den 5. Platz erreiten.

 

Am 21.10. gab es dann in Wolfkehlen einen Tripple-Sieg für Shirin Mader. Dressurreiterwettbewerb: 1. Platz mit einer 8,2, E-Dressur 1.Platz mit einer 8,2 und in der Pony-Dressurprüfung Kl. E ebenfalls der 1. Platz mit einer 7,5. Im Springreiterwettbewerb kam noch ein 6. Platz mit einer guten 7,2 dazu. Am Samstag, 27.10. ging es in Klein-Auheim weiter und Karina Kiermeier belegte mit Anne Pepper einen 6. Platz mit einer beachtlichen 7,2 im Dressurreiterwettbewerb Kl. E.

 

Die Freilandsaison endete für den erfolgreichen RFVO dann am 28.10. in Erbach beim dortigen

Breitensportturnier. Unter anderem war auch die Jugendtrainerin Christa Reuter mit dem Schulpferd Danny und einigen ihrer Schüler angereist, dazu kamen die Vereinsreiterinnen und – Reiter mit eigenem Pferd. Die Ergebnisse im Einzelnen:

 

Führzügel

1. Abteilung: 2. Platz Mia Panzer mit Rusheneey Fox (Danny)

2. Abteilung: 2. Platz Mia Kumpf ebenfalls mit Schulpferd Rushenney Fox

3. Abteilung: 2. Platz Mia-Luise Müller auch mit Rushenney Fox

 

 

Wettbewerb Schritt-Trab

1. Abteilung: 1. Platz Milena Mayer mit Rushenney Fox

2. Abteilung: 3. Platz Mira Hettinger mit Rushenney Fox

 

 

Reiterwettbewerb Schritt-Trab-Galopp

1. Abteilung: 3.Platz Johanna Krebes mit Bebeagua,

4. Platz Tizian Müller mit Fox

 

2. Abteilung: 4. Platz Till Eichmann mit Chico

 

Geschicklichkeitswettbewerb ohne Sprünge:

1. Platz Karina Kiermeier mit Maja, 

4. Platz Kristina Kiermeier mit Maja,

6. Platz Till Eichmann mit Chico

 

Geschicklichkeitswettbewerb mit Sprüngen:

2. Platz Karina Kiermeier mit Maja,

3. Platz Till Eichmann mit Chico


24. Oktober 2018

Messeteam spendet für ein Schulpferd

Lichtblick für den Schulbetrieb des RFVO nach dem Tod von "Abendstern"

 

Beerfelden. (pm) Glück im Unglück hatte der Reit- und Fahrverein Oberzent. Nach langer Krankheit war das erst 7-jährige Schulpferd Abendstern im Frühsommer gestoben. Etliche Reitstunden mussten ausfallen, die Trauer bei den Kindern war groß und auch das zweite Schulpferd im Stall an der Reithalle, Danny, war unglücklich, nun alleine auf die Koppel gehen zu müssen.

 

Da die fast ein Jahr lang dauernde Behandlung von Abenstern sehr teuer war und der RFVO beim Schulbetrieb Geld drauflegt, damit auch Kinder aus weniger begüterten Familien reiten können, war eine Neuanschaffung zunächst nicht machbar. Am 1. September veranstaltete dann das Messeteam Oberzent auf dem Beerfeldener Metzkeil ein sehr gut besuchtes Weinfest, auf dem auch die RFVO-Jugendtrainerin Christa Reuter zugegen war und mit den Initiatoren ins Gespräch kam. Diese entschlossen sich spontan, den Reitkindern zu helfen und den Reinerlös der Veranstaltung als Grundstock für die Anschaffung eines Nachfolgers für Abendstern zu Spenden.

 

Anlässlich des Hallenfahrturnieres zum Mitsubishu-Cup am 20. 10. konnten dann Gabi und Hartmut Riesinger, Regina Ihrig-Jung und Christine Hackbarth die Geldspende dem 1. Vorsitzenden des RFVO, Ronald Autenrieth, überreichen, der sich vor großem Publikum herzlich beim Messeteam Oberzent bedankte. Die Suche nach einem neuen Schulpferd läuft bereits auf Hochtouren und das Messeteam nahm Autenrieth das Versprechen ab, bei der „Taufe“ dann dabei sein zu dürfen. © www.NOKZEIT.de


Ludwig Schäfer freut sich über den "Wilhelm-Wörner-Gedächtnis-Preis"
Ludwig Schäfer freut sich über den "Wilhelm-Wörner-Gedächtnis-Preis"

23. Oktober 2018

Fahrturnier jetzt auch mit Jugendlichen

 

Kutschenfahren begeistert: Viel Publikum beim Mitsubishi-Cup in Beerfelden

 

Oberzent-Beerfelden. Am Samstag, 20. Oktober wurde in Beerfelden die zweite Runde des alljährlichen Mitsubishi-Cup-Turniers für Kutschenfahrer ausgetragen.

 

 

Nach Oberursel-Bommersheim und vor dem Finale in Erbach war die Reithalle des RFVO vom frühen Nachmittag bis weit nach 22 Uhr mit Publikum bestens gefüllt. Die Begeisterung und der Jubel waren groß, wenn die über 40 angereisten Gespanne in haarsträubendem Tempo um die Hindernisse fegten und dabei Fahrer, Beifahrer und natürlich die vorgespannten Pferde eine harmonische Einheit bildeten. Erstmals gab es auch U16-Prüfungen mit jugendlichen Fahrern, so dass man im odenwälder Fahrsport wieder etwas optimistischer in die Zukunft blicken kann, obgleich auch viele Teilnehmer von weit her angereist waren.

 

Der Wilhelm-Wörner-Gedächtnispreis, bei dem Fahrstil und korrekter Umgang mit den Pferden eine Rolle spielen, ging an den Beerfeldener Lokalmatador und Freiberger-Züchter Ludwig Schäfer.

 

Die abschließende Prüfung im kombinierten Hindernisfahren mit Geländehindernissen siegte Sven Böcking vom RFV Driedorf mit seinem Pony-Viererzug. Die Ergebnisse der Ein- und Zweispänner-Prüfungen können unter www.nennung-online.de abgerufen werden.

 

Die Turnierleitung lag bei Ludwig Schäfer und Matthias Mader, den Parcours baute Uwe Fuchs, Turniersprecher Reiner Ochs hielt das Publikum bei bester Laune, während fleißige Helfer des gastgebenden RFVO Beerfelden für das leibliche Wohl sorgten. Die Mitsubishi-Cup-Turniere werden vom Autohaus Müller in Erbach unterstützt.


Richter Wirsching gratuliert Lilou Jama vom RFVO Beerfelden.
Richter Wirsching gratuliert Lilou Jama vom RFVO Beerfelden.

02. Oktober 2018

Vom 28. bis 30. September fand in der Beerfeldener Stried das bekannte Herbstturnier als Ausklang der „grünen Saison“ statt. Wie im vergangene Jahr spielte auch dieses Mal das Wetter wieder mit und sorgte so, zusammen mit einem großen Starterfeld, für einen schönen Saisonausklang.

Der Freitag stand ganz im Rahmen der Dressurreiter - gleich zu Beginn waren diese mit den drei höchsten Prüfungen gefordert. In zwei Dressurprüfungen der Klasse L und einer Dressurreiter M* ritten die Paare um gute Wertnoten. In der Dressurreiterprüfung Klasse L siegte wie im Vorjahr Kim Kroh vom Nachbarverein Odenwälder RV Erbach mit einer 7,6 vor Marit Kirchberg vom gastgebenden Verein mit einer 7,4. Auch die nachfolgende Dressurprüfung Klasse L* konnte Kim Kroh wieder für sich entscheiden, diesmal mit einer 7,1. Anschließend stand mit der Dressurprüfung Kl. M* das Tageshighlight an, welches von Svenja Ebert von der RG Birkenhof Ladenburg/Neuzeilsheim mit einer Note von 7,0 gewonnen wurde.

Der Samstag begann mit einem Dressurreiterwettbewerb der Klasse E, den Lilou Marie Jama mit der Wertnote 7,7 knapp vor Shirin Mader mit 7,5 (beide RFVO Beerfelden) für sich entscheiden konnte. Den anschließenden Dressur-Wettbewerb Klasse E gewann Shirin Mader vom gastgebenden Verein mit der höchsten Wertnote des Wochenendes von 8,2. Danach standen bei der Führzügelklasse die jüngsten Teilnehmer im Mittelpunkt. Hier konnte sich Philine Kretzer vom PSV Welsh-Gestüt Breuberg e.V. ebenfalls mit einer Note von 8,2 den Tagessieg holen. Vor den abschließenden beiden A-Dressuren am Nachmittag wurde noch in den Reiterwettbewerben der Kategorie „Schritt-Trab-Galopp“ das Können der Reiter/innen geprüft. In allen drei Abteilungen konnten sich die Reiter des RFVO Beerfelden den Sieg sichern: Die erste Abteilung gewann Romy Charlotte Wieprecht mit einer 7,4, in Abteilung zwei wurde Leon Sauer Sieger mit 7,3 und in der dritten Abteilung war Johanna Krebes mit einer 7,6 siegreich. Alle drei Gewinner durften dann in der Sieger-Runde noch einmal gegeneinander antreten. Hier platzierte sich Johanna Krebes als Siegerin mit einer 7,7 knapp vor ihren beiden Vereinskameraden, die von den Richtern gemeinsam auf Platz zwei gesehen wurden. Die nachfolgende Dressurreiterprüfung der Klasse A gewann Loreen Rita Dreger vom RFV Großostheim e.V. mit einer 7,5, während die Abschlussprüfung des Tages, eine Dressur-prüfung Klasse A, von Angelina Kehr vom RSV Gut Glashof e.V. und der Wertnote 6,8 gewonnen wurde.

Der Sonntag stand dann ganz im Zeichen der Springreiter. In der ersten Springprüfung des Wochenendes - einem Springreiter-Wettbewerb - gingen gleich die ersten drei Plätze an Reiterinnen vom RFVO Beerfelden. Es siegte Karina Kiermeier mit einer 6,8 vor ihrer Schwester Kim Kristin Kiermeier (6,6) und Shirin Mader, Isabelle Fried und Zoe Repp vom PZRRV Heddesheim (alle 6,5). Den Sieg im „Stilspringwettbewerb Klasse E“ holte sich Louis Timocin vom RC Brombachtal e.V. mit einer Wertung von 7,5 knapp vor Kim Kristin Kiermeier vom RFVO mit einer 7,4. Die anschließende Stilspringprüfung Klasse A konnte Carla Bruhm mit einer Benotung von 7,4 für sich entscheiden. Die beiden letzten Springprüfungen des Tages wurden dann nach Fehler und Zeit entschieden. Im Klasse A**-Springen fand Lea Koob vom RFV Viernheim den schnellsten fehlerfreien Weg durch den Parcours und siegte in einer Zeit von 45,54 Sekunden. In der abschließenden Springprüfung Klasse L mit Siegerrunde war es dann wieder Lea Koob, die den Stechparcours am schnellsten fehlerfrei überwinden konnte und so am Ende auch diese Prüfung als Siegerin beendete.


Karina und Kim Kristin Kiermeier mit "Anne Pepper"
Karina und Kim Kristin Kiermeier mit "Anne Pepper"

02. Oktober 2018

Starker Auftritt bei den Qualifikationsturnieren des „Nürnberger Burgpokal“ der hessischen Junioren

 

Einzug ins Finale zum „Internationalen Festhallenreitturnier Frankfurt“ nur knapp verpasst

Der „Nürnberger Burgpokal“, eine Förderinitiative des Pferdesportverbandes Hessen und der Nürnberger Versicherung, ermöglicht es den hessischen Reit-Junioren im Verlauf des aktuellen Saisonjahr durch die erfolgreiche Teilnahme an verschieden vorgegebenen Reitturnier-Veranstaltungen sich in einem Qualifikationsmodus für die Teilnahme am Finale beim „Internationalen Festhallenreitturnier in Frankfurt“ im Dezember 2018 zu empfehlen.

 

Kim Kristin Kiermeier und ihre Schwester Karina Kiermeier vom RFVO Beerfelden starteten im Jahr 2018 bei mehreren Reitturnieren zum „NBP“ jeweils in einem Dressur- sowie Springwettbewerb und hatten hierzu ihre beiden Pferde, „Anne Pepper“ sowie „Anton“, gesattelt. Aus der Addition beider Wertnoten platziert man sich hierbei pro Veranstaltung in einer fortlaufenden „Qualifikations-Ranking-Listung“.

 

So konnten die beiden Kiermeier-Mädels bereits bei den Turnieren in Hanau-Kleinauheim, Hünfelden-Kirberg, Groß-Zimmern und Roßdorf-Bruchköbel durch hervorragende Leistungen auf sich aufmerksam machen und sich in vorgenannter Listung nicht nur etablieren, sondern sich in den erweiterten Fokus für das Finalturnier bringen.

 

Beide wurden durch den PSV Hessen für die Teilnahme zum Halb-Finale, welches am letzten Wochenende im September in Neu-Anspach durchgeführt wurde, zugelassen und starteten im Beisein von 14 wertnoten-besten Reit-Junioren aus Hessen im Wettbewerb um einen der 9 möglichen Finalteilnahme-Plätze in Frankfurt.

 

Trotz vorzüglichem Additionsergebnis aus Dressur (WN: 6,4) und Springen (WN: 7,5) verpasste Kim Kristin Kiermeier mit „Anne Pepper“ nur knapp die Teilnahme am Finale in Frankfurt. Karina Kiermeier verzichtete aus Rücksicht auf ihren „Anton“ auf einen Start in der letzten Qualifikation, da bei diesem am Veranstaltungs-Morgen ein leichtes, gesundheitliches Handicap nicht gänzlich auszuschließen war.

 

Dennoch nahmen es beide Schwestern sportlich und waren mit ihren erbrachten Leistungen in den Vor- u. Endqualifikationen mehr als zufrieden.
„Wir hätten niemals damit gerechnet im hessischen Vergleich so weit nach vorne zu kommen und mithalten zu können. Von Enttäuschung kann man hier überhaupt nicht reden. Im Gegenteil: Es gibt uns eine zusätzliche sportliche Motivation für das kommende Saison-Jahr 2019“, so die beiden Amazonen aus Oberzent-Gammelsbach.

 

Der NÜRNBERGER BURG-POKAL ist das Schaufenster schlechthin für die zwei- u. vierbeinigen Talente im Reitsport. Das Finale des Nürnberger Burgpokal der Hessischen Junioren findet im Rahmen des „Hessentages“ beim Frankfurter Festhallenturnier am 13. Dezember 2018 statt.